Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Werbemarkt mit steigenden Umsätzen

11.10.2006
Werbemarkt in den klassischen Medien wächst in den ersten neun Monaten des Jahres 2006 um 5,1 Prozent

Die Bruttowerbeinvestitionen in den klassischen Medien beliefen sich laut dem Medien- und Werbeforschungsunternehmen Nielsen Media Research GmbH von Januar bis September 2006 auf insgesamt 14,0 Milliarden Euro. Dieses entspricht gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Plus von 5,1 Prozent bzw. knapp 679 Millionen Euro. "Wie erwartet, ist die Stimmung am Werbemarkt durchweg positiv.

Alle Medien schließen in den ersten neun Monaten des Jahres mit einem Plus ab und auch für die kommenden drei Monate ist aufgrund der insgesamt positiven Stimmung im Werbemarkt von einem weiteren Wachstum auszugehen," kommentiert Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research GmbH, die Gesamtmarktentwicklung.

Insbesondere die Telekommunikations- und Medienunternehmen sind die Werbeumsatztreiber in den ersten neun Monaten 2006. So lieferten sich beispielsweise die Telekommunikationskonzerne anhaltende Werbegefechte und investierten in das Rennen um neue Kunden von Januar bis September 2006 insgesamt 610 Millionen Euro, was einem Plus von 28,5 Prozent entspricht. Etwas weniger klingelt es bei den Telefon- und Faxdiensten, die eine Reduzierung ihrer Werbeinvestitionen um minus 12,0 Prozent auf 290 Millionen Euro vornahmen, wobei insbesondere eben Klingeltonanbieter, wie z. B. Jamba, ihre Werbeausgaben massiv reduzierten.

Analog zu der Steigerung von KFZ-Neuzulassungen und vor dem Hintergrund der erwarteten Mehrwertsteuererhöhung bewirkt das Buhlen um die Gunst der Kunden der Automobilkonzerne einen weiteren positiven Trend im Werbemarkt. Die Werbeinvestitionen für Pkws steigerten sich in den ersten drei Quartalen um 2,0 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro, wobei vor allem das dritte Quartal einen starken Anstieg verzeichnete. Ludger Wibbelt: "Viele Autohersteller warben in diesem dritten Quartal mit dem Thema der Mehrwertsteuererhöhung und schenkten ihren Kunden diese zum Teil ganz. Es ist davon auszugehen, dass sich dieses Thema und die positive Entwicklung zum Ende des Jahres fortsetzen wird."

Eine weitere positive Entwicklung ist im Bereich der Finanzdienstleistungen zu beobachten: das zweite und dritte Quartal überkompensierten die Verluste des ersten Quartals, so dass in den ersten neun Monaten insgesamt ein Wachstum von 12,4 Prozent auf 466 Millionen Euro zu verzeichnen ist. Insbesondere Direktbanken, die keine Filialen besitzen und dementsprechend keinen persönlichen Kundenkontakt aufbauen können, investierten zur Kräftigung des Kundenvertrauens verstärkt in die Werbung.

Weniger Werbeaufwendungen wurden demgegenüber im Bereich Schokolade und Zuckerwaren festgestellt. Die Bruttowerbeinvestitionen der Süßwarenhersteller reduzierten sich um 5,2 Prozent auf 356 Millionen Euro. Ludger Wibbelt: "Die Schokoladenhersteller investierten in diesem Jahr bisher verstärkt in ihre Produktentwicklung und etwas weniger in große Werbekampagnen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Süßwarenindustrie nun nach der Sommerpause und dem bevorstehenden Weihnachtsfest im vierten Quartal ihre Werbeinvestitionen noch einmal steigern wird."

Ludger Wibbelt zur weiteren Entwicklung des Werbemarktes: "Erfreulicherweise setzen Werbungtreibende wieder deutlich stärker auf den Service und auf innovative Produkte, um die Markenbindung zu stärken. Dabei rücken ganzheitliche - crossmediale - Kundenansprachen immer stärker in den Mittelpunkt."

Die Bruttowerbeinvestitionen der ersten drei Quartale verteilten sich auf die einzelnen Mediengattungen dabei folgendermaßen: Die Fernsehwirtschaft verbuchte 5,6 Milliarden Euro. Dieses entspricht einem Wachstum von 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Werbeeinnahmen der Tageszeitungen wuchsen um 6,6 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro, wobei Rubrikenanzeigen in der Nielsen Media Research Statistik nicht einbezogen werden. Publikumszeitschriften verzeichneten bei einem Werbeumsatz von 2,9 Milliarden Euro ein Plus von 8,7 Prozent gegenüber den ersten drei Quartalen 2005. Das Medium Radio konnte Werbeaufwendungen in Höhe von rund 841 Millionen Euro erwirtschaften und somit eine Steigerung von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Die Werbeeinnahmen von Plakat steigerten sich um 3,9 Prozent auf knapp 503 Millionen Euro. Fachzeitschriften erzielten die höchste prozentuale Wachstumsrate und konnten einen Anstieg von 9,2 Prozent auf ca. 332 Millionen Euro verzeichnen.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsenmedia.com

Weitere Berichte zu: Bruttowerbeinvestition Werbeinvestition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Experten der Orthopädietechnik tagen in Göttingen

19.09.2018 | Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fester Platz im Unternehmen - 36 Auszubildende und Studierende der Friedhelm Loh Group erhalten Zeugnisse

19.09.2018 | Unternehmensmeldung

Virtual Reality ohne Kopfschmerz oder Simulationsübelkeit

19.09.2018 | Informationstechnologie

Kaiserslauterer Architekten setzen Holzkuppel dank Software einfach wie Puzzle zusammen

19.09.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics