Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kundenorientierte Dienstleistungsentwicklung

18.01.2002


Fraunhofer IAO veröffentlicht Ende Januar 2002 eine neue Studie zur kundenorientierten Dienstleistungsentwicklung. Die Fallstudiensammlung gibt einen ersten empirischen Befund darüber, wie deutsche Unternehmen ihre Kunden bei der Entwicklung von Dienstleistungen integrieren.

Unter dem Titel "Vom Kunden zur Dienstleistung - Fallstudien zur kundenorientierten Dienstleistungsentwicklung in deutschen Unternehmen" veröffentlicht Fraunhofer IAO Ende Januar 2002 eine neue Studie.
Die zunehmende Dynamisierung des Dienstleistungssektors, bedingt durch Globalisierungstendenzen und erhöhte Kundenanforderungen, stellt viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. Insbesondere müssen sie immer schneller und flexibler auf Marktänderungen reagieren, dabei gezielter auf Kundenbedürfnisse und -erwartungen eingehen und v. a. Innovationsprozesse stärker am Kunden ausrichten. Folgerichtig wurde bereits vor Jahren eine verstärkte Kundenorientierung von der Mehrheit der deutschen Unternehmen als zentrale Unternehmensstrategie erkannt. Dennoch bestehen noch viele zu bewältigende Herausforderungen bei der marktgerechten Entwicklung von Dienstleistungen.
Die im Rahmen der Publikation vorgestellten Fallstudien vermitteln einen ersten empirischen Befund über Art und Ausmaß der Integration von Kunden in die Entwicklung von Dienstleistungen. Dazu wurde in mehreren mittelständischen Unternehmen und Konzernen untersucht, wie innovative Dienstleistungen von der Ideengenerierung bis zur Markteinführung entwickelt werden. Erfolgreiche Vorgehensweisen werden dabei ebenso geschildert wie erfolgskritische Herausforderungen des Entwicklungsprozesses. Der Fokus der Analyse richtet sich auf die gelungene Einbindung des Kunden in unterschiedliche Phasen der Dienstleistungsentwicklung.
Die Forschungsarbeit wurde in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Planung der Universität Stuttgart und dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität des Saarlands erstellt und geht aus dem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt "Vom Kunden zur Dienstleistung - Wettbewerbsvorteile durch kundenorientiertes Service Engineering" hervor.

Die Studie ist zum Preis von 64,20 Euro (Preis inkl. MwSt.) über den IAO-Shop unter http://www.iao.fhg.de/d/shop erhältlich.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Ilga Vossen, Peter Schreiner
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-51 40, -51 21; Telefax +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: Ilga.Vossen@iao.fhg.de, Peter.Schreiner@iao.fhg.de

Henning Hinderer | idw

Weitere Berichte zu: Dienstleistungsentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Stagnation des Welthandels setzt sich fort
25.09.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics