Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Erneuter Richtungswechsel?

19.09.2006
Zur Jahresmitte noch deuteten die Indizien in der Summe auf ein Auslaufen der zuvor rund 15 Jahre währenden Phase sinkender Langfristrenditen hin. Technisch gesehen erfolgte ein Bruch dieser langen Trends. Seitdem jedoch hat sich erneut eine Veränderung in der Einschätzung vollzogen.

Auf Basis nachlassender Inflationssorgen und der Überzeugung, dass wichtige Pole der Weltwirtschaft geschwächt seien, entwickelte sich beidseits des Atlantiks eine Abwärtsbewegung bei den Renditen, die inzwischen als Bestandstest für den Trendbruch gewertet werden kann. Ein Symptom der jüngsten Renditeabschläge sind flache Zinsstrukturkurven, die USA verzeichnen bereits seit Jahresbeginn eine Inversion, während in Euroland das Bild noch durch die erst später eingeleiteten Zinsstraffungen geprägt ist.

Betreffend die künftige Richtung wichtiger renditebestimmender Faktoren ist die Unsicherheit aktuell nochmals deutlich höher als sonst üblich. Mitverantwortlich dafür ist die jüngste Konsolidierung bei Öl und Rohstoffen. Hohe Preise wurden bisher trotz bangem Blick auf die Inflationseffekte primär konjunkturdämpfend interpretiert. Die nun eingetretene Korrektur (Ölpreis knapp 20 Prozent unter dem Hoch) könnte zwar als Vorbote von konjunktureller Schwäche angesehen werden, doch geringere Aufwendungen der Haushalte für Energie und Benzin dürften auch eine festigende Wirkung auf die Weltwirtschaft ausüben. Angesichts zunehmender Auslastung der gesamtwirtschaftlichen Produktionskapazitäten in den USA wie auch hierzulande bleibt damit trotz rückläufiger Teuerungsraten das Risiko einer weiteren Straffung der Geldpolitik bestehen, zumal die EZB das derzeitige Leitzinsniveau noch immer als konjunkturstimulierend einstuft.

So spiegelt das Geldmengen- und Kreditwachstum im Euroraum denn auch nach wie vor eine reichliche Ausstattung mit Liquidität wider, obwohl sich das Wachstum der Geldmenge M3 im Juli leicht von +8,5 auf +7,8 Prozent ermäßigte. Auf der anderen Seite gewinnen einige Aspekte an Gewicht, die eher für perspektivisch sinkende Renditen sprechen. Dazu zählt zum einen, dass in jüngster Zeit die gesamtwirtschaftlichen Schätzungen für Deutschland und den Euroraum für 2006 und 2007 bereits nach oben angepasst wurden. Der Zenit bei den Erwartungen könnte damit erreicht sein. Überschritten scheint zunächst auch der Hochpunkt der Teuerungsraten. Zwar zum Teil gestützt auf Basiseffekte bewegt sich die Teuerung in Deutschland im August mit +1,7 Prozent aber immerhin auf dem niedrigstem Stand seit Mai 2005.

Per saldo drängt sich derzeit noch keine wesentliche Verlängerung des durchschnittlichen Anlagehorizontes auf. Eine mögliche Gegenbewegung beim Ölpreis, noch nicht gebannte Aufwärtsrisiken für die Kernraten der Teuerung und ambivalente Notenbanken könnten auf dem ermäßigten Renditeniveau langer Laufzeiten Anlass zu Gewinnmitnahmen bieten. Kurze bis mittlere Laufzeiten bleiben daher zunächst erste Wahl.

Jürgen Pitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: Teuerungsrate Weltwirtschaft Ölpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics