Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse weitet Angebot bei der Verwaltung von Namensaktien weiter aus

16.01.2002


Joint-Venture mit australischem Unternehmen Computershare/ Gemeinschaftsunternehmen bietet Aktienregisterführung sowie weitere Dienstleistungen an

... mehr zu:
»Aktienregister »IAB »Namensaktie

Die Deutsche Börse baut ihre Dienstleistungen für die Verwaltung von Namensaktien weiter aus. Dazu wird die Deutsche Börse Systems AG, ein Tochterunternehmen der Deutsche Börse AG, ein Joint Venture mit der australischen Computershare Ltd., Abbotsford Victoria (Australien), gründen. Computershare ist der größte und weltweit tätige Anbieter von Dienstleitungen rund um die Führung von Aktienregistern. Das künftige Gemeinschaftsunternehmen Deutsche Börse Computershare GmbH wird die Führung elektronischer Aktienbücher für Emittenten von Namensaktien und weitere Dienstleistungen, wie die Unterstützung und Organisation von Hauptversammlungen anbieten. Diese Dienstleistungen sind zunächst für den deutschen Markt konzipiert, werden aber zu einem späteren Zeitpunkt auf den gesamten kontinentaleuropäischen Wirtschaftsraum ausgeweitet.

Die Deutsche Börse bringt das bisher von der Deutsche Börse Systems für die elektronische Verwaltung von Aktienregistern entwickelte und betriebene System IAB (Integriertes Aktienbuch) in das Gemeinschaftsunternehmen ein. Aktienregister verwalten die Daten der Aktionäre von Unternehmen, die Namensaktien emittiert haben und unterstützen dadurch die Investor Relations-Arbeit dieser Unternehmen. Durch das IAB können Aktionärsdaten elektronisch übernommen, ausgewertet und analysiert werden. Mit der IAB-Software werden zur Zeit 50 Aktienregister mit den Daten von etwa sechs Millionen Aktionären verwaltet. Mit einem Marktanteil ca. 60 Prozent der Installationen ist IAB das führende elektronische Aktienregister in Deutschland. Es kommt unter anderem zum Einsatz bei DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Deutsche Post, Lufthansa, Infineon und Siemens.


Neben den bereits angebotenen Dienstleistungen wird die Deutsche Börse Computershare das Serviceportfolio für Emittenten - insbesondere Emittenten von Namensaktien - deutlich erweitern: Neben der kompletten Übernahme der Aktienregisterführung sind die Unterstützung von Global-Shares, die Verwaltung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen in Unternehmen sowie Aktionärsdatenanalysen in Vorbereitung. Am Gesamtkapital der Deutsche Börse Computershare GmbH von rund 13 Mio. Euro wird die Deutsche Börse Systems 51 Prozent halten. Das Unternehmen wird seinen Sitz in Frankfurt haben und soll zu Beginn des zweiten Quartals 2002 mit der operativen Arbeit beginnen.

Über Computershare:
Computershare Ltd. wurde 1979 in Australien gegründet, Hauptsitz des Unternehmens ist Melbourne. Das Unternehmen verwaltet die Daten von mehr als 68 Millionen Namensaktiönaren in neun Ländern auf fünf Kontinenten. Weltweit beschäftigt Computershare über 5.100 Mitarbeiter; die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt rund USD 1,6 Milliarden.

Für Fragen, rufen Sie uns an unter 069-2101-1500 oder schicken Sie uns ein Mail an Media-Relations@deutsche-boerse.com.

| GRUPPE DEUTSCHE BÖRSE
Weitere Informationen:
http://www.computershare.com
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Aktienregister IAB Namensaktie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Im Focus: Vehicle Emissions: New sensor technology to improve air quality in cities

Researchers at TU Graz are working together with European partners on new possibilities of measuring vehicle emissions.

Today, air pollution is one of the biggest challenges facing European cities. As part of the Horizon 2020 research project CARES (City Air Remote Emission...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

16.08.2019 | Physik Astronomie

Solarflugzeug icaré testet elektrische Flächenendantriebe

16.08.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert

16.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics