Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jointventure zur Wiederverwertung von PET-Flaschen

18.12.2001


  • Ziel: Weltgrößter Recycler von PET-Flaschen
  • Kooperation führt zu einzigartiger Know-how-Bündelung
  • Neues Werk in Kaiserslautern

Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt stellten die Unternehmensgruppe Freudenberg, Weinheim, und die Rethmann-Gruppe, Selm, ein Jointventure zur weltweiten Wiederverwertung von PET-Getränkeflaschen vor. Das Gemeinschaftsunternehmen soll im kommenden Jahr die Arbeit aufnehmen. Mit den bestehenden zwei Werken von Freudenberg in Italien sowie von Rethmann in Taiwan und den Niederlanden ist das Jointventure bereits jetzt eines der weltweit größten Unternehmen der Branche. Zu Beginn des kommenden Jahres wird mit dem Aufbau einer Produktion in Kaiserslautern begonnen. Weitere Expansionsprojekte werden in den USA und China in Angriff genommen. Das Jointventure beschäftigt einschließlich der neuen Arbeitsplätze in Kaiserslautern zunächst 200 Mitarbeiter und erwartet einen Umsatz von 65 Millionen Euro.

Weltweit werden pro Jahr rund 900.000 Tonnen Flaschen aus dem Kunststoff Polyester wiederverwertet. Der Markt wächst um jährlich 10 Prozent. In Deutschland ist der Einsatz von PET in der Getränkeindustrie in den vergangenen Jahren stark gestiegen, hat aber noch nicht das Niveau der südeuropäischen Länder und der USA erreicht. Mit der neuen Anlage in Kaiserslautern können 20.000 Tonnen Recyclat hergestellt werden, rund 50 neue Arbeitsplätze werden in der ersten Ausbaustufe entstehen. Das Werk wird so angelegt, dass die Produktionskapazitäten problemlos verdoppelt werden können.

Die Flaschen für Mineralwasser und Softdrinks werden gesammelt, der Polyesteranteil von anderem Abfall getrennt und zu Ballen von 400 Kilogramm Gewicht gepresst. Die Entsorgungslogistik und das Know-how der Mülltrennung gehören zu den Kernkompetenzen von Rethmann. In den Fabriken des Jointventures werden die Flaschen durch waschen, schreddern, flotieren, sortieren etc. zu sogenannten Flakes (Schuppen) aufgearbeitet oder in einem weiteren Arbeitsgang zu Chips (Granulaten) extrudiert. Auf diese Weise entstehen hochwertige Rohstoffe, die Freudenberg zu Vliesstoffen verarbeitet, aus denen Dachbahnen, Innensohlen für Schuhe, Autodachhimmel, Motorraumisolierungen, Filter oder Teppichbodenträger hergestellt werden. Freudenberg ist der Erfinder und weltweit größte Produzent von Vliesstoffen (Stoffe, die nicht gewebt werden müssen). Das Unternehmen verfügt heute über umfangreiches Know-how in der Verwendung von recycliertem PET für die Herstellung von Vliesstoffen.

"Wir erhalten auf diese Weise nicht nur Zugang zu kostengünstigen, hochwertigen Rohstoffen, wir entlasten gleichzeitig die Umwelt", sagt Dr. Albert Pürzer, Mitglied der Unternehmensleitung von Freudenberg. Für die Herstellung von 100 Tonnen Polyester müssen etwa 170 Tonnen fossile Brennstoffe eingesetzt werden, die bei der Wiederverwertung größtenteils eingespart werden. Beide Unternehmen verfügen über rund zehn Jahre Erfahrung im Recyceln von PET-Flaschen. Die Techniken sind ausgereift. Deshalb ist der Optimismus von Dr. Hermann Niehues, dem Vorstandsvorsitzenden der Rethmann AG & Co., gerechtfertigt: "Das Jointventure hat gute Perspektiven. Rethmann kann dadurch seine Aktivitäten in dem der Entsorgung nachgelagerten Glied der Wertschöpfungskette erweitern", sagte er in Frankfurt .

Freudenberg ist ein diversifiziertes Familienunternehmen mit Aktivitäten in den Bereichen Dichtungs- und Schwingungstechnik, Vliesstoffe, Haushaltsprodukte, Spezialschmierstoffe, Bausysteme, flexible Leiterplatten und IT-Dienstleistungen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter in 42 Ländern und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro. "Als Familienunternehmen sind wir langfristig orientiert. Kooperationen, Allianzen und Partnerschaften sind dabei ein probates Mittel, um weltweit zügig zu wachsen und komplementäre Stärken anderer mit den unseren zu verbinden. Dieses Vorgehen spart Ressourcen und Zeit. Mit Rethmann haben wir einen Partner gefunden, der nicht nur über das Know-how und den Zugang zu den Märkten der Abfallentsorgung, sondern als Familiengesellschaft auch über eine ähnlich Firmenkultur und langfristige Orientierung verfügt", sagte Dr. Peter Bettermann, der Sprecher der Freudenberg-Unternehmensleitung.

Rethmann, eines der größten Entsorgungsunternehmen Europas, ist darüber hinaus aber auch in den Bereichen Schlachtabfall- und Tierkörperentsorgung und -verwertung (SARIA Bio-Industries) und Logistik (Spedition Rhenus) aktiv. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro erzielt und rund 14.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Wolfgang Orians | ots

Weitere Berichte zu: Vliesstoff Wiederverwertung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Auch in Zeiten der Corona-Krise machen Investitionen Sinn
31.07.2020 | eology GmbH / Nadine Schilling

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel fasst wieder Schritt – regionale Unterschiede bleiben groß
31.07.2020 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Job für Augenzellen

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr

05.08.2020 | Medizin Gesundheit

Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

05.08.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics