Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jointventure zur Wiederverwertung von PET-Flaschen

18.12.2001


  • Ziel: Weltgrößter Recycler von PET-Flaschen
  • Kooperation führt zu einzigartiger Know-how-Bündelung
  • Neues Werk in Kaiserslautern

Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt stellten die Unternehmensgruppe Freudenberg, Weinheim, und die Rethmann-Gruppe, Selm, ein Jointventure zur weltweiten Wiederverwertung von PET-Getränkeflaschen vor. Das Gemeinschaftsunternehmen soll im kommenden Jahr die Arbeit aufnehmen. Mit den bestehenden zwei Werken von Freudenberg in Italien sowie von Rethmann in Taiwan und den Niederlanden ist das Jointventure bereits jetzt eines der weltweit größten Unternehmen der Branche. Zu Beginn des kommenden Jahres wird mit dem Aufbau einer Produktion in Kaiserslautern begonnen. Weitere Expansionsprojekte werden in den USA und China in Angriff genommen. Das Jointventure beschäftigt einschließlich der neuen Arbeitsplätze in Kaiserslautern zunächst 200 Mitarbeiter und erwartet einen Umsatz von 65 Millionen Euro.

Weltweit werden pro Jahr rund 900.000 Tonnen Flaschen aus dem Kunststoff Polyester wiederverwertet. Der Markt wächst um jährlich 10 Prozent. In Deutschland ist der Einsatz von PET in der Getränkeindustrie in den vergangenen Jahren stark gestiegen, hat aber noch nicht das Niveau der südeuropäischen Länder und der USA erreicht. Mit der neuen Anlage in Kaiserslautern können 20.000 Tonnen Recyclat hergestellt werden, rund 50 neue Arbeitsplätze werden in der ersten Ausbaustufe entstehen. Das Werk wird so angelegt, dass die Produktionskapazitäten problemlos verdoppelt werden können.

Die Flaschen für Mineralwasser und Softdrinks werden gesammelt, der Polyesteranteil von anderem Abfall getrennt und zu Ballen von 400 Kilogramm Gewicht gepresst. Die Entsorgungslogistik und das Know-how der Mülltrennung gehören zu den Kernkompetenzen von Rethmann. In den Fabriken des Jointventures werden die Flaschen durch waschen, schreddern, flotieren, sortieren etc. zu sogenannten Flakes (Schuppen) aufgearbeitet oder in einem weiteren Arbeitsgang zu Chips (Granulaten) extrudiert. Auf diese Weise entstehen hochwertige Rohstoffe, die Freudenberg zu Vliesstoffen verarbeitet, aus denen Dachbahnen, Innensohlen für Schuhe, Autodachhimmel, Motorraumisolierungen, Filter oder Teppichbodenträger hergestellt werden. Freudenberg ist der Erfinder und weltweit größte Produzent von Vliesstoffen (Stoffe, die nicht gewebt werden müssen). Das Unternehmen verfügt heute über umfangreiches Know-how in der Verwendung von recycliertem PET für die Herstellung von Vliesstoffen.

"Wir erhalten auf diese Weise nicht nur Zugang zu kostengünstigen, hochwertigen Rohstoffen, wir entlasten gleichzeitig die Umwelt", sagt Dr. Albert Pürzer, Mitglied der Unternehmensleitung von Freudenberg. Für die Herstellung von 100 Tonnen Polyester müssen etwa 170 Tonnen fossile Brennstoffe eingesetzt werden, die bei der Wiederverwertung größtenteils eingespart werden. Beide Unternehmen verfügen über rund zehn Jahre Erfahrung im Recyceln von PET-Flaschen. Die Techniken sind ausgereift. Deshalb ist der Optimismus von Dr. Hermann Niehues, dem Vorstandsvorsitzenden der Rethmann AG & Co., gerechtfertigt: "Das Jointventure hat gute Perspektiven. Rethmann kann dadurch seine Aktivitäten in dem der Entsorgung nachgelagerten Glied der Wertschöpfungskette erweitern", sagte er in Frankfurt .

Freudenberg ist ein diversifiziertes Familienunternehmen mit Aktivitäten in den Bereichen Dichtungs- und Schwingungstechnik, Vliesstoffe, Haushaltsprodukte, Spezialschmierstoffe, Bausysteme, flexible Leiterplatten und IT-Dienstleistungen. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter in 42 Ländern und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro. "Als Familienunternehmen sind wir langfristig orientiert. Kooperationen, Allianzen und Partnerschaften sind dabei ein probates Mittel, um weltweit zügig zu wachsen und komplementäre Stärken anderer mit den unseren zu verbinden. Dieses Vorgehen spart Ressourcen und Zeit. Mit Rethmann haben wir einen Partner gefunden, der nicht nur über das Know-how und den Zugang zu den Märkten der Abfallentsorgung, sondern als Familiengesellschaft auch über eine ähnlich Firmenkultur und langfristige Orientierung verfügt", sagte Dr. Peter Bettermann, der Sprecher der Freudenberg-Unternehmensleitung.

Rethmann, eines der größten Entsorgungsunternehmen Europas, ist darüber hinaus aber auch in den Bereichen Schlachtabfall- und Tierkörperentsorgung und -verwertung (SARIA Bio-Industries) und Logistik (Spedition Rhenus) aktiv. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro erzielt und rund 14.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Wolfgang Orians | ots

Weitere Berichte zu: Vliesstoff Wiederverwertung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics