Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein wichtiger Meilenstein für die China-Aktivitäten

23.11.2001


Degussa in China

Bereits seit 1988 stellt die Degussa Produkte der Spezialchemie in China her. Als erste ging damals die Bauchemie mit einem Joint-Venture in Shanghai an den Start. Heute verfügt Degussa über insgesamt elf Produktionsstätten in Nanning, Guangzhou, Kaiping, Shanghai, Qingdao, Tianjin und Beijing mit über 700 Beschäftigten. Die Produktpalette - sie reicht von Industrieruß über Aminosäuren bis zu speziellen Chemikalien zur Wasseraufbereitung - richtet sich über China hinaus auch an Kunden im benachbarten Ausland. Im Jahr 2000 erwirtschaftete Degussa in China insgesamt einen Umsatz von rund 210 Mio. Euro.

Degussa sieht China als eine treibende ökonomische Kraft im asiatisch-pazifischen Raum. Deshalb will sie ihren Umsatz in China bis 2004 deutlich steigern. Vor diesem Hintergrund wurde im Mai 2001 die Gründung einer Degussa (China) Holding beschlossen, in der die chinesischen Aktivitäten der Degussa-Geschäftsbereiche gebündelt werden. Die Holding soll die Geschäftsbereiche durch eine schlanke und regional kompetente Serviceplattform unterstützen.

Degussa-Unternehmensbereich Performance Chemie in China

Ein wichtiger Meilenstein für die China-Aktivitäten des Degussa-Unternehmens-bereichs Performance Chemie war die Gründung der 100-prozentigen Tochtergesellschaft Goldschmidt-Chemical (Shanghai) Co. Ltd. im September 2000. Sie gehört zum Degussa-Geschäftsbereich Oligomere/Silicone und wird die neue Betriebsplattform für Polyurethan-Additive, Tego Coating & Ink Additives und Goldschmidt Industrial Specialties. Die Aufnahme der Geschäftsaktivitäten am neuen Standort Shanghai-Xinzhuang ist für das dritte Quartal 2002 vorgesehen.

Ebenfalls Ende 2002 soll auch die Produktion im neuen Werk in Shanghai starten. Es wird dann als erster asiatischer Standort die übrigen Produktionsstätten für Polyurethan-Additive in Essen, Hopewell (USA) und Guarulhos (Brasilien) ergänzen. Polyurethan-Additive spielen eine integrale Rolle bei der Herstellung von Polyurethan-Schaumstoffen. Diese sind ihrerseits wichtige Bestandteile für Anwendungen im Baubereich sowie für die Herstellung von Möbeln und Matratzen, Automobilsitzen, Teppichunterlagen und Kühlgeräten. Das Werk wird als regionale Plattform für Produktion, technischen Service und Kundendienst sowie als Ausbildungszentrum und Zentrale der Verkaufsorganisation mit weiteren Büros in Beijing, Guangzhou und Hong Kong dienen.

Eine wichtige Bedeutung kommt dem neuen Produktionsstandort in Xinzhuang auch als Degussa-Service-Plattform für die Region China zu. Zusätzliche Büro- und Laborkapazitäten für die Geschäftsbereiche Texturierungssysteme, Füllstoffsysteme & Pigmente sowie Coatings & Colorants befinden sich zur Zeit im Planungsstadium.

Degussa-Geschäftsbereich Oligomere/Silicone baut neue Produktion in China auf

Der Degussa-Geschäftsbereich Oligomere/Silicone erweitert seine regionalen Aktivitäten und Servicekapazitäten in Asien. Auf dem Industriepark Xinzhuang in Shanghai, China, entsteht auf einer Fläche von rund 20.000 qm ein Servicezentrum mit Büros, Konferenzräumen, Laborkapazitäten, Lagerbereich und Produktionsanlagen. Darüber hinaus soll an dem neuen Standort die Degussa-Serviceplattform für den Raum China untergebracht werden. Geplant ist auch, zusätzliche Labor- bzw. Bürokapazitäten für die Geschäftsbereiche Texturierungssysteme, Füllstoffsysteme & Pigmente sowie Coatings & Colorants einzurichten.

Die Grundsteinlegung erfolgte am 22. November 2001 im Beisein des Degussa-Vorstandsvorsitzenden Prof. Utz-Hellmuth Felcht, dem Leiter des Unternehmensbereichs Performance Chemie Prof. Hans-Joachim Kollmeier und anderen Vertretern des Unternehmens, sowie Teilnehmern aus deutscher sowie chinesischer Politik und Wirtschaft.

Der Degussa-Vorstandsvorsitzende Prof. Utz-Hellmuth Felcht: "China ist für Degussa eine Wachstumsregion von großer strategischer Bedeutung. Die Attraktivität des Landes wird durch den WTO-Beitritt noch einmal deutlich zunehmen."

"Die Nähe zu den Märkten spielt eine immer wichtigere Rolle", so Bereichsvorstand Prof. Kollmeier. "Durch die Einrichtung einer regionalen Produktion mit angeschlossenen Labor- und Serviceeinheiten werden wir die Effizienz unserer Performance Chemie-Aktivitäten in Asien wesentlich verbessern."

Die Aufnahme der Geschäftsaktivitäten am Standort Xinzhuang ist für Ende 2002 mit zunächst etwa 50 Mitarbeitern vorgesehen. Die Produktion startet mit speziell auf die Anforderungen des chinesischen Marktes zugeschnittenen Siliconverbindungen des Geschäftsgebietes Goldschmidt Polyurethan-Additive, das federführend an der Planung und Umsetzung des Projekts beteiligt ist. Bei den Produkten handelt es sich um Additive für die Herstellung von Polyurethanschaumstoffen, die unter anderem in Möbeln und Matratzen, in der Automobilindustrie, als Isolierungen im Baubereich und bei Kühlgeräten eingesetzt werden. Das Geschäftsgebiet will seine weltweite Marktführerschaft bei Polyurethanadditiven mit der Erweiterung der Kapazitäten in Asien ausbauen.

Der Geschäftsbereich Oligomere/Silicone umfasst die Geschäftsgebiete Goldschmidt Polyurethan-Additive, Goldschmidt Industrial Specialties und Tego Coating & Ink Additives. Das umfangreiche Portfolio beinhaltet technologisch anspruchsvolle, maßgeschneiderte Additive und Zusatzstoffe sowie Systemlösungen für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen. Diese Anwendungen umfassen - neben der Herstellung von Polyurethanschaumstoffen - unter anderem die Produktion von Lacken und Farben, Kunststoffen und Kautschuk oder Trennbeschichtungen für Selbstklebeprodukte.

Der Geschäftsbereich Oligomere/Silicone gehört zusammen mit den Geschäftsbereichen Care Specialties und Superabsorber zum Degussa-Unternehmensbereich Performance Chemie.

Degussa ist ein weltweit aktives Unternehmen mit konsequenter Ausrichtung auf die renditestarke Spezialchemie. Ihre Aktivitäten sind geprägt von der Vision "Jedem Menschen nützt ein Degussa-Produkt - jeden Tag und überall". Im Geschäftsjahr 2000 erwirtschaftete der Konzern mit rund 63.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 16,9 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITA: Gewinn vor Zinsen, Ertragsteuern und Firmenwert-Abschreibungen) in Höhe von 1,2 Mrd. Euro. Die Stärke der Degussa sind maßgeschneiderte Systemlösungen mit hohem Nutzen für ihre Kunden in über 100 Ländern der Welt.

Dr. Hans Kreul | ots
Weitere Informationen:
http://www.goldschmidt.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Jobbörsen vergleichen: Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer wichtiger
11.03.2020 | PROFILO Rating-Agentur GmbH Lars Müller

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigungsausblick verbessert sich
26.02.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Belle II liefert erste Ergebnisse: Auf der Suche nach dem Z‘-Boson

Vor ziemlich genau einem Jahr ist das Belle II-Experiment angelaufen. Jetzt veröffentlicht das renommierte Journal Physical Review Letters die ersten Resultate des Detektors. Die Arbeit befasst sich mit einem neuen Teilchen im Zusammenhang mit der Dunklen Materie, die nach heutigem Kenntnisstand etwa 25 Prozent des Universums ausmacht.

Seit etwa einem Jahr nimmt das Belle II-Experiment Daten für physikalische Messungen. Sowohl der Elektron-Positron-Beschleuniger SuperKEKB als auch der...

Im Focus: Belle II yields the first results: In search of the Z′ boson

The Belle II experiment has been collecting data from physical measurements for about one year. After several years of rebuilding work, both the SuperKEKB electron–positron accelerator and the Belle II detector have been improved compared with their predecessors in order to achieve a 40-fold higher data rate.

Scientists at 12 institutes in Germany are involved in constructing and operating the detector, developing evaluation algorithms, and analyzing the data.

Im Focus: Wenn Ionen an ihrem Käfig rütteln

In vielen Bereichen spielen „Elektrolyte“ eine wichtige Rolle: Sie sind bei der Speicherung von Energie in unserem Körper wie auch in Batterien von großer Bedeutung. Um Energie freizusetzen, müssen sich Ionen – geladene Atome – in einer Flüssigkeit, wie bspw. Wasser, bewegen. Bisher war jedoch der präzise Mechanismus, wie genau sie sich durch die Atome und Moleküle der Elektrolyt-Flüssigkeit bewegen, weitgehend unverstanden. Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung haben nun gezeigt, dass der durch die Bewegung von Ionen bestimmte elektrische Widerstand einer Elektrolyt-Flüssigkeit sich auf mikroskopische Schwingungen dieser gelösten Ionen zurückführen lässt.

Kochsalz wird in der Chemie auch als Natriumchlorid bezeichnet. Löst man Kochsalz in Wasser lösen sich Natrium und Chlorid als positiv bzw. negativ geladene...

Im Focus: When ions rattle their cage

Electrolytes play a key role in many areas: They are crucial for the storage of energy in our body as well as in batteries. In order to release energy, ions - charged atoms - must move in a liquid such as water. Until now the precise mechanism by which they move through the atoms and molecules of the electrolyte has, however, remained largely unknown. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now shown that the electrical resistance of an electrolyte, which is determined by the motion of ions, can be traced back to microscopic vibrations of these dissolved ions.

In chemistry, common table salt is also known as sodium chloride. If this salt is dissolved in water, sodium and chloride atoms dissolve as positively or...

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Belle II liefert erste Ergebnisse: Auf der Suche nach dem Z‘-Boson

07.04.2020 | Physik Astronomie

Festkörperphysik: Vorhersage der Quantenphysik experimentell nachgewiesen

07.04.2020 | Physik Astronomie

Wie Serotonin die Kommunikation im Gehirn ausbalanciert

07.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics