Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Bochum bietet ersten Bachelor- und Master-Studiengang am Fachbereich Wirtschaft

20.11.2001


Das Wissenschaftsministerium in Düsseldorf hat mit sofortiger Wirkung der Einführung von Bachelor- / Master-Studiengängen am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Bochum zugestimmt. Bereits mit dem kommenden Sommersemester bietet der Fachbereich 6-semestrige Bachelor- und 4-semestrige Master-Studiengänge an, die zu international anerkannten Abschlüssen führen. Die länderübergreifende Vergleichbarkeit der Studieninhalte wird durch das sog. ECTS*-Verfahren gewährleistet. Neben den bestehenden Diplomstudiengängen unterstreicht und ergänzt die Einführung dieser zusätzlichen Studiengänge die internationale Ausrichtung des Fachbereichs.

"Wir wollen ein neues Angebot für qualifizierte Hochschulabsolventen unseres Fachbereichs anbieten, insbesondere für in- und ausländische Studierende mit internationalen Studiengängen." erklärt Prof. Dr. Jürgen Bock, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft. "Unsere Kandidatenauswahl wird das Kriterium der Internationalität auch wiederspiegeln."

Das Bachelor-Studium dient der Vermittlung wirtschaftswissenschaftlicher Basisqualifikationen und sieht die fachliche Schwerpunktbildung in einem Kernbereich vor. Für den berufsqualifizierenden Abschluss wird der Titel eines "Bachelor of Science in Economics" (B. Sc.) verliehen. Das Ziel des konsekutiven Master-Studiums "Internationales Management" mit den Fachrichtungen "Marktmanagement", "Finanzmanagement", "Informationsmanagement" und "Personalmanagement" ist die wissenschaftliche Vertiefung und die Spezialisierung fachlicher und methodischer Kenntnisse. Es qualifiziert die Absolventen für Führungspositionen in international operierenden Unternehmen. Das Master-Studium schließt mit der Verleihung eines "Master of Science in International Management" (M. Sc.) ab.

Für den Master-Studiengang werden in der ersten Phase ca. 20 Studienplätze zur Verfügung gestellt werden können. Neben der fachlichen Kompetenz wird - überprüft von einem hochrangig besetzten Auswahlgremium - insbesondere die persönliche und soziale Kompetenz der Bewerber zulassungsrelevant sein. Ihre Mitwirkung im Beirat haben bereits der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum, Herr Tillmann Neinhaus, sowie der Vorsitzende des Kuratorium der FH-Bochum, der Unternehmer Prof. Dr. h.c. Klaus Steilmann, zugesagt.

*ECTS: ECTS steht für "European Community Course Credit Tranfer System". Es wurde von der Europäischen Gemeinschaft entwickelt und ermöglicht die Erfassung der Studienergebnisse und deren Übertragung von einer Hochschule zur anderen. Studierende können so z. B. Studienerfahrungen an ausländischen Hochschulen sammeln, ohne dass dies eine zeitliche Verzögerung Ihres Studiums im Heimatland zur Folge hat. (Auszug aus zbi nachrichten 5/01/ S. 20)

Barbara Bienert | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bochum.de/fb6/studium/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics