Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Entwicklungszentren für Software und Technologie gegründet

19.11.2001

  • Zusätzliche Standorte in Deutschland, Indien und Tschechien ergänzen das weltweite Netzwerk von über 20 Accenture-Technologiezentren

  • Neue Kapazitäten für die Entwicklung von Software, für Outsourcing-Projekte und Hosting-Dienstleistungen

Die weltweit führende Management- und Technologieberatung Accenture hat die Eröffnung von drei neuen Technologie-Entwicklungszentren bekanntgegeben. Standorte der Zentren sind Frankfurt/Main, Prag in Tschechien, sowie Mumbai (ehemals Bombay) in Indien. Mit diesen Technologiezentren wird das Angebot von Accenture in den Bereichen Outsourcing, Softwareentwicklung und Hosting ausgeweitet.

In dem Entwicklungszentrum in Frankfurt werden 50 Mitarbeiter Technologien und Software für Unternehmen aus dem Bereich Finanzdienstleistungen entwickeln. "Dieser Standort ermöglicht es uns, in der Nähe unserer Kunden am Finanzplatz Frankfurt zu arbeiten", so Rick Robbins, Geschäftsführer bei Accenture und zuständig für den Aufbau des Entwicklungszentrums. "Unser neues Technologiezentrum unterstützt mit seiner Arbeit die Leistungen der Berater. Wir können noch bessere Lösungen für unsere Kunden liefern, da wir Anwendungen kostengünstig entwickeln und ein langfristig wirtschaftliches Softwaremanagement anbieten können", so Robbins weiter.

Die drei neuen Standorte sind zugleich Teil eines Netzwerkes von über 20 Entwicklungszentren weltweit. Dieses Netzwerk ermöglicht es Accenture, eine große Bandbreite an technischen Leistungen anzubieten. Hierzu gehören das Outsourcing von Geschäftsprozessen, die Entwicklung von Software-Anwendungen und -architekturen sowie Hosting.

Das Technologiezentrum in Frankfurt wird sich auf die eigenständige Entwicklung von Software sowie auf deren Wartung konzentrieren. Zugleich stellt es für deutsche Auftraggeber die Verbindung zu dem weltweiten Netz der Accenture-Technologiezentren dar. Demgegenüber sollen die beiden Standorte in Indien und Tschechien das Wachstum von Accenture im Angebot von Business Transformation Outsourcing unterstützen. Business Transformation Outsourcing beinhaltet die Umgestaltung und das Outsourcing von Geschäftsprozessen, um so die Leistung, die Kostensituation und die Wachstumschancen von Unternehmen zu verbessern.

Die Schwerpunkte der Arbeit im Technologiezentrum Mumbai, das erste dieser Art von Accenture in Indien, sind UNIX, Microsoft-Anwendungen und SAP. Die Mitarbeiter in Mumbai arbeiten hauptsächlich an der Entwicklung von Geschäftsanwendungen.

Das Technologiezentrum in Prag bietet Kapazitäten für ein Business Process Outsourcing im Bereich Finanz- und Rechnungswesen sowie Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Management und Logistik an. Zielgruppe für dieses Angebot ist vor allem die produzierende und die chemische Industrie.

"Die neuen Standorte Tschechien und Indien erlauben die Kombination eines breiten Angebots an Technologien mit niedrigeren Kosten. Dies ist ein klarer Wettbewerbsvorteil für Accenture", so James Hall, Managing Partner der Accenture Einheit Technology Business Solutions. "Unsere Kunden werden von den neuen Entwicklungskapazitäten, dem Rückgriff auf gut ausgebildete Mitarbeiter und einer größeren Kostenflexibilität profitieren."

Ralf Miller | ots
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de/

Weitere Berichte zu: Technologiezentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Proteinaggregation: Zusammenlagerung von Proteinen nicht nur bei Alzheimer und Parkinson relevant

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das Schulbuch wird digital

21.08.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics