Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logistik-Unternehmen wird das US-Magnetschwebebahn-Projekt mit "Leichter-als-Luft"-Transportmitteln unterstützen

16.11.2001


Die CargoLifter AG hat am 15. November 2001 einen Kooperationsvertrag mit dem US-amerikanischen Industriekonsortium Maglev, Inc., mit Sitz in Pittsburgh, USA, abgeschlossen: Das Logistik-Unternehmen wird das geplante Magnetschwebebahn-System "The Pennsylvania Project" mit dem Einsatz seiner "Leichter-als-Luft"-Transportmittel unterstützen. Im Rahmen des Vertrages werden beide Unternehmen einen Aktientausch im Gegenwert von 500.000 US-Dollar vollziehen. Dabei erwirbt die CargoLifter AG rund 10 Prozent an der Maglev, Inc., im Gegenzug erhält Maglev, Inc. circa 0,3 Prozent der CargoLifter AG im Rahmen der laufenden Kapitalerhöhung. CargoLifter ist neben acht hochrangigen Gesellschaftern der einzige europäische Teilhaber von Maglev. "Die Partnerschaft besiegelt unsere seit über einem Jahr bestehende Zusammenarbeit - und ist ein bedeutender Schritt sowohl für uns als auch die Realisierung der Hochgeschwindigkeitsstrecke", erklärt Charles Edwards, President der amerikanischen CargoLifter Tochtergesellschaft CargoLifter, Inc. "Aufgrund der schwierigen Streckenführung kann das Maglev-Projekt nur dann effizient umgesetzt werden, wenn die Baulogistik reibungslos funktioniert. Dazu können wir einen großen Teil beitragen."

Als stimmfähiges Mitglied im "Board of Directors" des Industriekonsortiums ist CargoLifter ab sofort in die strategische Entwicklung und Umsetzung voll eingebunden. Neben CargoLifter sind die zum Bombardier Konzern gehörende Adtranz, die Carnegie Mellon University, die Duquesne Equities, eine Tochtergesellschaft des örtlichen Stromversorgers, die Michael Baker Jr. Inc., die United Steel Workers of America, USX (U.S. Steel Group), Pittsburgh Building & Construction Trades sowie Wheeling-Pitt Steel an Maglev, Inc. beteiligt.

Magnetschwebebahn verbindet Pittsburgh City mit Flughafen

Mit "The Pennsylvanian Project" plant Maglev ein Hochgeschwindigkeits-System, das den Stadtkern von Pittsburgh mit dessen Flughafen verbinden wird. Ab dem prognostizierten Baubeginn 2006 sollen beide CargoLifter Systeme, der Transport-Ballon CL 75 AirCrane sowie das Transport-Luftschiff CargoLifter CL 160, für Konstruktionsarbeiten an der circa 75 Kilometer langen, hügeligen Bahntrasse eingesetzt werden. "Unsere ,Leichter-als-Luft’-Systeme eignen sich dafür ideal: Sie haben die Kapazität, große und schwere Bauteile der Bahntrasse in einem Stück zu transportieren und sind durch ihre Unabhängigkeit von bestehender Infrastruktur vielfältig einsetzbar", so Tom Boyle, Vice-President Sales and Marketing der CargoLifter, Inc. Insbesondere der AirCrane, der ab dem Geschäftsjahr 2002/2003 erstmals kommerziell eingesetzt werden soll, sei für die Anforderungen des Maglev-Projekts geeignet. "Es ist fast so, als seien CargoLifter und Maglev füreinander gemacht."

Die CargoLifter AG mit Sitz in Berlin entwickelt ein 260 Meter langes und 65 Meter dickes Luftschiff zum Transport überdimensional großer und schwerer Güter von bis zu 160 Tonnen Gewicht: den CargoLifter CL 160. Der "fliegende Kran" soll künftig aufwändige Schwerlast-Transporte schneller, einfacher und kosteneffizienter durchführen - ohne zu landen und nahezu unabhängig von der bestehenden Infrastruktur. Als zweite Produktlinie des Logistik-Unternehmens soll der Transport-Ballon CL 75 AirCrane mit 61 Metern Durchmesser bereits vor Fertigstellung des CL 160 Lasten von bis zu 75 Tonnen Gewicht transportieren. Um eine marktnahe Entwicklung der "Leichter-als-Luft"-Transportmittel zu gewährleisten, kooperiert CargoLifter im Rahmen des "Lead-User"-Konzeptes bereits heute mit verschiedenen Industrie-Unternehmen. Seit Mai 2000 ist das Unternehmen am Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 540 261, Kürzel CLA), seit Dezember 2000 im MDAX.

Der CargoLifter Konzern beschäftigt derzeit über 469 Mitarbeiter, rund 255 davon in der Luftschiff-Entwicklung der CargoLifter Development GmbH am Werftstandort Briesen-Brand (Brandenburg). Brand ist derzeit der Dreh- und Angelpunkt des Unternehmens: Ende 2000 wurde hier die Produktionshalle für den CL 160 fertig gestellt - mit 107 Metern Höhe, 210 Metern Breite und 360 Metern Länge die größte stützenfrei erbaute Halle der Welt. Um Interessenten die Möglichkeit zu geben, die Luftschiff-Entwicklung "live" zu verfolgen, hat das Unternehmen dort den Themenpark CargoLifter World eingerichtet, der seit der Eröffnung Juni 2000 auf großen Zuspruch gestoßen ist.

Silke Rösser | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics