Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Private Equity in Hochstimmung

09.05.2006


Pressemitteilung zur 6. Handelsblatt Jahrestagung „Private Equity“ 9. und 10. Mai 2006, Frankfurt



„Der deutsche Beteiligungsmarkt befindet sich in absoluter Hochstimmung. Die dynamische Entwicklung an den Aktienbörsen, die besseren gesamtwirtschaftlichen Erwartungen und der nachlassende Abschreibungsbedarf haben die Mienen der Beteiligungsmanager aufgehellt. Das vom Bundesverband BVK und der KfW Bankengruppe gemeinsam ermittelte "German Private Equity Barometer" (GPEB) ist vor diesem optimistischen Hintergrund im ersten Quartal 2006 mit 63,2 Punkten zum zweiten Mal in Folge auf einen neuen historischen Höchstwert gestiegen.“ Diese positiven Aussichten waren gestern im Handelsblatt zu lesen und derart eingestimmt begann heute die 6. Handelsblatt Jahrestagung „Private Equity“ in Frankfurt am Main. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner (Wissenschaftliche Direktorin, Center for Entrepreneurial and Financial Studies an der Technischen Universität München) und der Moderation von Thomas U. W. Pütter (Chief Executive, Allianz Capital Partners und Vorsitzender der German Venture Capital Association e.V., BVK) startete die Paneldiskussion unter dem Motto: „Opportunity Germany – Big Deals versus Mid-Cap-Deals“.

... mehr zu:
»PE-Unternehmen


54 Milliarden Euro werden von der deutschen PE-Branche verwaltet - das sind 10 Milliarden mehr als im vergangen Jahr. Diese positive Bilanz zog Thomas U.W. Pütter in seiner Eingangsrede vor rund 180 Teilnehmern. Über drei Milliarden Euro Investitionen wurden 2005 getätigt, 21 Milliarden Euro seien heute im Portfolio, führte der BVK-Vorsitzende aus.

Bedeutungswandel Large-Cap

Dr. Hanns Ostmeier ging auf die Veränderungen des Begriffes „Large Cap“ ein: Was heute Mid-Cap sei, war früher Large-Cap. Wurden früher 800 Millionen Mark realisiert, so gehe es heute um zweistellige Milliardenbeträge. Als Gründe nennt der Blackstone-Geschäftsführer eine leichtere Verfügbarkeit der Fremdfinanzierungsmittel, vor allem in den Bereichen High-Yield und Senior-Debt. Während früher große Transaktionen überwiegend in den USA und UK stattfanden, könne nun ein Anstieg auch in Kontinentaleuropa beobachtet werden, führte Ostmeier weiter aus. Er geht von weiteren großen Large-Cap-Transaktionen aus.

Nico Helling, Geschäftsführer der Montagu Private Equity, wies darauf hin, dass Deutschland als wichtiges Wirtschaftsland gelte. Durch die großen Konzerne gäbe es gute Möglichkeiten, Unternehmenssparten und Randaktivitäten zu fördern. Für Helling ist Private Equity die Chance für Unternehmen, sich international aufzustellen und Wettbewerbsvorteile zu nutzen.

Fokus Mittelstand

Seit 40 Jahren sei die Deutsche Beteiligungs AG aktiv, erläuterte André Mangin, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Beteiligungs AG, und er habe in dieser Zeit mehr Mid-Cap-Deals als Large-Caps durchgeführt und zwar vorrangig für den Mittelstand. Ebenfalls als Partner des Mittelstandes sieht sich German Capital. Dr. Jürgen Diegruber, Managing Partner, hält eine Optimierung der Kapitalstruktur mittelständischer Unternehmen für notwendig. Für ihn sei bei den Deals nicht die Größe des Umsatzes, sondern das Investment entscheidend. German Capital finanziere sowohl Equity als auch Mezzanine, dadurch sei der Exitdruck für die geschlossenen Fonds geringer, erläuterte er.

7,5 Milliarden Dollar in Dachfonds verwalten Portfolio Advisors LLC. Nicolas von Schulenburg, Director, hält Deutschland zwar für einen interessanten Markt, allerdings seien die Renditen im internationalen Vergleich wenig attraktiv. Der Trend gehe zu paneuropäischen Fonds, führte von Schulenburg aus.

Gestalten statt Verwalten

Es sei eine wichtige Aufgabe der PE-Unternehmen, sich einzubringen und Gestaltungsmerkmale zu definieren, um verständlich zu machen, wie Private Equity funktioniere, betonte Ostermeier. Das Motto „Gestalten und Verwalten“ könne bereits in der Due Diligence festgelegt werden. Mangin wies darauf hin, dass proprietäre Deals eher selten seien, eher komme es zu limitierten Auktionen. Die Unternehmen möchten nicht als Übernahmeziel in der Presse erscheinen. PE-Unternehmen müssten sich durch ausgewiesene Industrieexpertise als interessanter Partner etablieren, meinte Magin weiter.

Auf die wichtige Rolle der Börse in Deutschland wies Ostermeier hin. Hohe Transparenz und bessere Kreditmöglichkeiten sorgten für einen attraktiven Exit-Markt. Auch wenn die Wertschaffung abhängig vom Unternehmen sei, sei die Arbeit des Investmentteams sehr wichtig, betonte Helling. Die Philosophie bei Montagu sei daher: Operatives Geschäft bleibt beim Management-Team. Von der Schulenburg weist dem Investor ebenfalls eine aktive Rolle zu, aber er müsse nicht zwingend in das Geschäft eingreifen. Es sei schwierig für das PE-Unternehmen, mehr Know-how zu haben, als der operative Manager. Früher sei es leichter gewesen, mit passivem Management Geld zu verdienen; das werde zunehmend schwieriger.

Deutschland – ein attraktiver Standort

Ein Grund für die geringe Investitionstätigkeit in Deutschland sei der hohe Track Reccord, aber die Entwicklung sei positiv, stellte von Schulenburg fest. Wichtig für Investoren sei laut Pütter, dass der deutsche Markt sowohl im Mid-Cap- als auch im Large-Cap-Bereich für Investoren sehr attraktiv sei.

Weitere Informationen:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt-Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: PE-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue CBMC-Geräteschutzschaltervarianten

22.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

ISO-27001-Zertifikat für die GFOS mbH und die GFOS Technologieberatung GmbH

21.09.2018 | Unternehmensmeldung

Kundenindividuelle Steckverbinder online konfigurieren und bestellen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics