Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse verzeichnet Ergebnissprung in Q1/2006

05.05.2006

Umsatzerlöse legen im ersten Quartal um 16 Prozent zu auf 464,7 Mio. Euro/ EBITA steigt überproportional um 45 Prozent auf 257,0 Mio. Euro/ Ergebnis je Aktie um 66 Prozent gesteigert auf 1,61 Euro

Das erste Quartal 2006 war das mit Abstand erfolgreichste Quartal in der Geschichte der Deutschen Börse. Das Unternehmen hat bei Umsatz und Ergebnis sowohl das Vergleichsquartal des Vorjahres als auch das bislang erfolgreichste Quartal Q3/2005 deutlich übertroffen. Im ersten Quartal des laufenden Jahres lagen die Umsatzerlöse mit 464,7 Mio. Euro rund 16 Prozent über dem Vorjahresquartal (Q1/2005: 399,4 Mio. Euro); weitere 34,3 Mio. Euro flossen dem Unternehmen aus Nettozinserträgen aus dem Bankgeschäft zu. Die Gesamtkosten beliefen sich im ersten Quartal auf 266,1 Mio. Euro, eine Veränderung von minus drei Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal (Q1/2005: 273,8 Mio. Euro). Das EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte) erreichte 257,0 Mio. Euro – ein Plus von 45 Prozent (Q1/2005: 177,7 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie bezogen auf durchschnittlich 100,5 Mio. in Umlauf befindliche Aktien (Q1/2005: 111,8 Mio. Aktien) stieg im ersten Quartal um 66 Prozent auf 1,61 Euro (Q1/2005: 0,97 Euro).

... mehr zu:
»EBITA

„Deutlich zweistellige Wachstumsraten über alle Kerngeschäftsbereiche und fortgesetzte Kostendisziplin haben maßgeblich zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen und belegen eindrucksvoll die Vorzüge unseres Geschäftsmodells,“ erläuterte Finanzvorstand Mathias Hlubek. Anhaltendes Wachstum im Kerngeschäft, striktes Kostenmanagement sowie die konsequente Umsetzung des Programms zur Optimierung der Kapitalstruktur wirken sich positiv auf wichtige Unternehmenskennzahlen aus, sagte Hlubek. „Wir haben unser ursprünglich für 2007 erklärtes Ziel einer Eigenkapitalrendite von 20 Prozent (nach Steuern) bereits jetzt erreicht.“ Aufgrund der hervorragenden Ergebnisentwicklung und umfangreichen Aktienrückkäufen im Rahmen des Kapitalstrukturprogramms konnte der Gewinn je Aktie um 66 Prozent deutlich gesteigert werden, so Hlubek.

Die Segmentberichterstattung weist Clearstream als das umsatzstärkste Segment aus. Der Gesamtumsatz (Umsatz und Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft) stieg um 18 Prozent auf 210,8 Mio. Euro (Q1/2005: 178,0 Mio. Euro), das EBITA um 28 Prozent auf 79,2 Mio. Euro (Q1/2005: 61,7 Mio. Euro).

Im Segment Eurex erreichte die Deutsche Börse im ersten Quartal einen Umsatz von 148,3 Mio. Euro und übertrifft damit das Vorjahresquartal um 18 Prozent (Q1/2005: 125,5 Mio. Euro). Dieses Umsatzwachstum ist begründet durch deutlich höhere Handelsvolumen. Gleichzeitig sanken die Kosten. Daraus resultiert ein gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 48 Prozent höheres EBITA von 101,9 Mio. Euro (Q1/2005: 68,9 Mio. Euro).

Auf das Segment Xetra entfiel im ersten Quartal ein Umsatz von 83,2 Mio. Euro, das sind rund 41 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (Q1/2005: 59,1 Mio. Euro). Auch hier wirkte sich die gestiegene Handelsaktivität aus. Bei weitgehend unveränderten Kosten stieg das EBITA um 77 Prozent auf 47,7 Mio. Euro (Q1/2005: 27,0 Mio. Euro).

Der Umsatz im Segment Market Data & Analytics wuchs im ersten Quartal um 11 Prozent auf 35,3 Mio. (Q1/2005: 31,8 Mio. Euro). Das EBITA lag aufgrund gestiegener Kosten mit 11,0 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahresquartals (Q1/2005: 11,0 Mio. Euro).

Im ersten Quartal erreichte der Umsatz im Segment Information Technology 21,4 Mio. Euro (Q1/2005: 31,0 Mio. Euro). Hier wirkt sich die Entkonsolidierung des Geschäfts der Tochtergesellschaft entory aus, die im zweiten Halbjahr des letzten Geschäftsjahres an die Softlab GmbH veräußert wurde. Das EBITA in diesem Segment stieg leicht um 9 Prozent auf 18,9 Mio. Euro (Q1/2005: 17,4 Mio. Euro).

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: EBITA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Deutsche Konjunktur schwächer, aber keine Anzeichen für Rezession
11.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics