Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie erneuerungsfähig sind die klassischen Industrieländer?

04.04.2006


Neues Ranking der Bertelsmann Stiftung beurteilt Reformfähigkeit der OECD-Industriestaaten



Die Bertelsmann Stiftung will zukünftig mit Hilfe eines neu entwickelten Rankings den Reformbedarf und die Problemlösungsfähigkeit der Politik in den entwickelten marktwirtschaftlichen Demokratien der OECD ermitteln und vergleichend bewerten. Das Ziel ist der Aufbau einer Datenbasis zur Regierungstätigkeit in der OECD. Gleichzeitig sollen die nationalen Reformdebatten durch internationale Vergleiche angeregt werden.

... mehr zu:
»Demokratie »Industriestaat »OECD


Der neue "Bertelsmann Reform Index" (BRI) misst dabei sowohl den jeweiligen Zustand des Systems, bewertet den aktuellen Reformbedarf in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und untersucht gleichzeitig auch die Fähigkeit der Regierungen, drängende Probleme anzupacken und Lösungsstrategien erfolgreich umzusetzen. Dieser mehrdimensionale Ansatz reicht über die bislang vorliegenden Rankings und Indizes hinaus.

Bei der Beurteilung des politischen Reformmanagements stützt sich das Ranking auf eigens erhobene Daten der OECD, die als Kooperationspartner der Stiftung dieses Projekt unterstützt. Das neue Demokratie-Ranking soll ab 2007 regelmäßig im Zwei-Jahres-Rhythmus publiziert werden.

"Angesichts der Notwendigkeit des Wandels und unter dem Druck der Globalisierung wählen die Industriestaaten unterschiedliche Wege, um die wachsenden Herausforderungen zu bewältigen," erläutert Professor Werner Weidenfeld, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung den innovativen Ansatz der Untersuchung. Sie widmeten sich beispielsweise den verschiedenen Politikfeldern mit unterschiedlicher Priorität und wählten verschiedene Instrumente. "Dabei kommen sie natürlich zu unterschiedlichen Ergebnissen", so Weidenfeld. "Alle vorliegenden Rankings aber vergleichen bislang lediglich die Ergebnisse dieses Prozesses. Erst die kontrastierende Analyse von Politikergebnissen und politischem Management erlaubt dagegen eine zuverlässige Bewertung von Steuerungsleistungen bzw. Defiziten und gibt Hinweise auf Erfolg versprechende Reformansätze für entwickelte Industriestaaten."

Der neue Reform-Index ergänzt das bestehende Instrumentarium der Bertelsmann Stiftung an Vergleichsinstrumenten. Neben den Rankings im Bildungsbereich (etwa dem "Hochschul-Ranking") und Bestandsaufnahmen im Gesundheitswesen ("Gesundheitsmonitor") veröffentlicht die Stiftung bislang zwei Rankings zur wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit auf nationaler ("Die Bundesländer im Standortwettbewerb") und internationaler Ebene ("Internationales Standort-Ranking"). Seit 2002 bewertet der "Bertelsmann Transformation Index" (BTI) die Fortschritte von 119 Transformations- und Entwicklungsländern auf ihrem Weg zu Demokratie und Marktwirtschaft. Als Ergänzung zu diesem Messinstrument für Staaten im Systemwandel fehlte bislang ein entsprechender Leistungsvergleich für hoch entwickelte Industriestaaten.

Der "Bertelsmann Reform Index" (BRI) fügt sich dabei in der Methodik und den Arbeitsansatz der Stiftungsarbeit ein. Er bewertet, inwieweit die marktwirtschaftlichen Demokratien in der OECD unter den gewandelten inneren und äußeren Bedingungen modernen Regierens dazu in der Lage sind, durch gezielte Reformanstrengungen die Zukunftsfähigkeit ihrer Gesellschaften zu sichern. Durch die Messung des Reformbedarfs und der Reformleistung konsolidierter Demokratien will der Index den Wettbewerb der Ordnungssysteme um die besten politischen Problemlösungen fördern.

Über die Bertelsmann Stiftung:

Die Bertelsmann Stiftung versteht sich als Förderin des Wandels für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Sie will Reformen in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Soziales, Gesundheit sowie Internationale Verständigung voranbringen. Die 1977 von Reinhard Mohn gegründete, gemeinnützige Einrichtung hält die Mehrheit der Kapitalanteile der Bertelsmann AG. In ihrer Projektarbeit ist die Stiftung unabhängig vom Unternehmen und parteipolitisch neutral.

Rückfragen an: Thomas Fischer, Projektleiter, Bertelsmann Stiftung,
Telefon: 0 52 41 / 81-81 265
E-Mail: thomas.fischer@bertelsmann.de

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-0A000F0A-AC6D873F/bst/hs.xsl/279.htm

Weitere Berichte zu: Demokratie Industriestaat OECD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
15.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics