Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitsplatz-Check sorgt für gesunde Büroarbeit

04.04.2006


Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen gehören bereits zum Alltag der Büroarbeit und schränken die Kreativität und Produktivität ein. Mit einem Bildschirmarbeitsplatz-Check hilft das Fraunhofer IAO Unternehmen dabei herauszufinden, wie gesund deren Arbeitsplätze und -bedingungen sind.



Nach so manchem langen Tag im Büro sind sie wieder da: Schmerzen im Nacken, Rücken- oder Schulterbereich, brennende Augen und Verspannungen. Die tägliche Büroarbeit fordert ihren Tribut: Etwa drei Viertel der anfallenden Büroarbeiten werden am Monitor sitzend erledigt - und dies häufig zu Lasten der Gesundheit der Beschäftigten. Jeder dritte Büroarbeiter klagt über die eingangs beschriebenen Schmerzen. Resultat der praktizierten Büroarbeit: etwa drei Fehltage pro Beschäftigten und Jahr. Der dadurch entstehende volkswirtschaftliche Schaden ist enorm.

... mehr zu:
»Arbeitsplatzgestaltung


Gründe für diese Beschwerden liegen häufig in den unzureichend gestalteten Arbeitsplätzen: Falsche Tisch- und Sitzhöhen, ungünstig angeordnete Bildschirme und Tastaturen. Abhilfe kann der Arbeitsplatz-Check des Fraunhofer IAO schaffen: Er hilft Unternehmen dabei, ihre Bürosituation umfassend zu analysieren, mögliche Verbesserungspotenziale zu identifizieren und praktikable Gestaltungsmaßnahmen zu entwickeln.

Viele Unternehmen haben die Zweckmäßigkeit einer ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung erkannt. So auch die Firma Gottlob Rommel, ein mittelständisches Bauunternehmen in Stuttgart, das durch eine moderne Raum- und Arbeitsplatzgestaltung sowie durch den Einsatz ergonomischer Arbeitsmittel gute Voraussetzungen geschaffen hat, um seine Bürobeschäftigten gesund zu erhalten. Dennoch ist klar, dass die Ausstattung alleine nicht ausreicht, denn ein Arbeitsplatz ist immer nur so gut, wie dieser an seinen Nutzer angepasst ist.

Im Rahmen eines Bildschirmarbeitsplatz-Checks nahmen die Experten des Fraunhofer IAO alle 80 Büroarbeitsplätze im Stuttgarter Stammhaus der Firma Rommel unter die Lupe. Projektziel war es, Gestaltungsdefizite an den Arbeitsplätzen zu identifizieren und pragmatische Lösungsansätze aufzuzeigen. Auf dieser Grundlage galt es, die Beschäftigten für eine Anpassung ihres eigenen Arbeitsplatzes zu sensibilisieren und zu gesundheitsgerechten Verhaltensweisen zu aktivieren.

Der vom Fraunhofer IAO entwickelte Arbeitsplatz-Check ermöglicht ein zügiges und effizientes Vorgehen, darüber hinaus berücksichtigt er die Vorgaben der Bildschirmarbeitsverordnung. Die resultierenden Handlungsprioritäten und
-maßnahmen werden durch prägnante und verständliche Tipps ergänzt, die zu gesunderhaltenden Verhaltensweisen beim Sitzen und Arbeiten anleiten.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Dr. Martin Braun, Katrin Meinken
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-21 76, -23 48; Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: martin.braun@iao.fraunhofer.de, katrin.meinken@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Berichte zu: Arbeitsplatzgestaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics