Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsen-Bericht 26. Oktober 2001 / Aktienmärkte weiter stabilisiert

26.10.2001


Stehen die Aktienmärkte endlich am Beginn eines längeren Aufschwungs oder ist dies wieder nur ein Strohfeuer? Diese Fragen bewegen zur Zeit viele Anleger, zumal der jüngste Kursanstieg offensichtlich im Widerspruch steht zu den schwachen Unternehmensgewinnen und Konjunkturdaten. Die amerikanischen Börsen bewegten sich in dieser Woche weitgehend seitwärts. Dabei wurden die reduzierten Erwartungen an die Unternehmenszahlen größtenteils bestätigt. Nur Compaq enttäuschte mit einem über den Vorgaben liegenden Verlust. Trotz der noch fehlenden Dynamik für einen nachhaltigen Kursschub in Amerika empfiehlt die Commerzbank mittelfristig orientierten privaten Investoren selektive Käufe in Blue Chips.

Ähnlich ist die Lage in Europa. Aus Angst vor einer länger andauernden Konjunkturabkühlung, die in den Kursen allerdings bereits weitgehend eingepreist sein dürfte, warten viele Anleger ab. Dabei bieten sich gerade jetzt selektive Käufe an. In Deutschland standen in dieser Woche vor allem Automobilaktien im Fokus der Anleger. DaimlerChrysler begeisterte mit besser als erwarteten Zahlen. Trotz immer noch großer Verluste in der Freightliner-Sparte empfiehlt die Commerzbank die Aktie nicht zuletzt wegen des niedrigen Kurs-Buchwert-Verhältnisses zum Kauf.

Am Rentenmarkt zogen die Kurse im Vorfeld der EZB-Sitzung am Donnerstag deutlich an. Der Bund-Future erreichte ein neues Jahreshoch. Die Hoffnungen vieler Marktteilnehmer auf eine Zinssenkung wurden zwar nicht bestätigt. Eine weitere Zinssenkung ist jedoch nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. Es ist davon auszugehen, dass bereits die nächste EZB-Sitzung die vielfach ersehnte Entscheidung bringt. Im Gegensatz zu dem Kursanstieg am Rentenmarkt enttäuschte der Euro in dieser Woche. Auf negative Nachrichten reagierte die Euro-Währung mit Verlusten, positive Meldungen wurden ignoriert. Die ausgebliebene Zinssenkung wird den Euro tendenziell eher weiter schwächen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt die Commerzbank dem privaten Anleger weiterhin Anleihen mit einer Restlaufzeit von maximal vier Jahren.

ots Originaltext: Commerzbank Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Verantwortlich:
Commerzbank Aktiengesellschaft
Tel. (069) 136 - 46553
Zentrales Geschäftsfeld Private Kunden
Fax (069) 136 - 50993
60261 Frankfurt am Main
E-Mail: ressestelle@commerzbank.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de

Weitere Berichte zu: EZB-Sitzung Rentenmarkt Zinssenkung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Anstieg auf neuen Höchstwert
25.09.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Höchstwert trotz Handelskonflikt
27.08.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics