Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit smac sind Sie dabei: Geschäftsideen im Mobile Business schnell in Produkte umsetzen

23.10.2001


Wer Geschäftsideen im Bereich Mobile Business, aber leider nicht entsprechende Möglichkeiten zu deren Realisierung hat, dem kann bei der Siemens Mobile Acceleration GmbH, kurz smac, geholfen werden. Smac unterstützt Start-ups, die mit überzeugenden Konzepten für mobile Anwendungen aufwarten. Gefragt sind insbesondere innovative Software-Lösungen und Dienstleistungen für die Mobilfunkstandards GPRS (General Packet Radio Services) und UMTS (Universal Mobile Telecommunications System). Ins Portfolio aufgenommene junge Unternehmen kommen nicht nur in den Genuss einer finanziellen Förderung – im laufenden Geschäftsjahr kann smac insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung stellen –, sondern können vor allem vom Siemens-Know-how profi-tieren, angefangen bei professionellem Management-Coaching, Beratung in Strategie- und Rechts-fragen, Hilfe bei Personalrekrutierung bis hin zur Bereitstellung von Büroräumen. Darüber hinaus haben die Start-ups Zugang zu den neuesten technischen Entwicklungen im globalen Forschungs-verbund von Siemens sowie zum weltweiten Siemens-Vertriebsnetz. Im Gegenzug übertragen die Start-ups 20 bis 40 Prozent der Unternehmensanteile an smac. Inzwischen befinden sich zwei Fir-men im smac-Portfolio; insgesamt 30 sollen weltweit pro Jahr gefördert werden. Seit kurzem gibt es auch ein smac-Büro in Stockholm, Schweden. Weitere Niederlassungen in Asien und den USA sind geplant.



Smac setzt auf Live-Wetten über Handy

... mehr zu:
»UMTS


Die in München und Bremen ansässige scaraboo GmbH ist das erste Start-up, das bei der Siemens Mobile Acceleration GmbH (smac) vor kurzem unter Vertrag genommen wurde. Scaraboo entwickelt und betreibt mobile Entertainment-Lösungen, insbesondere Wett-, Quiz- und Geschicklichkeitsspiele via Handy. Die Applikationen werden in Zusammenarbeit mit Wettanbietern, Mobilfunkbetreibern und Medienhäusern vermarktet. Das Besondere dabei ist, dass die Wettquoten dynamisch verlaufen: Wer beispielsweise auf den Ausgang eines Fußballspiels wetten will, kann während des laufenden Spiels noch bis zur 89. Minute einsteigen. Derzeit läuft die Teilnahme an den Wettspielen noch über SMS oder WAP. Mit den neuen Mobilfunkstandards GPRS und UMTS, die eine ständige Online-Verbindung ins Internet über Handy ermöglichen, soll das Live-Wetten noch einfacher und zugleich spannender werden. Bei UMTS etwa ist die Übertragung von Videosequenzen live aus einem Rennen oder Spiel denkbar. Dr. Dietrich Ulmer, Chief Executive Officer & President von smac, ist überzeugt: „Interaktive Spiele gelten als attraktive Anwendungen im Mobilfunkgeschäft der Zukunft. Wir haben mit scaraboo einen vielversprechenden Partner gewonnen.“

| Siemens
Weitere Informationen:
http://www.smac.siemens.de

Weitere Berichte zu: UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics