Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Euro-Countdown läuft / Neues Geld für rund 300 Millionen Europäer

16.10.2001


Mit Beginn des Jahres 2002 heißt es nach rund 54 Jahren Abschied nehmen von der D-Mark. Wie in elf weiteren Staaten der Europäischen Union, darunter Frankreich, Italien, Österreich, die Benelux-Staaten und Spanien, wird auch in Deutschland der Euro als neue Währung eingeführt. "Dabei handelt es sich nicht um eine Währungsreform, sondern um eine reine Umstellung von der D-Mark auf den Euro", so der Wirtschaftsexperte und Generalbevollmächtigte der Deutschen Vermögensberatung, Friedhelm Ost.

Der amtliche Umrechnungskurs Euro/D-Mark steht seit langem fest, er enthält fünf Stellen hinter dem Komma und liegt bei:

1 Euro = 1,95583 DM.

Ausgegeben werden ab dem 1. Januar 2002 insgesamt sieben Banknoten mit den Nominalwerten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro. Am Format der Scheine wird sich wenig ändern. Die neuen Banknoten, die mit höchsten Sicherheitsmerkmalen ausgestattet sind, werden etwas höher und etwas kürzer sein als die bisherigen D-Mark-Scheine. Dazu kommen acht Euro-Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cent sowie zu 1 und 2 Euro. Damit man sich an die zackig umrundete 20-Cent-Münze oder das gold-silberne 1-Euro Stück gewöhnen kann, gibt es vom 17.Dezember an in allen Banken und Sparkassen die sogenannten "Starter-Kits" für 20 Mark. Diese Probepäckchen enthalten 20 Euro- und Cent-Münzen im Gesamtwert von 10,23 Euro.

Schonfrist für D-Mark Besitzer bis 28.Februar 2002

Trotz der Währungsumstellung zum Jahreswechsel verliert die D-Mark nicht von einer Sekunde auf die andere ihren Wert. Noch bis zum

28. Februar 2002 kann in der Regel weiter in den Geschäften mit der D-Mark bezahlt werden. Wechselgeld jedoch wird ab dem 1. Januar 2002 nur noch in Euro ausgegeben, DM-Bargeld muss der Kunde also nicht mehr annehmen.

Die Möglichkeit, alte Münzen und Scheine kostenlos in Euro umzutauschen, besteht ebenfalls noch bis zum 28. Februar 2002 bei allen Banken und Sparkassen. Danach ist dies nur noch bei den Landeszentralbanken möglich.

Deshalb rät die Deutsche Vermögensberatung, in den letzten Tagen vor dem kommenden Jahreswechsel nur noch so viel Geld vom privaten Konto abzuheben, wie bis zur Euro-Einführung wirklich gebraucht wird.

Friedhelm Ost warnt dringend vor Wechselgeschäften an der Haustür: "Es sind bereits Trickbetrüger unterwegs, die Tauschgeschäfte von D-Mark in Euro anbieten."

Lebensversicherung: Keine Angst vor dem Euro

Auch nach Einführung des Euro bleiben alle Versicherungen und Verträge, wie beispielsweise die Berufsunfähigkeits- und die private Krankenversicherung oder der Bausparvertrag, unverändert gültig. Dementsprechend braucht sich niemand Sorgen zu machen, der eine Lebensversicherung abgeschlossen hat: Mit der Einführung des Euro am 1. Januar 2002 werden bei Lebensversicherungen die Versicherungssumme, Rückkaufswerte und festgeschriebene Gewinnanteile auf die neue Währung umgeschrieben. Die alten Werte bleiben erhalten, sie werden nur umgerechnet. Und die Konditionen - etwa die Verzinsung, die Laufzeiten usw. - gelten unverändert fort.

Wenn auch der Euro in seinem Außenwert gegenüber dem Dollar etwas an Boden verloren hat, ist er mit seinem Binnenwert eine sehr stabile Währung. "Die Inflationsrate in der Euro-Zone ist in jüngster Zeit wieder gefallen", so Friedhelm Ost, "und die Europäische Zentralbank wird mit ihrer Geldpolitik dafür sorgen, dass der Euro in Zukunft eine der stabilsten Währungen der Welt sein wird."

Was geschieht mit dem Bankkonto ?

Bankkonten werden ab dem 1.Januar 2002 automatisch und gebührenfrei auf den Euro umgestellt. Gleiches gilt für Daueraufträge. Gemäß dem Grundsatz der Kontinuität bleiben auch alle vereinbarten Zinssätze für Sparguthaben, Festgelder oder andere Anlageformen sowie zu zahlende Kreditzinsen unverändert.

Wer sich eingehend über das Thema "Euro" informieren will, sollte sich mit einem der bundesweit mehr als 27.000 Experten der Deutschen Vermögensberatung in Verbindung setzen. Nicht nur in Sachen "Euro" stehen die Vermögensberater als Ratgeber hilfreich zur Seite. Als "Hausärzte" in allen finanziellen Angelegenheiten betreuen sie die mehr als 3,1 Millionen Kunden der Deutschen Vermögensberatung in allen Fragen des Vermögensaufbaus und der Vermögenssicherung getreu dem Motto "Früher an Später denken!" dauerhaft und kompetent.

Ganz aktuell stehen die sogenannte "Riester-Rente" und die private Berufsunfähigkeitsrente für viele Millionen Menschen im Vordergrund.

ots Originaltext: DVAG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner:
Richard Kiefer
Tel. 069/2384 365,
E-Mail: richard.kiefer@dvag.com,
Fax 069/2384 570; oder
Franz Froeßl,
Tel. 069/2384 471;
E-Mail: franz.froessl@dvag.com

| ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Höchstwert trotz Handelskonflikt
27.08.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte internationale Konferenz zur Erforschung von Gebärdensprachen an der Universität Hamburg

23.09.2019 | Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Pheno-Inspect“ beschleunigt die Pflanzenzucht

23.09.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Größte internationale Konferenz zur Erforschung von Gebärdensprachen an der Universität Hamburg

23.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Selbstheilungsprozessen auf der Spur: Bayreuther Biochemiker erforschen außergewöhnliche Regenerationsfähigkeit

23.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics