Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vertreter der Kapitalmarktbranche erwarten Trendwende bei Börsengängen

15.10.2001


Der deutliche Abwärtstrend bei der Zahl der Börsengänge in den ersten neun Monaten 2001 wird sich im nächsten Jahr nicht fortsetzen. Diese Auffassung vertraten Sprecher von Emissionsbanken und Beratungsunternehmen heute auf dem Frankfurter Börsenkongress. Angesichts der angespannten geopolitischen Lage sei aber weiterhin unklar, wann mit einer erneuten Belebung des Neuemissionsgeschäfts zu rechnen sei, sagten die Experten vor Journalisten.

Ursache für die schlechte Verfassung des Primärmarktes sei die Verlangsamung des weltwirtschaftlichen Wachstums und die damit verbundene Schwäche der Kapitalmärkte. Zudem hätten die jüngsten Ereignisse in den Vereinigten Staaten und die Unsicherheit über Dauer und Erfolg der militärischen Operationen die institutionellen Anleger dazu veranlasst, ihre Pläne für den Wiedereinstieg in die Dividendentitel bis auf Weiteres auf Eis zu legen.

Gleichwohl steht der Gang auf das Börsenparkett als eine Form der Wachstumsfinanzierung nach den Worten von Thomas Eggert, Geschäftsführer des Frankfurter Kongressveranstalters ConVent, bei Unternehmen nach wie vor hoch im Kurs. Dies zeige auch das hohe Besucher- und Medieninteresse. Etwa 250 Besucher - darunter 50 Vertreter von Unternehmen - fanden sich heute den Börsenturbulenzen zum Trotz im Congress Center Messe der Main-Metropole ein, um einen Praxisdialog über Fragen des Going Public und des Being Public zu führen. Der Börsenkongress zählt damit zu den wichtigsten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland. Eggert wertete die Teilnehmerzahlen als Bestätigung für die Entscheidung der Veranstalter, an dem Termin festzuhalten. Er warnte davor, "den Kopf in den Sand zu stecken" und rief die Besucher dazu auf, antizyklisch zu handeln. "Der Börsengang bleibt für Wachstumsunternehmen ein unverzichtbares Instrument der Finanzierung", so Eggert.

Uneingeschränkte Zustimmung erhielt Eggert für diese Einschätzung von den Seiten der Berater. Dr. Berthold Kusserow, Partner bei Linklaters Oppenhoff und Rädler riet den kapitalsuchenden Unternehmern, sich von der derzeitigen Kapitalmarktsituation nicht entmutigen zu lassen. "Ein Börsengang ist auch in unruhigen Börsenzeiten möglich", so Kusserow. Voraussetzung sei aber, dass das Unternehmen über ein tragfähiges Geschäftsmodell, eine klare strategische Positionierung und ein qualifiziertes Management verfüge. Typische Anfangsfehler ließen sich vor allem in der Start-up-Phase durch externe Berater vermeiden, so Kusserow weiter.

Auch Günter Thiel, Gründer und Vorstand des am Neuen Markt notierten Logistik-Dienstleistungsunternehmens unterstrich die Bedeutung von Emissionsbanken und Beratern für den Erfolg eines Börsengangs. "Die Entwicklung eines maßgeschneiderten Platzierungskonzepts, die Bewertung des Unternehmens, die Auswahl der Berater, die Unterstützung im Bereich Investor Relations und die Platzierung der Aktien - all dies ist ohne professionelle Beratung nicht möglich", sagte Thiel. Thiel riet, frühzeitig mit den Vorbereitungen des Going Public zu beginnen und bereits im Vorfeld des Listings die Weichen für die Erfüllung der umfangreichen Publizitätspflichten in der Phase des Being Public zu stellen. Der Zeit- und Personalaufwand für die Investor und Public Relations zahle sich gerade in unruhigen Börsenzeiten aus.

Auf überwiegend positive Perspektiven für kapitalsuchende Unternehmen verwies auch Thomas Stewens, Vorstand der Concord Effekten AG. Für Wachstumsunternehmen der Old und New Economy gebe es keine echte Alternative zur Eigenkapitalfinanzierung über einen Börsengang. Die Unternehmen müssten sich aber darauf einstellen, dass sich die Spielregeln, unter denen sich das Going Public vollziehe, erheblich verschärft hätten. Gefordert seien heute der Nachweis über die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells sowie ein Publizitätsverhalten, das dem börsennotierter Unternehmen entspreche.

ots Originaltext: ConVent GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

ConVent GmbH
c/o Capayon IR GmbH
Katrin Strauch
Lise-Meitner-Straße 9
D-85737 Ismaning/ München
Tel.: +49-(0)89-21 11 84-47
Fax: +49-(0)89-21 11 84-40
E-Mail: k.strauch@capayon.com

| ots

Weitere Berichte zu: Investor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Höchstwert trotz Handelskonflikt
27.08.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - November 2019

18.09.2019 | Veranstaltungen

Sichere Schnittstellen: API-Security

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln "Landkarte" für Krebswachstum

19.09.2019 | Medizin Gesundheit

Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

19.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Räume voller Möglichkeiten für Innovationen

19.09.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics