Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreicher Export: Wissens- und Technologietransfer made in Saarland sind gefragt

11.01.2006


Gemeinsame Pressemitteilung der Universität und des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit des Saarlandes


In Moldawien, Usbekistan und Kroatien werden unter saarländischer Federführung neue Innovationsstrategien entwickelt und universitäre Zentren für Technologietransfer und Existenzgründung aufgebaut. Weitere Länder haben Interesse an den saarländischen Modellen angemeldet.

Bereits seit dem Jahr 2003 engagieren sich saarländische Experten, um die Regierung Moldawiens und führende Universitäten beim Übergang in die Marktwirtschaft zu unterstützen. Die Resultate des Pilotprojektes können sich sehen lassen: So wurden an den drei größten moldawischen Universitäten neue Büros zur Förderung von Technologietransfer und Existenzgründung aufgebaut, die sich eng am Modell der Saar-Universität orientieren. Die von der saarländischen Landesregierung entwickelte Innovationsstrategie bildet die Grundlage eines neuen Innovationsfördergesetzes, das vor kurzem im moldawischen Parlament verabschiedet wurde.


Aufgrund dieser Erfolge in Moldawien erhielt die Saar-Universität weitere Anfragen aus anderen Ländern und entschied sich dafür, vergleichbare Pilotprojekte in Usbekistan und Kroatien zu koordinieren. So fanden bereits erste Treffen in Tashkent (Usbekistan) und Split (Kroatien) statt. Darüber hinaus wurden bereits erste Initiativen gestartet, um in den kommenden Jahren vergleichbare Projekte in Tunesien und Palästina durchzuführen.

Die saarländische Projektgruppe besteht aus der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) der Saar-Universität, der auf die Koordinierung von EU-Forschungsprojekten spezialisierten EURICE GmbH (ein Spin off aus der Saar-Universität) und Vertretern des Wirtschaftsministeriums. Finanziert werden die Projekte im Rahmen des europäischen Förderprogramms "TEMPUS"; rund 500.000 Euro investiert die EU in die Vorhaben.

Die Experten versprechen sich von ihrem Engagement nicht zuletzt auch die Erschließung neuer Märkte in den Partnerländern.

Technologietransfer und Existenzgründung: Das Modell der Saar-Uni

Kooperationen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft vermittelt an der Universität des Saarlandes die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT).

Als Novum in der deutschen Universitätslandschaft wurde 1995 auf Initiative der KWT das Starterzentrum gegründet, das sich zum Motor für Unternehmensgründungen und damit gleichzeitig auch für den Strukturwandel im Saarland entwickelt hat. Für Gründerinnen und Gründer werden Geschäftsräume auf dem Campus zur Verfügung gestellt und alle Phasen des Gründungsprozesses mit einem Komplettangebot an Seminaren, Workshops und einem umfassenden Coachingprogramm unterstützt. Nach zehn Jahren verzeichnet das Starterzentrum 159 Firmen mit 887 Arbeitsplätzen.

Sie haben Fragen? Dann setzen Sie sich bitte in Verbindung mit:
Jörg Scherer, EURICE GmbH; Tel: +49 681 95923360; Email: js@eurice.de

Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer KWT,
Tel.: (0681) 302-6595, Fax: (0681) 302-4270,
E-Mail: s.schelske@univw.uni-saarland.de

Claudia Ehrlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de/kwt
http://www.eurice.de

Weitere Berichte zu: Existenzgründung KWT Technologietransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Höhere Beschäftigungsstabilität in exportierenden Betrieben
05.02.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Nur leichte Brexit-Delle
29.01.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics