Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New Value mit weiteren Kursverlusten - rd. 800 neue Aktien im fondPlus-Segment der Berliner Börse

23.12.2005

Fröhliche Weihnachtsstimmung kam heute an den deutschen Börsen auf, als der Leitindex Dax kurz nach Handelsbeginn die 5400-Punkte-Marke überwandt. Damit erreichte er den höchsten Stand seit März 2002. Getragen wurden die Kurse der deutschen Aktien von freundlichen US-Vorgaben. Händler rechneten heute mit einem eher ruhigen Handel, da viele Anleger sich bereits in die Weihnachtsferien verabschiedet hätten.

Auch an der Berliner Börse gab es heute Grund zur Freude. Im Fonds-Segment fondsPLUS sind seit heute rd. 800 neue Fonds handelbar. Damit haben Anleger nun die Wahl zwischen rd. 2.500 Fonds. Das Schwergewicht des jüngsten "Berliner Fonds-Nachwuchses" liegt bei Aktien mit internationaler Ausrichtung, wobei ein breites Länder-Spektrum abgedeckt wird. Dabei sind Länderfonds mit Ausrichtung auf z. B. Osteuropa, Hongkong, Indien, Japan, USA oder Themenfonds mit Themen wie Energie, Ökologie, Gesundheit, Biopharma.

... mehr zu:
»WKN

Im Aktienhandel gehörten unter den HotStocks Mawson Resources Ltd. (WKN A0D 8YJ) zu den etwas reger gehandelten Aktien. Nachdem es gestern mit dem Kurs Richtung Norden gegangen war, ging es mit der Wertentwicklung der Aktien heute Richtung Süden. Die Aktien gaben um rd. 12 Prozent auf 0,86 Euro nach, den Tiefstand hatten sie heute Morgen bei 0,85 Euro erreicht.

Reger Handel herrschte in den Papieren von Vattenfall Europe (WKN 601 200). Die Aktie startete heute Morgen zum Preis von 43,00 Euro in den Handel. Gegen Mittag wurden 43,03 Euro je Aktie bezahlt.

New Value (WKN 552 932) gehörten auch heute wieder zu den umsatzstärkeren Werten. Mit dem Kurs ging es allerdings weiter bergab. Heute gaben die Aktien um rd. zwei Prozent auf 12,05 Euro nach. Zum Handelsstart an der Berliner Börse am 12.12.05 waren die Papiere zeitweise auf fast 17,00 Euro gestiegen.

Im Blickpunkt standen die Aktien des japanischen Speichermedien-Herstellers TDK (WKN 857 032). Der Kurs der Aktie war an der Heimatbörse in Tokio gestern um über 12 Prozent abgerutscht. Grund für den Kursverlust war die Übernahme des Festplattenhersteller Maxtor durch Seagate. Maxtor ist einer der wichtigsten Kunden von TDK. Investoren befürchten, dass Maxtor nach der Übernahme auf Seagate-Technologie zurückgreifen könnte. Das Rating für TDK-Aktien wurde von UBS, Goldman Sachs sowie Lehman Brothers bereits nach unten korrigiert. In Berlin notierten die Papiere heute bei 56,00 Euro nach gestern 57,70 Euro.

"Anleger handeln auf eigene Gefahr". Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen (http://www.berlinerboerse.de) der Berliner Börse AG."

Petra Greif | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlinerboerse.de
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
15.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen

10.12.2019 | Förderungen Preise

Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Risiken für Ernten: Globale Hitzewellen könnten mehrere Kornkammern der Welt gleichzeitig treffen

10.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics