Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDI-Mittelstandsstudie: In der Industrie dominieren die gewachsenen Familienunternehmen

09.10.2001


Von den 107.000 deutschen Industrieunternehmen gehören 105.000 zum Mittelstand. Sie stellen insgesamt 3,1 Millionen Arbeitsplätze. Im industriellen Mittelstand haben sich in hohem Maße Nischen-Unternehmen etabliert, die sich über eine Strategie der Qualitätsführerschaft am Markt positioniert haben. Dies sind Ergebnisse einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung, Bonn (IfM), die es im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young, Allgemeine Deutsche Treuhand AG, erarbeitete.

"Die Stärkung ihrer Kernkompetenz und die Erschließung neuer Märkte sind für die familiengeführten Industrieunternehmen von ganz besonderer Bedeutung", erläuterte Gunter Kayser, wissenschaftlicher Geschäftsführer des IfM bei der Präsentation der Studie. Das deute auf einen erheblichen Wettbewerbsdruck hin. Arend Oetker, Vorsitzender des BDI-Mittelstandsauschusses und BDI-Vizepräsident, folgerte daraus, dass sich Verbände und Politik "noch stärker um eine aktive Begleitung mittelständischer Unternehmen auf die internationalen Märkte kümmern müssen. Vor allem wird deutlich, dass die heimischen Standortbedingungen maßgeblich dafür sind, wie wettbewerbsfähig und effizient der Mittelstand ist, um international mithalten zu können. Das wirkt sich unmittelbar auf Arbeitsplätze und Steuern in Deutschland aus."

Oetker unterstrich, die Studie belege durch empirische Erhebungen, dass "die Unternehmen die steuerlichen Rahmenbedingungen ohne wenn und aber auf Platz 1 setzten, wenn sie nach staatlichen Handlungsfeldern befragt werden." Der BDI-Vizepräsident forderte daher die Politik auf, endlich die Reform der Kommunal-finanzen anzupacken. Für die Reform der Gewerbesteuer habe der BDI bereits ein Konzept vorgelegt.

"Bemerkenswert ist auch, dass die industriellen Familienunternehmen dem Standortfaktor Bildung eine sehr hohe Bedeutung geben. Auch dies sei eine klare Handlungsaufforderung an den Staat, noch stärker den Bedürfnissen mittelstän-discher Unternehmen bei Bildung und Ausbildung entgegen zu kommen," so Oetker.

Eine Zweiteilung mittelständischer Betriebe befürchtet Joachim Schmidts, Mitglied des Vorstands der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG. "Die Studie belegt eine Tendenz, dass sich der industrielle Mittelstand unterteile in dynamische, an die Veränderungen anpassende Unternehmen, und in eher statische, die sich defensiv verhalten." Er warnte davor, dass eine Professionalisierung als Voraussetzung, um auf Märkte besser reagieren zu können, nicht erst bei größeren Mittelständlern einsetzen dürfe. "Stärkeres Wachstum, höhere Gewinne und gute Zukunftsaussichten hängen damit eng zusammen", so Schmidts.

Der wissenschaftliche Geschäftsführer des IfM, Kayser, wies darauf hin, dass sich die mittelständische Industrie mitten in einem Generationswechsel befinde. "In den vergangenen fünf Jahren fand bei 20 Prozent der Familienunternehmen bereits ein Wechsel statt. Bis 2006 werden weitere 24 Prozent der Familienunternehmen an einen Nachfolger übertragen. Eine neue Unternehmergeneration meist aus der bisherigen Familie tritt an, das Erarbeitete zu sichern und weiterzuentwickeln."

ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. Im Internet recherchierbar: http://

Rückfragen:

Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.
Mitgliedsverband der UNICE
Postanschrift
11053 Berlin
Telekontakte
Tel.: (030) 2028-1566
Fax: (030) 2028-2566
E-Mail M.Tuzina@bdi-online.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.bdi-online.de
http://www.presseportal.de

Weitere Berichte zu: BDI IfM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Im Focus: Vehicle Emissions: New sensor technology to improve air quality in cities

Researchers at TU Graz are working together with European partners on new possibilities of measuring vehicle emissions.

Today, air pollution is one of the biggest challenges facing European cities. As part of the Horizon 2020 research project CARES (City Air Remote Emission...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

16.08.2019 | Physik Astronomie

Solarflugzeug icaré testet elektrische Flächenendantriebe

16.08.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert

16.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics