Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutliche Erhöhung der Transportpreise im nächsten halben Jahr erwartet

14.12.2005


Die Unternehmen müssen sich im nächsten halben Jahr auf eine deutliche Erhöhung der Transportpreise einstellen. Zu diesem Ergebnis kommt das TransportmarktBarometer, eine vierteljährliche Befragung von 300 Spitzenkräften aus der Transportwirtschaft und der verladenden Wirtschaft, der Progtrans AG, Basel, und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim.

... mehr zu:
»Seeverkehr »Transportpreis

Im Straßen-, Luft- und Seeverkehr rechnen die im vierten Quartal 2005 befragten Experten auf Sicht von sechs Monaten mit deutlich steigenden Preisen. Dabei liegen die erwarteten Preissteigerungen bei den Landverkehren höher, bei den Interkontinentalverkehren niedriger als bei der letzten Erhebung vor drei Monaten. Bei den Verkehrsträgern Schiene und Binnenschifffahrt erwarten die Experten erheblich stärkere Preissteigerungen als noch im letzten Quartal.

Die Einschätzungen zur Preisentwicklung scheinen vor allem vom starken Mengenwachstum in einzelnen Transportzweigen und -relationen und vom markanten Anstieg der Ölpreise und sonstiger Kostenfaktoren beeinflusst zu sein. Die preissenkenden Einflüsse der Transport-Konkurrenz aus den neuen EU-Ländern sind hingegen nicht mehr so sichtbar wie in den vergangenen Befragungen.


In Anbetracht des nach wie vor hohen Ölpreises und unklarer Wachstumsaussichten für Wirtschaft und Welthandel schätzen die Experten die Entwicklung des Transportaufkommens im nächsten halben Jahr für die einzelnen Transportzweige und die verschiedenen Relationen ziemlich uneinheitlich ein. Beim Schienen- und Binnenschiffsverkehr sind die Prognosen zur Transportmengenentwicklung zurückhaltend, aber höher als im Vorquartal. Bei den anderen Verkehrszweigen wird eine Zunahme prognostiziert. Bei den am interkontinentalen Warenaustausch direkt beteiligten Luft- und Seeverkehren fallen die Erwartungen hingegen etwas niedriger aus als im Vorquartal.

Für den Deutschland-(Binnen-)Verkehr und die Westeuropaverkehre liegen die Wachstumserwartungen inzwischen generell auf relativ ähnlichem Niveau. Richtung Osteuropa wird die Nachfrageentwicklung vor allem auf Schiene und Straße etwas höher eingeschätzt. Interkontinental - vor allem im Verkehr mit dem Asien/Pazifik-Raum - ist eine gewisse Verunsicherung zu spüren.

Das TransportmarktBarometer von progtrans/ZEW:

Progtrans, Basel, und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, befragen seit 1998 vierteljährlich 300 Spitzenkräfte der Transportwirtschaft und der verladenden Wirtschaft zur Entwicklung der Transportmärkte. Die Experten werden um eine Prognose dazu gebeten, ob auf Sicht von sechs Monaten das Transportaufkommen und die Transportpreise innerhalb Deutschlands und im grenzüberschreitenden Verkehr nach West- und Osteuropa (stark/schwach) steigen, (stark/schwach) sinken oder unverändert bleiben. Betrachtet werden die Transportbereiche: Straßengüterverkehr, Schienengüterverkehr, Binnenschifffahrt, Kombinierter Verkehr, Kurier-, Express- und Paketdienste. Weiterhin schätzen die Experten die Entwicklung bei Luft- und Seefracht von Deutschland in andere europäische Staaten sowie auf den Routen nach Nordamerika und in die Asien/Pazifik-Region ein.

Ansprechpartner:

Dr. Stefan Rommerskirchen (progtrans), Telefon +41/61/56035-10,Email: stefan.rommerskirchen@progtrans.com
Georg Bühler (ZEW), Telefon: +49/621/1235-213, Fax: -226, E-Mail: buehler@zew.de

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de

Weitere Berichte zu: Seeverkehr Transportpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
15.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: With artificial intelligence to a better wood product

Empa scientist Mark Schubert and his team are using the many opportunities offered by machine learning for wood technology applications. Together with Swiss Wood Solutions, Schubert develops a digital wood-selection- and processing strategy that uses artificial intelligence.

Wood is a natural material that is lightweight and sustainable, with excellent physical properties, which make it an excellent choice for constructing a wide...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit alten Buchenwäldern in Europa regionale Entwicklung stärken

20.11.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Zelltod oder Krebswachstum: eine Frage des Zusammenhalts!

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

Einblick in die dunkle Materie des Genoms

20.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics