Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich: paybox mit 5.000 Akzeptanzstellen

01.12.2005


Bezahlen mit dem Handy weiter im Vormarsch



paybox austria setzt den erfolgreichen Weg fort und erreicht noch heuer einen weiteren Meilenstein: Pünktlich zu Beginn der Weihnachtssaison konnte die Schwelle von 5.000 Akzeptanzstellen überschritten werden. Gemeinsam mit einem starken Netzwerk renommierter Partner bietet paybox damit eine große Vielfalt an Zahlungsmöglichkeiten über das Handy. Zu den Akzeptanzpartnern von Österreichs führendem mobilen Bezahlservice gehört auch eine rasch wachsende Zahl an heimischen Internet-Shops. Wer also seine Weihnachtseinkäufe online erledigen möchte, braucht immer häufiger nur sein Handy zu zücken, um auf einfache und bequeme sowie besonders sichere Art (ohne Angabe sensibler Daten) im Internet zu bezahlen.



Über 180.000 paybox Kunden machen bereits von der Möglichkeit der Bezahlung via Handy Gebrauch - und auch diese Zahl wächst beständig. Durch die Beteiligung des Mobilfunkbetreibers ONE mit einem Sechstel an der paybox austria werden künftig über zwei Millionen Vertragskunden von A1 und ONE ihre paybox Einkäufe automatisch über die Handyrechnung bezahlen können. Aber auch alle anderen Handybesitzer können paybox nutzen - sie bezahlen mit paybox wie bisher via Einzugsermächtigung von ihrem Konto.

Neben dem Einkauf im Internet erfreut sich "Handy Parken" in Wien und in sechs anderen Gemeinden besonders großer Beliebtheit. Die mobile Bezahlmöglichkeit gibt es auch bei den OMV-Tankstellen, und wer öffentlich unterwegs ist, kann bei den ÖBB, den Wiener Linien und den Verkehrsbetrieben in Graz, Linz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg bei der Kontrolle einfach seinen per SMS gekauften "Handy Fahrschein" vorweisen. Auch rund 1.200 Zigaretten-, Getränke- und Snack-Automaten liefern ihre Waren bargeldlos auf Anforderung via Handy. Und sogar das Glück im Spiel lässt sich mit paybox - z.B. bei den Österreichischen Lotterien und bei BetandWin - über das Handy oder online versuchen.

"Über 5.000 Akzeptanzstellen in nur wenigen Jahren sind ein schönes Zeichen dafür, dass es ein großes Interesse an einem einfachen mobilen Zahlungsmittel in Österreich gibt. paybox entspricht den Anforderungen des Internet- und Handyzeitalters, nämlich jederzeit online oder von unterwegs mit dem Handy schnell und sicher bezahlen zu können", erklärt paybox Geschäftsführer Jochen Punzet. "Wir freuen uns, dass unsere Kunden mit der rasch wachsenden Zahl an Akzeptanzpartnern nun in immer mehr Lebensbereichen mit ihrem Handy bezahlen können."

Zu den neuen paybox Akzeptanzpartnern, mit denen die Fünftausender-Schwelle überschritten wurde, gehören unter anderem die Asia-Kette Akakiko (www.wozukochen.at), der Feinkostversand www.meinlamgraben.at, der Ö3 Ernährungscoach Harry Lesko (www.lesko.at), www.kurier.at, www.horoskop.at, der Wettanbieter www.bettingstar.at, die Österreichische Post mit www.postkarte.at und Triumph International mit www.sloggi.at. Ebenfalls vor Weihnachten aktuell sind neue Spendenmöglichkeiten mit paybox auf www.lichtinsdunkel.at, www.aerzteohnegrenzen.at und www.schmetterlingskinder.at.

Mit ein Grund für die rasche Verbreitung von "Zahlen mit dem Handy" ist die einfache und schnelle Integration der paybox Zahlungslösung für Händler. Als optimale Ergänzung zu anderen bargeldlosen Zahlungsmitteln ermöglicht diese innovative Zahlungsform, ein neues Kundensegment von jungen, zahlungskräftigen Handy-Nutzern anzusprechen.

Auch Qenta, der Marktführer unter den Payment Service Providern, der verschiedene Zahlungssysteme mit einer Gesamtlösung in die Internet-Shops seiner Kunden integriert, sieht viele Vorteile beim Bezahlen mit dem Handy. Qenta Geschäftsführer Roland Toch: "Online Shopper legen besonderen Wert auf Sicherheit und Einfachheit beim Bezahlen, Ansprüche, welche die m-payment Lösung von paybox optimal erfüllt. Die Waren werden zwar online bestellt, die Autorisierung der Bezahlung erfolgt aber getrennt davon über das Handy. Mit paybox sprechen Händler außerdem über 7 Millionen österreichische Handy-Nutzer als potenzielle Kunden direkt an."

Als spezielles Weihnachtsangebot hat paybox nun die STARTGELD Aktion für neue Kunden bis 31. Januar 2006 verlängert: Jeder neue Kunde erhält für seine mobilen Einkäufe in den ersten drei Monaten bis zu € 25 als Gutschrift auf sein Bankkonto zurück.

Über paybox austria

paybox austria GmbH bietet seit Anfang 2001 die führende bargeldlose Zahlungsmethode über das Mobiltelefon am österreichischen Markt an und steht zu 100% im Eigentum der mobilkom austria AG & Co KG. "paybox - das Bezahlen per Handy" wird in Österreich bereits von 180.000 Kunden bei über 5.000 Akzeptanzstellen genutzt. Um eine rasche Durchsetzung von paybox in Österreich zu erreichen, kooperiert paybox austria mit Branchenleadern der heimischen Wirtschaft wie OMV, ÖBB, Österreichische Lotterien und Casinos Austria sowie BetandWin und Cineplexx.

Über Qenta

Qenta paymentsolutions ist der führende österreichische Dienstleister für die Akzeptanz von Zahlungsmitteln über das Internet (Payment Service Provider, PSP). Mit Lösungen von Qenta können Unternehmen einfach, kosteneffizient und zuverlässig paybox, MasterCard, Maestro, Visa, American Express, Diners Club, eps Online-Überweisung sowie zahlreiche weitere Zahlungsmittel in Ihrem Webshop oder in zahlreichen anderen Anwendungen akzeptieren. Unternehmen unterschiedlichster Größe aus verschiedensten Branchen sind Qenta-Kunden, darunter die Österreichischen Lotterien, Interwetten, Stadt Wien, Österreichische Post AG, Lauda Air, Blue Tomato, Therme Geinberg und weitere mehr als 300 erfolgreiche Unternehmen.

Rückfragehinweis:
paybox austria: Mag. Alexandra Radl
Tel.: +43 664 516 1439
eMail: alexandra.radl@paybox.at

Eva Käßmayer | The Skills Group
Weitere Informationen:
http://www.paybox.at
http://www.handyparken.at
http://www.qenta.at

Weitere Berichte zu: Akzeptanzstelle Akzeptanzstellen Handy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics