Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Forscher demonstrieren neue Geschäftsideen für wirtschaftliches Wachstum

01.12.2005


Heidelberger Innovationsforum schließt Marktlücke

... mehr zu:
»EML »Innovationsforum »MFG

Den Vorwurf, dass die deutsche Forschung viele neue Ideen entwickle, aber zugleich zu träge und praxisfremd sei, haben führende Köpfe aus der Informatik gestern und heute eindrucksvoll widerlegt. Beim ersten Heidelberger Innovationsforum, einer neuen Plattform zum Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft, stellten über 50 ausgewählte Forscher ihre besten Geschäftsideen rund 150 Entscheidern aus IT-Unternehmen vor.

Die Resonanz der Teilnehmer war überaus positiv; beim Treffen in der Heidelberger Villa Bosch wurden gemeinsame Kooperationen und Lizenzgeschäfte auf den Weg gebracht. Das Erfolgsmodell wird im kommenden Frühjahr erneut aufgelegt: Am 8. und 9. Mai 2006 geht es dann um Geschäftsideen aus der Bioinformatik.


Das Heidelberger Innovationsforum ist eine gemeinsame Initiative der MFG Baden-Württemberg, dem Kompetenzzentrum des Landes für IT und Medien, mit dem European Media Laboratory (EML) des SAP-Gründers Klaus Tschira. Mit Ideen aus den Bereichen "Mobile Dienste" und "Schnittstellen" liegen die Veranstalter voll im Trend: Sowohl auf Forschungs- als auch auf Anbieterseite sind dies IT-Themen der Zukunft, mit denen sich Geld verdienen lässt. "Die mobile Kommunikation über Breitbandnetze ist ein entscheidendes wirtschaftliches Wachstumsfeld der Zukunft", so der Unternehmensberater Tom Sommerlatte, Chairman von Arthur D. Little, in seiner Keynote. Gesucht werden beispielsweise technologische Lösungen, die den Internetzugang über mobile Endgeräte (Handy, PDA) unabhängig von Zeit und Ort gewährleisten und vereinfachen, oder Netzwerke, die unabhängiger von steuernden Servern laufen und damit die Business-Kommunikation erleichtern.

Spannend bleibt auch die Zukunft von Mensch-Maschine-Schnittstellen, deren Optimierung Fehlerquoten in Produktionsprozessen senken, die Produktivität von Unternehmen deutlich heben und den Komfort in der Produktion als auch im Konsum steigern kann: Bordcomputer oder Navigationssysteme im Auto sind zwei Beispiele aus der Gegenwart, die innerhalb kürzester Zeit eine hohe Verbraucherakzeptanz gefunden haben.

Die Teilnehmer aus ganz Deutschland hatten über die Ideen-Präsentationen hinaus die Möglichkeit, mit Vordenkern wie Prof. Gunter Dueck, Cheftechnologe IBM Deutschland, und Wirtschaftsinformatikern wie Prof. Armin Heinzl, Universität Mannheim, und Prof. Peter Mertens, Universität Erlangen-Nürnberg, zu diskutieren. Prof. Andreas Reuter vom EML und Dr. Ansgar Zerfaß, Geschäftsleitung MFG Baden-Württemberg, waren mit der Resonanz und dem Verlauf sehr zufrieden: "Das Heidelberger Innovationsforum 2005 war ein voller Erfolg und zeigt, dass gute Ideen einen Markt finden, wenn sie so kompakt präsentiert werden, dass Entscheider in der Wirtschaft erkennen, welche Chancen die Forschung ihnen bietet. Dazu wollen wir auch künftig gemeinsam einen Beitrag leisten."

Medienpartner der Veranstaltung waren Computerzeitung, Wirtschaftsinformatik, VDI Nachrichten und Technology Review.

Ansprechpartner für die Presse:
MFG Baden-Württemberg:
Hannelore Herlan
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: herlan@mfg.de

European Media Laboratory GmbH:
Dr. Peter Saueressig
Tel.: 06221-533-245
Fax: 06221-533-198
E-Mail: Peter.Saueressig@eml.villa-bosch.de

Über die MFG

Die MFG Baden-Württemberg ist das Kompetenzzentrum des Landes für Informationstechnologie und Medien. Ihre mehr als 50 hoch qualifizierten Mitarbeiter schaffen Technologiebeziehungen und geben Impulse für Innovationen in den Kompetenzfeldern Forschung und Lehre, IT & Medien, IT- & Medienwirtschaft, IT & Medien in Wirtschaft und Verwaltung sowie Informationsgesellschaft. Zu den Kunden und Partnern gehören Unternehmen, Verbände, Hochschulen, Ministerien und öffentliche Einrichtungen aus ganz Europa. Die MFG ist mit ihren nach internationalen Maßstäben zertifizierten Dienstleistungen Vorreiter im öffentlichen Umfeld.

Über das EML

Die European Media Laboratory GmbH (EML) ist ein Unternehmen, das forschungsnahe IT-Dienstleistungen vom Auftragsprojekt über die Entwicklung innovativer Lösungen bis hin zu Beratung und Schulung anbietet. Drei Themenbereiche stehen im Mittelpunkt der Arbeit: Mobile, ortssensitive Systeme, Systeme, die sich dem Benutzer anpassen, und die automatische Inhaltserschließung aus großen Datenmengen. Sitz des EML ist die Heidelberger Villa Bosch, ehemaliges Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.heidelberger-innovationsforum.de
http://www.eml.org

Weitere Berichte zu: EML Innovationsforum MFG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption
16.10.2019 | WHU - Otto Beisheim School of Management

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Anstieg auf neuen Höchstwert
25.09.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics