Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mezzanine-Programm "equiNotes" Deutsche Bank / IKB stößt auf rege Nachfrage

02.11.2005


Die Deutsche Bank und die IKB Deutsche Industriebank haben 57 mittelständischen Unternehmen 370,5 Mio. Kapital im Rahmen ihres equiNotes-Programms zur Verfügung gestellt. Damit konnte die bislang größte deutsche Genussschein-Verbriefungs-Transaktion in diesem Jahr erfolgreich realisiert werden. Aufgrund des Erfolgs bereiten Deutsche Bank und IKB bereits ein zweites equiNotes-Programm für das kommende Jahr vor.

... mehr zu:
»Eigenkapital »Zinssatz

Die mittelständischen Unternehmen verfügen über eine Investment Grade Rating-Einschätzung nach Moody’s Risc Calc und haben equiNotes in Tranchen von 2,5 Mio. bis 15 Mio. erhalten. equiNotes erleichtert diesen Firmen die Finanzierung von Investitionsvorhaben und Wachstumsprojekten. Das Gros (95%) der Unternehmen weist einen Jahresumsatz in der Bandbreite von 50 Mio. bis 500 Mio. auf. Regional und in Bezug auf die Branchen ist das equiNotes-Portfolio breit gestreut. Es sind 21 verschiedene Branchen vertreten mit Schwerpunkten in den Bereichen Automobil, Lebensmittel, Chemie und Maschinenbau.

Bei equiNotes handelt es sich um Mezzanine-Kapital in der Form von Genussrechten, das dem wirtschaftlichen Eigenkapital zugerechnet wird. Wirtschaftlich leistet das Mezzanine-Kapital während der Laufzeit einen langfristigen Finanzierungsbeitrag, verbessert die Bonitätseinschätzung und weitet den Finanzierungsspielraum aus. Dies wird dadurch erreicht, dass das Kapital nicht nur nachrangig ist, sondern auch mit Zinsaufschub und Teilnahme an Verlusten ausgestattet ist.


Bilanziell ist equiNotes in zwei Ausgestaltungen umgesetzt worden, um je nach unternehmerischem Bedarf entweder nach HGB oder nach IFRS (International Financial Reporting Standard) als Eigenkapital anerkannt zu werden. Dennoch bleiben die Zinsen steuerlich abzugsfähig. In der überwiegend nachgefragten HGB-Variante beträgt die Laufzeit sieben Jahre, die Zinssätze beginnen bei ca. 7 Prozent p. a. (gestaffelt nach Rating). In der IFRS-Variante liegen die Zinssätze aufgrund der höheren Haftungsqualität und der nominell unbegrenzten Laufzeit dieser Produktvariante jeweils ca. 2 Prozentpunkte darüber.

Jürgen Fitschen, Mitglied des Group Executive Committees der Deutschen Bank und Dr. Markus Guthoff, Mitglied des Vorstands der IKB, sind sich einig: "Das Mezzanine-Kapital-Programm von Deutscher Bank und IKB hat sich erfolgreich im Markt etabliert. Mit seinem Eigenkapitalcharakter hat es zu einer qualitativen Weiterentwicklung von Mezzanine für mittelständische Unternehmen geführt. equiNotes trägt dazu bei, die traditionell niedrige Eigenkapitalbasis im Mittelstand zu verbessern und hilft Unternehmen, ihr Wachstum abzusichern."

Deutsche Bank und IKB haben die von den Unternehmen aufgenommenen Mittel zu einem Portfolio zusammengefasst und werden dieses in den kommenden Wochen am Kapitalmarkt bei in- und ausländischen Investoren platzieren. Die Anleger erhalten mit equiNotes eine attraktive Möglichkeit, über das verbriefte Portfolio in international erfolgreiche deutsche Mittelstandsunternehmen zu investieren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

IKB Deutsche Industriebank
Dr. Jörg Chittka
Tel.: +49 (0) 211 8221 4349
Fax: +49 (0) 211 8221 2349
Email: joerg.chittka@ikb.de

Deutsche Bank
Dr. Ronald Weichert
Tel.: +49 (0) 69 910 38664
Fax: +49 (0) 69 910 33422
Email: ronald.weichert@db.com

Dr. Jörg Chittka | Deutsche Bank / IKB
Weitere Informationen:
http://www.ikb.de
http://www.deutsche-bank.de

Weitere Berichte zu: Eigenkapital Zinssatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption
16.10.2019 | WHU - Otto Beisheim School of Management

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Leichter Anstieg auf neuen Höchstwert
25.09.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Abbau von Magnesiumlegierung auf der Nanoskala beobachtet

Erstmals konnten ETH-​Forscherinnen und Forscher die Korrosion von Magnesiumlegierungen für biomedizinische Anwendungen auf der Nanoskala beobachten. Dies ist ein wichtiger Schritt, um bessere Vorhersagen darüber zu treffen, wie schnell Implantate im Körper abgebaut werden und so massgeschneiderte Implantatwerkstoffe entwickelt werden können.

Magnesium und seine Legierungen halten vermehrt Einzug in die Medizin: einerseits als Material für Implantate in der Knochenchirurgie wie Schrauben oder...

Im Focus: Researchers watch quantum knots untie

After first reporting the existence of quantum knots, Aalto University & Amherst College researchers now report how the knots behave

A quantum gas can be tied into knots using magnetic fields. Our researchers were the first to produce these knots as part of a collaboration between Aalto...

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wiegende Halme auf den Designers‘ Open

23.10.2019 | Veranstaltungen

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungen

Serienfertigung von XXL-Produkten: Expertentreffen in Hannover

22.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Abbau von Magnesiumlegierung auf der Nanoskala beobachtet

23.10.2019 | Materialwissenschaften

Wiegende Halme auf den Designers‘ Open

23.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Kosmischer Staub auf Ballonfahrt – Experiment zur Planetenentstehung

23.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics