Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bei DSL-Vermittlungseinrichtungen Marktführer in Europa

24.09.2001


Siemens nimmt im weltweiten Markt für DSL (Digital Subscriber Line)-Endgeräte die Führungsposition ein. Dies geht aus einer Analyse des renommierten Marktforschungsinstituts Dell’Oro Group in Redwood City im US-Bundesstaat Kalifornien hervor. Bei den DSL-Vermittlungseinrichtungen liegt Siemens weltweit auf Platz zwei und ist in Europa Marktführer. Hier hat Siemens auch einen Rekord in Punkto Fertigungszeit aufgestellt: In nur sechs Monaten wurde bis April 2001 eine Million DSL-Anschlüsse gefertigt; nach weiteren vier Monaten lief jetzt bereits der zweimillionste DSL-Anschluss vom Band.

Laut Dell’Oro ist der Siemens-Bereich Information and Communication Networks (ICN) im zweiten Quartal 2001 mit 23,6 Prozent Marktanteil der weltweit größte Lieferant von Endeinrichtungen für den Hochgeschwindigkeits-Internetzugang über DSL. Die entsprechenden Geräte beim Kunden werden im Fachjargon "Customer Premises Equipment" (CPE) genannt und können je nach Anforderung DSL-Modems für einzelne oder mehrere Anwender oder auch Router sein.

Im Bereich der DSL-Vermittlungseinrichtungen für Netzbetreiber (Access Concentrators) konnte sich Siemens laut Dell’Oro weltweit auf den zweiten und in Europa auf den ersten Platz vorarbeiten. Zudem war Siemens als einziger der vier führenden Lieferanten für diese Geräte in der Lage, in den vergangenen sechs Monaten Umsatzzuwächse zu erzielen.

In dieser Woche ging der zweimillionste DSL-Anschluss im Siemens-Werk in Bruchsal vom Band. Nachdem eine Million DSL-Anschlüsse noch sechs Monate Produktionszeit benötigten, konnte die zweite Million in der Rekordzeit von nur vier Monaten fertiggestellt werden.

"Die Ergebnisse der aktuellen Dell’Oro-Studie bestätigen, dass unsere Unternehmensstrategie, Breitbandlösungen sowohl für die Service Provider als auch für deren Endkunden bereitzustellen, für diesen hart umkämpften Markt genau richtig ist", betonte Mark Floyd, Leiter des ICN-Geschäftsgebiets Access Solutions. "Wir gehen davon aus, dass wir dank dieses Ansatzes unsere weltweite Führungsposition schon bald auch auf andere Segmente des Breitbandmarktes ausweiten können.

Die führende Rolle von Siemens im DSL-Breitbandmarkt steht in engem Zusammenhang mit der Akquisition von Efficient Networks Inc. im April dieses Jahres. Der amerikanische Anbieter von Breitband-Internet-Zugangslösungen hatte sich im Dezember 1999 erstmalig als weltweit größter Lieferant von "Customer Premise Equipment" für den DSL-Bereich etabliert.

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein führender Anbieter von Sprach-/Datennetzen für Firmenkunden, Netzbetreiber und Service Provider. Das umfangreiche Portfolio umfasst insbesondere IP-basierte Konvergenzlösungen, eine durchgängige Produktpalette für den Breitbandzugang, optische Transportnetze sowie das Integrations-, Service- und Applikations-Geschäft. Damit bietet der Siemens-Bereich Komplettlösungen aus einer Hand für die Infrastruktur des Next Generation Internet, eine Grundvoraussetzung für das Mobile Business. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte ICN einen Umsatz von 11,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 692 Mio. EUR. ICN beschäftigt weltweit 53 000 Mitarbeiter.

| Siemens AG ICN Presse
Weitere Informationen:
http://www.ic.siemens.com/networks/index_d.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielfältiger einsetzbare Materialien

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Regulation des Wurzelwachstums aus der Ferne

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

19.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics