Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrie fordert mehr Wettbewerb im Schienenverkehr

14.09.2001


Die Potenziale privaten Managements von Schienennetzen durch Wettbewerb um das Netz sollten nach Auffassung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) bei der Diskussion um die Zukunft der Bahn noch stärker beachtet werden. Wettbewerb um den Betrieb des Netzes würde Wettbewerb bei den Beförderungen auf dem Netz sinnvoll ergänzen und die Effizienz steigern. Der BDI stellte hierzu eine von Professor Dr. Christian Böttger von der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin entwickelte Ideenskizze zur Diskussion. Das Modell basiere auf der Vergabe von Konzessionen für Betrieb, Unterhalt und Erneuerung des Schienennetzes in Deutschland. Ausschreibungen solcher Konzessionen seien bereits heute in vielen Teilen der Welt Praxis.

In Deutschland könnten Konzessionen für Teilnetze auf vorhandenen Strukturen in der heutigen Netzorganisation aufbauen. Die Konzessionsnehmer wären für den leistungsstarken Erhalt des Netzes, den Betrieb und die Trassenvermarktung verantwortlich. Sie sollten auch das Einnahmenrisiko tragen. Die Übernahme von Mitarbeitern der heutigen Netzgesellschaft könnte Bestandteil der Ausschreibungen sein. Die Vergabe würde an den Bewerber mit dem geringsten Zuschussbedarf oder der höchsten Konzessionsabgabe erfolgen. Während der Konzessionsdauer von beispielsweise zehn bis fünfzehn Jahren hätte der Staat planbare finanzielle Verpflichtungen für Neu- und Ausbauprojekte. In diesem Modell bliebe der Bund unmittelbarer Eigentümer der Schienennetzes, so wie dies heute schon im Grundgesetz verankert sei. Die Planung von Neu- und Ausbau des Netzes sowie die Aufsicht über die Konzessionsnehmer würde eine Bundeseisenbahninfrastruktur AG übernehmen. Qualitätsziele und deren permanente Messung über Indikatoren gewährleisteten, dass der Staat am Ende der Konzessionslaufzeit ein leistungsfähiges Schienennetz zurück erhielte. Der BDI hält dieses Konzept für einen guten Ansatz, um privatwirtschaftliche Elemente und den öffentlichen Infrastrukturauftrag wirksam miteinander zu verbinden.

Viele Staaten suchten neue Wege für strukturelle Reformen ihrer Eisenbahnsysteme. Erfolgversprechende Elemente aus den verschiedenen Ansätzen einer neuen Arbeitsteilung zwischen Staat und Privatwirtschaft im Ausland ließen sich für Deutschland nutzen. Sie flössen im Modell von Böttger zusammen.

"Die Industrie hat auch als Nutzer der Bahn ein großes Interesse an leistungsfähigen Angeboten im Schienenverkehr", sagte der Präsident des BDI, Michael Rogowski. Deshalb komme der weiteren Diskussion zu den Überlegungen der Task Force "Zukunft Schiene" der Bundesregierung eine große Bedeutung zu. Wichtig sei, dass die ganze Bandbreite geprüft werde. Deshalb stelle der BDI diesen Vorschlag zur Diskussion, der auf unabhängige Netzbetreiber setzt.

Die Beschreibung des "Konzessionsmodells Schienennetz" ist im Internet abrufbar.

Presse und Information | ots
Weitere Informationen:
http://www.bdi-online.de/fram_publikationen.html
http://www.bdi-online.de

Weitere Berichte zu: BDI Konzession Schienennetz Schienenverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwachsende Zähne

Wissenschaftler*innen der TU Berlin arbeiten an Zähnen aus körpereigenem Material

Haie können es, Krokodile können es, Nagetiere können es und Menschen – theoretisch – auch. Die Rede ist von nachwachsenden Zähnen. Ein Hai muss sich keine...

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Molekulare Maschinen mit Lichtantrieb

23.07.2019 | Physik Astronomie

Gendefekt liefert Hinweise auf die Krankheitsentstehung von ALS

23.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Nachwachsende Zähne

23.07.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics