Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: US-Konjunkturskepsis bleibt virulent

04.09.2001


An den Aktienbörsen rund um den Globus herrscht anhaltende Baissestimmung. Negative Unternehmens- und Konjunkturmeldungen setzen die Märkte sporadisch immer wieder unter Druck. Monetäre Erleichterungen wie zuletzt die der amerikanischen Notenbank vom 21. August oder der EZB vom 30. August werden zwar sehnlichst erwartet, zündende Impulse gehen davon aber nicht aus. Nach den massiven Satzreduktionen der Fed von insgesamt 3 Prozentpunkten seit Jahresbeginn wollen die Investoren nun endlich überzeugende positive Signale in der US-Realwirtschaft sehen. Vorerst bleiben die transatlantischen Rezessionsängste allerdings virulent, so dass eine durchgreifende Klimabesserung an den internationalen Börsen weiter in die Zukunft zu vertagen ist.

Geschürt hat die neuerlich wieder verstärkte Skepsis nicht zuletzt Notenbankchef Alan Greenspan, der anlässlich der letzten Leitzinssenkung explizit auf bestehende wirtschaftliche Abwärtsrisiken hinwies. Mit Erleichterung wurde zwar zur Kenntnis genommen, dass im zweiten Quartal ein Abgleiten in die Rezession vermieden werden konnte (BIP-Wachstum hochgerechnet auf das Gesamtjahr plus 0,2 nach plus 1,3 Prozent im ersten Vierteljahr), ein rascher Aufschwung scheint jedoch äußerst unwahrscheinlich. Schwachpunkt bleibt die vermutlich andauernde gedämpfte Investitionsneigung nach dem vorangegangenen exzessiven Kapazitätsaufbau vor allem im Technologiesektor. Zudem hat der unerwartete Rückgang des US-Verbrauchervertrauens im August auf 114,3 nach revidiert 116,3 Indexpunkten Befürchtungen aufkommen lassen, nun gerate auch der private Konsum als letzter Stützpfeiler der Konjunktur angesichts steigender Erwerbslosenquoten doch noch ins Wanken.

In Europa verschlechtert der deutlich länger als ursprünglich prognostiziert währende transatlantische Anpassungsprozess die Chancen für eine baldige wirtschaftliche Erholung. Gleichwohl zeigten die in Deutschland zuletzt veröffentlichten Daten einige Hoffnungsschimmer. Im zweiten Quartal hat das Wachstum gegenüber dem Vorquartal zwar stagniert (plus 0,6 Prozent im Jahresabstand), mit plus 1,0 Prozent entwickelte sich der private Verbrauch jedoch wesentlich günstiger als bislang vermutet. Offensichtlich findet die Steuerreform doch positiven Niederschlag. Dieser Effekt könnte sich im weiteren Jahresverlauf im Zuge niedrigerer Inflationsraten noch verstärken. Erste Lichtblicke lieferte auch der Ifo-Geschäftsklimaindex für Westdeutschland im Juli. Er legte überraschend von 89,5 auf 89,8 Punkte zu, wobei die Verbesserung einzig der gestiegenen Erwartungskomponente (plus 1,4 auf 95,0 Punkte) zu verdanken war. Allerdings ist es viel zu früh, dies schon als konjunkturelle Wende zu interpretieren. Am deutschen Aktienmarkt sollten sich die Anleger per saldo auf eine nervöse Seitwärtsbewegung bis in den Spätherbst hinein einstellen.

Hans Beth | otw

Weitere Berichte zu: US-Konjunkturskepsis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Turbulenz – normaler als gedacht?

20.08.2019 | Physik Astronomie

Reaktionsmechanismus der PUVA-Lichttherapie von Hauterkrankungen aufgeklärt

20.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Göttingen entschlüsselt Abwehrmechanismus von Schimmelpilzen

20.08.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics