Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweizer Arbeitslosenquote auf Rekordtief

07.07.2005


Trotz schleppender Wirtschaftslage leichte Erholung des Arbeitsmarktes



Bis Ende Juni 2004 waren in der Schweiz gut 140.661 Personen als arbeitslos gemeldet, geht aus einer Erhebung des Staatssekretariates für Wirtschaft (seco)hervor. Das sind 4.709 Personen weniger als im Vormonat. Damit sank die Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent im Mai auf ihren tiefsten Stand seit elf Monaten, nämlich auf 3,6 Prozent im Juni. Insgesamt verkleinerte sich die Menge der registrierten Stellensuchenden um 3767 auf 210.257 Personen. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 150 auf 9.597 Stellen.

... mehr zu:
»Arbeitslosenquote


Auch die Anzahl der Kurzarbeiter entspannte sich im Mai 2005 um 692 auf 2004 Personen. Das entspricht einem Minus von 25,7 Prozent. Dabei verringerte sich die Anzahl der betroffenen Betriebe um 54 auf 233. Zusätzlich nahmen die ausgefallenen Arbeitsstunden um 57.218 auf 122.190 Stunden ab. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Mai 2004) waren noch 221.590 Ausfallstunden registriert worden. Diese verteilten sich auf 3.756 Personen in 449 Betrieben.

Laut NZZ Online weist die Arbeitslosenquote auch geografische und geschlechtliche Unterschiede auf. So liegt die Zahl der Arbeitslosen in der Deutschweiz mit 3,1 Prozent nach wie vor unter dem Durchschnitt. Anders liegen die Quoten in der Westschweiz und im Tessin mit 4.9 Prozent. Der schwierigste Arbeitsmarkt ist mit 7,6 Prozent in Genf zu finden, die belebtesten in den Kantonen Appenzell Innerrhoden und Uri mit je 1,2 Prozent. Bei männlichen Arbeitslosen ging die Quote um 0,2 auf 3,3 Prozent zurück. Bei den Frauen blieb sie unverändert auf 3,9 Prozent.

Die Alterstruktur hat sich nicht verändert: Am höchsten ist die Arbeitslosigkeit immer noch bei den 15-bis-24-jährigen mit 4,3 Prozent, am tiefsten bei den über 50 jährigen mit 3 Prozent. Die 25-bis-49-jährigen halten sich mit 3,6 Prozent im Mittelfeld.

Für den Juli rechnet das Seco nur noch mit einem verlangsamten Rückgang oder gar mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Christoph Soltmannowski | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.seco-admin.ch
http://www.nzz.ch

Weitere Berichte zu: Arbeitslosenquote

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics