Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starkes Engagement für den Wiederaufbau Südosteuropas

14.08.2001


Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, ist jetzt auch in Jugoslawien präsent. Gemeinsam mit der GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) betreibt sie in Belgrad das German Office for Reconstruction and Development (GORED). Das im Rahmen des Stabilitätspaktes für Südosteuropa gebildete Gemeinschaftsbüro hat die Aufgabe, nach dem Ende der Milosovic-Ära den Reformprozess zu unterstützen und beim wirtschaftlichen Wiederaufbau des Landes zu helfen.

Die DEG berät private deutsche und lokale Unternehmen, strukturiert und finanziert ihre Investitionen in Südosteuropa. Rund 35 Mio Euro investierte sie im Jahr 2000 in der Region und sagte in diesem Jahr bereits weitere 13 Mio Euro zu. Jüngst beteiligte sich die DEG an einem kroatischen Getränkehersteller und gewährte einer Alufelgenfabrik in Bosnien-Herzegowina ein langfristiges Darlehen.

Deutsche Unternehmen sind in der Region traditionell stark vertreten. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner. Doch an großen Investitionen und Aufträgen sind deutsche Unternehmen bisher nur unterdurchschnittlich beteiligt. Angesichts des wirtschaftlichen Potenzials der Länder Südosteuropas mit einer Bevölkerung von 54 Millionen Menschen sollten sie die Chancen stärker nutzen, die sich bereits jetzt in der Phase des Wiederaufbaus und der marktwirtschaftlichen Reformen bieten. "Deutsche Unternehmen können dabei auf die langjährige Erfahrung der DEG und auf ihre Präsenz vor Ort bauen," sagt Horst Nuffer, der die DEG in Belgrad vertritt. "Wir stellen langfristiges Kapital in Form von Darlehen oder Beteiligungen zur Verfügung. Kaum eine Geschäftsbank ist dazu bereit. Darüber hinaus bieten wir kompetente Beratung in jeder Projektphase und informieren über deutsche und europäische Finanzierungsprogramme, die bei der Realisierung von Investitionen in der Region in Anspruch genommen werden können".

Im Rahmen des Public-Private-Partnership-Programmes der Bundesregierung fördert die DEG darüber hinaus investitionsbegleitende oder -vorbereitende Maßnahmen deutscher Tochterunternehmen oder Joint Ventures auch in Südosteuropa. Sie trägt bis zu 50 Prozent der Kosten, i.d.R. nicht mehr als 200.000 Euro, u.a. für umwelt- und sozialorientierte Projekte, Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, Pilotprojekte und -anlagen.

GORED/DEG - German Investment and Development Company
Horst Nuffer, Head of Mission
Zupana Vlastimira 6, 11000 Belgrad, Jugoslawien
Tel./Fax: 00381 - 11 - 679 699, E-Mail:deg@EUnet.yu

Christiane Weiß | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

nachricht Jobbörsen vergleichen: Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer wichtiger
11.03.2020 | PROFILO Rating-Agentur GmbH Lars Müller

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Meilenstein für eine neue Ära der Beobachtung von erdähnlichen Exoplaneten

05.06.2020 | Physik Astronomie

Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Quantenmaterialien mit einzigartigen Merkmalen

05.06.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics