Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starkes Engagement für den Wiederaufbau Südosteuropas

14.08.2001


Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, ist jetzt auch in Jugoslawien präsent. Gemeinsam mit der GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) betreibt sie in Belgrad das German Office for Reconstruction and Development (GORED). Das im Rahmen des Stabilitätspaktes für Südosteuropa gebildete Gemeinschaftsbüro hat die Aufgabe, nach dem Ende der Milosovic-Ära den Reformprozess zu unterstützen und beim wirtschaftlichen Wiederaufbau des Landes zu helfen.

Die DEG berät private deutsche und lokale Unternehmen, strukturiert und finanziert ihre Investitionen in Südosteuropa. Rund 35 Mio Euro investierte sie im Jahr 2000 in der Region und sagte in diesem Jahr bereits weitere 13 Mio Euro zu. Jüngst beteiligte sich die DEG an einem kroatischen Getränkehersteller und gewährte einer Alufelgenfabrik in Bosnien-Herzegowina ein langfristiges Darlehen.

Deutsche Unternehmen sind in der Region traditionell stark vertreten. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner. Doch an großen Investitionen und Aufträgen sind deutsche Unternehmen bisher nur unterdurchschnittlich beteiligt. Angesichts des wirtschaftlichen Potenzials der Länder Südosteuropas mit einer Bevölkerung von 54 Millionen Menschen sollten sie die Chancen stärker nutzen, die sich bereits jetzt in der Phase des Wiederaufbaus und der marktwirtschaftlichen Reformen bieten. "Deutsche Unternehmen können dabei auf die langjährige Erfahrung der DEG und auf ihre Präsenz vor Ort bauen," sagt Horst Nuffer, der die DEG in Belgrad vertritt. "Wir stellen langfristiges Kapital in Form von Darlehen oder Beteiligungen zur Verfügung. Kaum eine Geschäftsbank ist dazu bereit. Darüber hinaus bieten wir kompetente Beratung in jeder Projektphase und informieren über deutsche und europäische Finanzierungsprogramme, die bei der Realisierung von Investitionen in der Region in Anspruch genommen werden können".

Im Rahmen des Public-Private-Partnership-Programmes der Bundesregierung fördert die DEG darüber hinaus investitionsbegleitende oder -vorbereitende Maßnahmen deutscher Tochterunternehmen oder Joint Ventures auch in Südosteuropa. Sie trägt bis zu 50 Prozent der Kosten, i.d.R. nicht mehr als 200.000 Euro, u.a. für umwelt- und sozialorientierte Projekte, Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, Pilotprojekte und -anlagen.

GORED/DEG - German Investment and Development Company
Horst Nuffer, Head of Mission
Zupana Vlastimira 6, 11000 Belgrad, Jugoslawien
Tel./Fax: 00381 - 11 - 679 699, E-Mail:deg@EUnet.yu

Christiane Weiß | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verdächtige Immunzellen der Multiplen Sklerose entlarvt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics