Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettfieber: Bet and Win und Fluxx im Plus

13.05.2005


Positive Quartalsbilanzen, der schwächere Euro sowie der sinkende Ölpreis sorgten an den deutschen Börsen für einen versöhnlichen Wochenausklang.

Am Berliner Börsenplatz standen heute wieder Aktien von Sportwetten- Anbietern im Blickpunkt. Seit die Länder vor dem Bundesverfassungsgericht mit ihrem Versuch gescheitert sind, privaten Wettbüros die Vermittlung von Sportwetten zu verbieten, regen Aktien aus diesem Geschäftsbereich die Fantasie der Anleger an.

Besonders gefragt waren die Anteilsscheine von Bet and Win (WKN 936 172), die sich um über zwei Prozent verteuerten. Im Orderbuch fanden sich überwiegend Kauforders. Nach einem Tageshoch von 122,63 Euro notierten die Papiere gegen Mittag bei 122,63 Euro. Auch die Aktien von Fluxx.com (WKN 576 350) konnten heute Kursgewinne von über zwei Prozent einfahren. Fluxx bietet sowohl Spiele für den Endkunden als auch Dienstleistungen rund um den Glücksspielmarkt für Geschäftskunden an. Die Aktien notierten gegen Mittag bei ihrem Tageshoch von 11,34 Euro.

Weniger positiv entwickelte sich der heutige Handelstag für ein Unternehmen der Halbleiterindustrie. Silicon Sensor (WKN 720 190) verloren heute bis zum Mittag rd. vier Prozent, wobei das Tagestief von 11,42 Euro zunächst überwunden werden konnte. Silicon Sensor entwickelt optische Präzisions-Sensoren und gehört auf diesem Gebiet eigenen Aussagen zufolge zu den weltweit führenden Herstellern. Gestern hatte das Unternehmens seine Aktionäre zur Hauptversammlung am 22.06. in Berlin eingeladen. Gegen Mittag notierten die Aktien bei 11,50 Euro.

Gut gefüllt zeigte sich das Orderbuch von DaimlerChrysler (WKN 710 000). Allerdings zeigten die Anleger stark differierende Preisvorstellungen, die sich meist außerhalb des Spreads befanden. So kam es zu lediglich drei Preisfeststellungen. Zuletzt wechselten die Aktien gegen Mittag zum Preis von 31,43 Euro den Besitzer. Der Kurs verbesserte sich um rd. 0,5 Prozent. Offensichtlich wurde der Aktienkurs durch die Einschätzung der Experten von Helaba Trust gestützt. Die sehen den Ertragstiefpunkt bei Mercedes als vermutlich erreicht und setzen auf bessere Ergebnisse in den kommenden Quartalen. Deshalb empfahlen sie die Aktien risikobewussten Anlegern zum Kauf.

Im Berliner Fondshandel waren heute vor allem Aktienfonds gefragt. So zeigte sich der Europa Aktienfonds Ulm FP (WKN 979 583) umsatzstärker. Im Orderbuch fanden sich überwiegend Verkaufsorders, entsprechend ging es mit dem Anteilswert bergab. Musste man gestern für einen Fondsanteil noch 54,70 Euro bezahlen, bekam man ihn heute für 54,30 Euro. Abwärts mit dem Anteilswert ging es auch beim Fidelity European Growth Fund (WKN 973 270). Bei vollem Orderbuch und nach sechs Preisfeststellungen gab der Preis für die Fondsanteile um 0,08 Euro auf 8,44 Euro nach. Überwiegend Verkaufsorders auch beim Griffin-Eastern European Fund (WKN 988 954), dessen Fondsanteile sich um 2,00 Euro auf 370,00 Euro verbilligten. Ein dickes Plus hingegen stand vor einem weiteren Osteuropa-Fonds, dem Vontobel Eastern European Equity A2 (WKN 973 839), dessen Anteilswert sich um fast sieben Prozent bzw. 10,10 Euro je Fondsanteil verbesserte. Wer Fondsanteile dieses Fonds erwerben wollte, musste heute gegen Mittag 162,83 Euro bezahlen.

Petra Greif | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlinerboerse.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

17.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

17.07.2018 | Physik Astronomie

Künstliche neuronale Netze helfen, das Gehirn zu kartieren

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics