Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pole Position im Wettbewerb um die klügsten Köpfe sichern

02.08.2001


Wirtschaftsjunioren Deutschland fordern schnelle und flexible Einwanderungspraxis

Es wird einen Wettbewerb um die klugen Köpfe der Welt geben. Nur durch ein unbürokratisches und flexibles Einwanderungsgesetz kann Deutschland sich für diesen Wettbewerb in eine gute Position bringen. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) - mit 11.000 Mitgliedern Deutschlands größter Verband junger Unternehmer und Führungskräfte - erwarten von der Bundesregierung, dass sie noch in dieser Legislaturperiode ein praktikables Einwanderungsgesetz verabschiedet. "Es wird immer offensichtlicher: Nicht nur das Kapital, Waren und Information treiben die Globalisierung voran. Auch Wissen und Qualifikation sind weltweit mobil, nämlich in den Köpfen der Menschen, die bereit sind in den Ländern zu arbeiten und zu leben, die ihnen die besten Bedingungen bieten", sagt Martin Karren, Bundesvorsitzender der WJD.

Ein schnelles, unkompliziertes und flexibles Einwanderungsverfahren ist nach Ansicht der Wirtschaftsjunioren die wichtigste Voraussetzung, um die bestqualifizierten Arbeitskräfte zu gewinnen. Es sei daher besonders wichtig, dass es für nachfragende Unternehmen und ausländische Arbeitnehmer nur eine Anlaufstelle gebe, die sämtliche Formalitäten regelt und sich selbständig mit alle weiteren einzubeziehenden Behörden abstimmt. Botschaften und Auslandshandelskammern können im Ausland als Ansprechpartner sowohl für an einer Einwanderung nach Deutschland interessierte Arbeitnehmer fungieren als auch für die deutschen Unternehmen, die im Ausland nach Spezialisten suchen.

In einem Einwanderungsgesetz sei darüber hinaus, die Methodik zur Festlegung der Zuwanderungskontingente zu definieren. Die jeweilige Höhe muss ausgehend von der Zahl offener Stellen und der nachgefragten Qualifikation bestimmt werden. Ein entsprechendes Entscheidungsgremium, z.B. ein nationaler Einwanderungsrat, sollte aus Fachleuten aus Politik, Unternehmen, Wirtschafts- und Sozialverbänden sowie Gewerkschaften bestehen.

"Darüber hinaus darf Deutschland das Potenzial im eigenen Land nicht vernachlässigen", so der Bundesvorsitzende der WJD weiter. Bislang läuft beispielsweise das Bleiberecht ausländischer Studenten nach dem Examen ab. Gerade diese verfügen aber über hervorragende Deutschkenntnisse und durch Praktika und studienbegleitende Jobs über Erfahrungen im deutschen Arbeitsmarkt. Für diese jungen Berufsanfänger ist das Bleiberecht zu reformieren.

Den Wirtschaftsjunioren Deutschland gehören 11.000 Führungskräfte und Unternehmer aus allen Bereichen der Wirtschaft an, die nicht älter als 40 Jahre sind. Ziel der WJD ist es, die Akzeptanz für unternehmerisches Handeln in Deutschland zu erhöhen und die künftige Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik in einem vereinten Europa aktiv mitzugestalten.

Martin Karren | ots

Weitere Berichte zu: Einwanderungsgesetz WJD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen
15.06.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Im Focus: Sanfter Wandkontakt – das passende Szenario für ein Fusionskraftwerk

Quasikontinuierliche Leistungsabfuhr als wandschonende Methode an ASDEX Upgrade entwickelt

Eine aussichtsreiche Betriebsweise für das Plasma eines späteren Kraftwerks wurde jetzt an der Fusionsanlage ASDEX Upgrade im Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Gentle wall contact – the right scenario for a fusion power plant

Quasi-continuous power exhaust developed as a wall-friendly method on ASDEX Upgrade

A promising operating mode for the plasma of a future power plant has been developed at the ASDEX Upgrade fusion device at Max Planck Institute for Plasma...

Im Focus: Physiker blicken mit Pikoskope in das Innere der atomaren Materie

Wissenschaftlern aus den Arbeitsgruppen von Professor E. Goulielmakis vom Institut für Physik der Universität Rostock und dem Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching ist es zusammen mit Mitarbeitern des Institutes für Physik der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking gelungen, ein neuartiges Lichtmikroskop (Picoscope) mit einer Auflösung von einigen zehn Pikometern zu entwickeln. Sie berichten im Journal „Nature“ jüngst, wie es gelungen ist Bilder zu erstellen, die zeigen, wie sich die Elektronenwolke im Kristallgitter von Festkörpern auf die Atome verteilt. Die Experimente ebnen den Weg zur Entwicklung einer neuen Klasse von laserbasierten Mikroskopen.

Seit der Erfindung des Lichtmikroskops durch Antonie van Leeuwenhoek im 17. Jahrhundert ist der Menschheit eine neue Welt im mikroskopisch Kleinen aufgegangen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

02.07.2020 | Materialwissenschaften

Taifun veränderte Erdbebenaktivität

02.07.2020 | Geowissenschaften

Maßgeschneiderte Katalysatoren für Power-to-X

02.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics