Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaft findet Geiz gar nicht geil

05.04.2005


"Neues Konsumverhalten wird Gesellschaftssystem verändern"



"Der Werbeslogan ’Geiz ist geil’ hat sich verselbstständigt und ist zu einer Maxime des kollektiven Bewusstseins avanciert. Dieses Denken wird den Kapitalismus aushebeln und zu einem neuen Gesellschaftssystem führen." Mit dieser These eröffnete Helene Karmasin, Geschäftsführerin der Karmasin Motivforschung, gestern, Montagabend, die Podiumsdiskussion des Österreichischen Gewerbevereins (ÖGV) mit dem Motto "Ist geiz wirklich geil?". Fritz Aichinger, Spartenobmann Handel der Wirtschaftskammer Wien, sieht ebenfalls eine Gefahr in der neuen Einstellung der Konsumenten. "Dieses Handeln wird auf Dauer zu einer Rezession führen", sagte er. "Angebote wie die Geizhals-Website bieten diesem Verhalten nicht nur eine Lobby, sie verstärken es zusätzlich."

... mehr zu:
»Konsument


Vera Pesata (Bild), Bereichsleiterin Marketing und Sales des Online-Portals Geizhals.at, verteidigte das Konzept ihres Webauftritts. "Bei uns geht es nicht um das Motto ’Geiz ist geil’, sondern vielmehr um einen überlegten Umgang mit vorhandenem Budget", sagte sie. Auf der Geizhals-Website können sich Konsumenten vor dem Kauf einer Ware Informationen über diese einholen, indem sie zum Beispiel die Preise und den Service der jeweiligen Anbieter vergleichen. "Geizhals ist mittlerweile die zweitgrößte Website in Österreich und der Erfolg ist auf die Emanzipation der Konsumenten zurückzuführen," so Pesata. Rudolf Vetschera, Professor am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien, klagt über die Arroganz der Unternehmen: "Alle fordern Massenkaufkraft ein - aber niemand ist bereit, seinen Mitarbeitern auch dementsprechende Löhne zu zahlen."

Gesellschaftskritische Stimmen gab es aus dem Publikum. So klagte eine Kleinunternehmerin darüber, dass die Menschen gerne die Vorteile des österreichischen Sozialsystems in Anspruch nehmen, aber nicht bereit sind, auch etwas dafür zu tun. "Wir können nicht in Osteuropa billig konsumieren und dann hier in Österreich die hohen Pensionen kassieren", sagte sie. Ein anderer Kleinunternehmer warf der Wirtschaft vor, der Gesellschaft ein schlechtes Beispiel abzugeben. "Wir sehen ständig, wie Arbeitsplätze abgebaut oder nach China verlegt werden, weil sie angeblich zu viel kosten", sagte er. "Wenn wir uns also die Wirtschaft als Vorbild nehmen, müssen wir einfach nach der Maxime ’Geiz ist geil’ handeln."

Silke Welteroth | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.gallup.at
http://www.geizhals.at

Weitere Berichte zu: Konsument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics