Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoffnung auf Trendwende in der Konjunktur - Wirtschaftspolitik in der Pflicht

24.07.2001


"Trotz weiterhin bestehender Konjunkturrisiken verdichten sich die Anzeichen, dass das Stimmungstief bei den deutschen Unternehmen noch im Verlaufe dieses Jahres durchschritten werden könnte und einem neuen Optimismus weicht. Bereits in der ersten Jahreshälfte 2002 kann die deutsche Konjunktur wieder an Schwung gewinnen." Darauf verwies der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in seinem neuesten Konjunktur-Report.

Mit zunehmender Preisberuhigung im weiteren Jahresverlauf dürfte der private Konsum doch noch auf Touren kommen. Die jüngsten Daten zur Preisentwicklung seien ermutigend. Der Export sei im bisherigen Jahresverlauf trotz der Verschlechterung des internationalen wirtschaftlichen Umfelds ein entscheidender Antrieb der Konjunktur. Wie sich die Ausfuhren in den kommenden Monaten entwickelten, hänge entscheidend davon ab, ob die Weltwirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wieder an Fahrt gewinne. Erste positive Anzeichen hierfür kämen derzeit aus den USA.

Demgegenüber stecke die Bauwirtschaft weiterhin in einer Dauerkrise, deren Ende nicht absehbar sei. Immerhin koste die Baurezession dieses Jahr mehr als einen halben Prozentpunkt Wachstum. Alles in allem aber sei ein weiteres, stärkeres Abrutschen der deutschen Konjunktur eher unwahrscheinlich.

Alarmierend sei allerdings, so der BDI, dass der Arbeitsmarkt seit Jahresbeginn ins Stocken geraten sei. Das Hauptproblem seien die starken Verkrustungen und die vielfältig wuchernden Regulierungen. Gleichzeitig würden durchaus fruchtbare Initiativen ideologisch zerredet. Die aktuelle Diskussion um das VW-Projekt "5000 x 5000" sei hierfür symptomatisch. Angesichts von immer noch knapp 4 Millionen Arbeitslosen in Deutschland sowie 1,5 Millionen offenen Stellen müssten auch unkonventionelle Vorschläge eine Chance bekommen. Die Standortentscheidung von BMW zugunsten Leipzigs zeige, dass es auch anders gehe.

In der gegenwärtig schwierigen Konjunkturlage müsse alles vermieden werden, was die Wirtschaft weiter verunsichere. Politische Schnellschüsse brächten nichts, wohl aber könnten mutige Reformschritte wesentlich zur Vertrauensbildung in der Wirtschaft beitragen: Die erst für 2003 und 2005 vorgesehenen Tarifentlastungen bei der Einkommensteuer müssten und könnten vorgezogen werden - jetzt mehr denn je. Auch die Sozialversicherungsbeiträge müssten durch beherzte Reformen zügig unter die 40 %-Marke gesenkt werden. Verbraucher und Unternehmen bräuchten eine wirkliche Entlastung. Zudem müsse endlich das üppig sprießende Regulierungsdickicht am deutschen Arbeitsmarkt zurückgeschnitten werden. Rechte und Pflichten der Arbeitslosen müssten neu justiert und Anreize so gesetzt werden, dass sich die Aufnahme einer Beschäftigung lohne.

Zu den größten Risikofaktoren für die deutsche Konjunktur und den Arbeitsmarkt zähle die künftige Tarifpolitik. Ankündigungen der Gewerkschaften, im kommenden Jahr eine harte Lohnrunde zu fahren, seien Gift für die Konjunktur. So werde der stotternde Konjunkturmotor nicht so schnell wieder rund laufen, warnte der BDI.

M.Tuzina | ots
Weitere Informationen:
http://www.bdi-online.de

Weitere Berichte zu: BDI Wirtschaftspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics