Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland-Premiere für eine neue Form der Kreditkarte: Die neue X-ite Card

18.01.2005


Auf die inneren Werte kommt es an

... mehr zu:
»RBS

Gemeinsam mit Star-Friseur Gerhard Meir und vielen illustren Gästen feierte The Royal Bank of Scotland (RBS) im Münchner Salon LE COVP die Deutschland-Premiere einer ganz neuen Form von Kreditkarte. Sie kommt mit einem neuartigen Angebotskonzept auf den deutschen Markt und präsentiert sich exklusiv in außergewöhnlichem Design: Sie "trennt sich" von einer Ecke.

The Royal Bank of Scotland (RBS) führt zum 17. Januar 2005 exklusiv in Deutschland eine neuartige Kreditkarte ein. Die X-ite Card wird im Verbund mit MasterCard herausgebracht. Sie stellt ein für den deutschen Kreditkartenmarkt komplett neues Angebotskonzept dar, mit einer hohen finanziellen Flexibilität und zusätzlichen Kundenvorteilen durch Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.


- 0 % Zinsen in den ersten 6 Monaten ab Ausstellung der X-ite Card
- 0 % Zinsen für bis zu 56 Tage ab Bezahlung mit der X-ite Card
- 0 EUR Jahresgebühr ab einem Jahresumsatz von 5.000 EUR

Bei Abrechnung und Kontoübersicht sorgt die RBS für Transparenz. Der X-ite Card Nutzer erhält monatlich eine übersichtliche Abrechnung mit Überweisungsschein. Ein Online-Service ermöglicht zusätzlich einen sicheren und unkomplizierten Zugriff auf täglich aktualisierte Daten der bei der RBS geführten Konten.

"Wir freuen uns, gemeinsam mit der Royal Bank of Scotland eine MasterCard einzuführen, die im deutschen Kreditkartenmarkt neue Impulse setzt - zum einen durch ihre überraschende äußere Erscheinung, zum anderen durch ihre "inneren Qualitäten" in Form von Mehrwert-Services", so der MasterCard Deutschland-Chef Norbert Gebhard.

"Mit der X-ite Card setzen wir uns klar vom Wettbewerb ab", erklärt Dr. Oliver Prill, Managing Director, Retail Direct Europe, der RBS. "Unsere Karte soll vor allem Menschen ansprechen, die ihrem eigenen Lebensstil und ihren Ideen folgen, die es gewohnt sind, spontan und flexibel zu handeln. Wir bauen mit unserer Kampagne nicht leere Lifestyle-Welten", erläutert Dr. Prill weiter, "sondern wir überzeugen mit Argumenten."

"Zuerst hab ich ja gedacht, wartet die Welt denn wirklich auf noch ein viereckiges Plastikkarterl, das den Geldbeutel respektive die Hosentasche ausbeult. Aber dann hat mich gleich - als unverbesserlicher Ästhet - das neue abgerundete Design der Karte neugierig gemacht. Und auf den zweiten Blick haben mich dann auch die "inneren Werte" der Karte überzeugt. Die X-ite Card ist ab jetzt mein treuer Gefährte, wenn ich mich auf die Pirsch nach neuen Trends lege oder in der Weltgeschichte herumreise. Das gibt volle 10 Punkte auf meiner Genussskala", resümiert Gerhard Meir die neue Kreditkarte.

Interessenten erreichen das Service-Center unter der Telefonnummer 0180-380 73 60 oder erhalten weitere Informationen zur Karte unter www.x-ite.de.

Bei der Deutschland-Premiere der X-ite Card im LE COVP waren anwesend:

- Uschi Bauer
- Ulla Feldmeier
- Trixie Millies
- Dr. Constanze Neuhann-Lorenz
- Stephanie Gräfin von Pfuhl

The Royal Bank of Scotland Group (RBS), im Jahr 1727 gegründet, ist einer der führenden Finanzdienstleister Europas. Auf Basis ihrer Marktkapitalisierung von 77,8 Mrd. Euro ist die RBS heute zweitgrößte Bank in Europa und steht weltweit an sechster Stelle. Ihre Geschäftsaktivitäten umfassen die Bereiche Firmen- und Privatkundengeschäft sowie Versicherungen. Das Unternehmen mit Stammsitz in Großbritannien beschäftigt über 135.000 Mitarbeiter weltweit. Es ist vorwiegend in Europa und Nordamerika präsent mit zunehmender Geschäftstätigkeit auch im asiatischen Raum in den Bereichen Corporate Banking & Financial Markets und Wealth Management. In 2003 erwirtschaftete die Gruppe Einnahmen in Höhe von 19,229 Mio. britische Pfund (ein Anstieg von 14% im Vergleich zu 2002).

In Deutschland ist RBS mit verschiedenen Geschäftsbereichen vertreten, darunter Corporate Banking and Financial Markets, einem Kernbereich der Gruppe, mit dem die Bank unter anderem den größten börsennotierten und privat gehaltenen Unternehmen in Deutschland Fremdkapital- und Risikomanagementlösungen anbietet. Retail Direct Europe, mit Hauptsitz in Ratingen, fasst das Privatkundengeschäft der RBS in Kontinentaleuropa zusammen. RBS Retail Direct Europe agiert in Deutschland, Niederlande, Belgien, Luxemburg und Österreich. Über verschiedene Vertriebskanäle und Marken werden Kredit- und Kartenprodukte angeboten wie Absatzfinanzierung, Tchibo Finanzideen, RBS Ratenkredite oder Kreditkarten.

Im Kreditkartengeschäft verfügt die RBS über insgesamt 30 Jahre Erfahrung - mehr als 12 Millionen Kunden profitieren davon. Im Mittelpunkt des Kartenangebots stehen innovative Produktkonzepte und eine hohe Serviceorientierung. In Deutschland wurden bereits ca. 600.000 private Kreditkarten und ca. 100.000 Firmenkarten (z. B. Henkel, Continental und Münchner Rück) ausgegeben.

Thorsten Klein | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.x-ite.de
http://www.rbs.co.uk
http://www.rbskarte.de

Weitere Berichte zu: RBS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics