Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4.700 Milliarden Dollar Für Flugzeuge und Dienstleistungen

21.06.2001


In den nächsten 20 Jahren werden die Fluggesellschaften 23.500 Flugzeuge im Wert von 1.700 Milliarden Dollar benötigen. Hinzu kommen rund 3.000 Milliarden Mark für Dienstleistungen rund ums Flugzeug. In seiner neuesten Marktstudie erwartet Boeing über die nächsten Jahre ein durch-schnittliches Wachstum des Weltluftverkehrs von 4,7 Prozent im Passagierverkehr und von 6,4 Prozent bei der Luftfracht. Insgesamt wird sich die Weltflotte bis 2020 beinahe verdoppeln, von jetzt 18.400 auf knapp 33.000 Jets.

Dieser Markt verteilt sich wie folgt:

  • Bis 90 Sitze: 4.200 Flugzeuge (18 Prozent)
  • 90 bis 240 Sitze: 13.300 Flugzeuge (56 Prozent)
  • 240 bis 400 Sitze: 4.900 Flugzeuge (21 Prozent)
  • über 400 Sitze: 1.100 Flugzeuge (5 Prozent).

"Der Wandel von einem regulierten zu einem liberalisierten Markt schafft mehr Wettbewerb unter den Fluggesellschaften. Das bedeutet, dass sie effizienter sein müssen, um profitabel zu bleiben", sagte Randy Baseler, Vice President Marketing, Boeing Commercial Airplanes. "Denn Passagiere wollen zwischen vielen Verbindungen wählen können, und sie wollen schnell ankommen. Dies wird die Strategie der Airlines bestimmen."

Boeing erwartet daher, dass die durchschnittliche Größe der Flugzeuge sich gegenüber heute verringern wird. Baseler verwies auf die Entwicklung auf dem Nordatlantik. 1987 gab es von Chicago nach Europa einen einzigen Flug pro Tag, mit einer Boeing 747 nach London. Heute bieten allein die beiden US-Fluglinien United Airlines und American Airlines zusammen 22 Flüge zu elf verschiedenen Zielorten in Europa. Sie setzen dabei Boeing 767 und 777 ein. Ein ähnliche Entwicklung zeichne sich jetzt in Asien ab, sagte Baseler. Jüngste Beispiele seien Nonstop-Flüge zwischen Chicago und Peking, Newark und Hongkong sowie San Jose und Taipeh. Auf all diesen Strecken werde die Boeing 777-200ER eingesetzt, deren Reichweite eine zeitraubende Zwischenlandung in Japan überflüssig macht.

Der Trend zur Fragmentierung und zur Segmentierung des Marktes wird sich durch den Sonic Cruiser noch verstärken. Ein Lufthansa-Flug von München nach Los Angeles würde sich gegenüber der Boeing 747-400, dem bisher schnellsten Passagierflugzeug, um 2 Stunden und 25 Minuten verkürzen, ein Flug von New York nach Hongkong sogar um 3 Stunden 30 Minuten.

Die möglichen Auswirkungen dieses revolutionären Flugzeugkonzeptes, für das Boeing einen Markt von mehreren tausend Flugzeugen sieht, sind in der aktuellen Studie noch nicht berücksichtigt. Zunächst müssten in Zusammenarbeit mit den Airlines grundlegende Daten wie Größe und Reichweite festgelegt werden, sagte Baseler.

Großbongardt Kommunikation | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics