Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Verschnaufpause

21.07.2004

Nach deutlichen Renditeaufschlägen in den Vormonaten präsentieren sich die internationalen Bondmärkte derzeit merklich entspannter. So tendierten die Staatsanleihen der Eurozone im Fahrwasser der US-Vorgaben fester, nachdem die Notenbank die Zinserhöhungsrunde wie erwartet mit einem kleinen Zinsschritt von 25 Basispunkten eröffnete, einige Frühindikatoren auf einen Momentumverlust der US-Wirtschaft hindeuteten und der Arbeitsmarktsmarktbericht für Juni eine unerwartet deutliche Verlangsamung des Jobwachstums in den USA offenbarte. Verglichen mit dem Juni-Hoch rentieren zehnjährige Treasuries aktuell rd. 40 Stellen tiefer bei 4,50 Prozent, die Verzinsung von Bundesanleihen gleicher Laufzeit ermäßigte sich nach dem zuvor nur unterproportionalen Renditeanstieg um rd. 15 Stellen auf aktuell 4,25 Prozent.

Die weltweite Konjunkturentwicklung im ersten Halbjahr verlief unter dem Strich nicht zuletzt vor dem Hintergrund eines stärker als erwarteten Wachstumstempos in den USA und einer kräftigen Erholung der japanischen Volkswirtschaft überraschend positiv. Zu Beginn des zweiten Halbjahres aber lebt erneut eine Diskussion darüber auf, bis zu welchem Grad teure Rohstoffe, verminderter geld- und fiskalpolitischer Anschub, hohe Verschuldung der US-Verbraucher, defizitäre amerikanische Leistungsbilanz sowie konjunkturdämpfende Maßnahmen in China die globale Expansion belasten könnten. Insbesondere Deutschland wäre von einer nachgebenden außenwirtschaftlichen Säule stark betroffen, da kaum vor 2005 mit einer auch arbeitsmarktwirksamen Verbreiterung der Erholung auf Binnensektoren zu rechnen ist. Doch es sprechen gewichtige Gründe dagegen, bereits das vorzeitige Ende des Konjunkturzyklus für die USA ins Auge zu fassen. So weist beispielsweise der ISM-Einkaufsmanagerindex trotz aktueller Konsolidierung noch immer einen höheren Stand aus, als im gesamten vergangenen Konjunkturzyklus. Auf der anderen Seite zeigen Konsumklimaindikatoren wohl nicht zuletzt mit Blick auf die insgesamt positive Richtung am Arbeitsmarkt steigende Tendenz. Per saldo ist eine Normalisierung des Expansionstempos in der Nähe des Potenzialwachstums bei 3 bis 3,5 Prozent wahrscheinlich, während für Euroland erst 2005 eine Zuwachsrate mit einer Zwei vor dem Komma als erreichbar gilt.

... mehr zu:
»Konjunkturzyklus »Rentenmarkt

Für die Zentralbanken ergibt sich zunächst keine Notwendigkeit einer Kursänderung. Die primär olpreisbedingt erhöhten Inflationsraten beidseits des Atlantiks fielen zuletzt leicht zurück und auch die Geldmengenexpansion scheint sich zu normalisieren. Die europäischen Währungshüter dürften daher auf Sicht weiter eine abwartende Politik verfolgen, während die US-Notenbank ihren restriktiveren Kurs in moderatem Tempo fortsetzen kann. Statt einer Trendumkehr zu nachhaltig fallenden Renditen ist nach einer Verschnaufpause jedoch einzukalkulieren, dass die Bremswirkung gradueller geldpolitischer Verschärfung auf die globalen Auftriebskräfte sowie dauerhaft sinkende Rohstoffpreise noch keineswegs ausgemachte Sache sind. Bei Neuanlagen verdienen Laufzeiten bis in den mittleren Bereich hinein daher weiterhin den Vorzug.

Jürgen Pitzer | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Konjunkturzyklus Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics