Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU gibt den Weg frei für neue High-Tech-Gründungen in den neuen Ländern

25.05.2001


Das BMWi-Programm "Förderung und Unterstützung technologieorientierter Unternehmensgründungen in den neuen Bundesländern (FUTOUR 2000)" wird nach der am 23. Mai erfolgten Genehmigung durch die Europäische Kommission mit leicht modifizierten Förderkonditionen fortgesetzt.


Die Parlamentarische Staatssekretärin Frau Wolf stellt heraus : "Ich begrüße sehr, dass die Europäische Kommission nach längerer intensiver Diskussion überzeugt werden konnte, das Programm "FUTOUR 2000"nunmehr bis zum Jahr 2003 zu genehmigen. Mit dieser Entscheidung wird nicht nur kurzfristig die wirtschaftliche Existenz von 20 neugegründeten Unternehmen gesichert, denen bisher eine Förderung nur unter dem Vorbehalt einer Entscheidung der EU-Kommission zugesagt werden konnte. Darüber hinaus wird noch in diesem Jahr der Weg frei gemacht für weitere ca. 20 in der Vorbereitungsphase befindliche Unternehmensgründer.
Die EU-Zustimmung ermöglicht jetzt auch eine kontinuierliche Fortsetzung der Förderpolitik der Bundesregierung für den Aufbau eines innovativen Mittelstandes in den neuen Bundesländern. Dennj unge und technologieorientierte Unternehmen sind die Motoren für die Entwicklung wachstumsträchtiger Branchen. Wir brauchen diese Keimzellen für den Aufbau zukunftsorientierter Arbeitsplätze in den neuen Ländern."

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Angelegenheiten der neuen Länder, Staatsminister Rolf Schwanitz unterstreicht: "Durch die Fortführung von FUTOUR sehe ich gute Chancen, in den neuen Ländern eine wettbewerbsfähige Unternehmensstruktur auf- und auszubauen. Wir brauchen noch mehr Pionierunternehmen in den neuen Ländern, die Spitzentechnologien entwickeln, anwenden und verbreiten. Dieser Kern an international wettbewerbsfähigen Technologieunternehmen wird auf die gesamte Wirtschaft ausstrahlen und weitere Arbeitsplätze schaffen."

Wolf und Schwanitz weisen auf die Bedeutung des Programms für die neuen Länder hin: "Die Bundesregierung hat in den vergangenen Jahren bisher 550 technologieorientierte Unternehmensgründungen gefördert und damit rd. 3.500 anspruchsvolle Arbeitsplätze geschaffen. Im Rahmen von "FUTOUR 2000" sollen bis 2003 weitere 200 neue Existenzen dazukommen. Sie fordern daher alle Interessenten und potenziellen Gründer auf, sich nicht von den zwischenzeitlichen Hemmnissen bei der Programmfortführung irritieren zu lassen und mit neuen Ideen und unternehmerischem Wagemut, den Weg zur Selbständigkeit zu beschreiten".

Die Förderrichtlinie mit den aktualisierten Konditionen wird umgehend auf der Programmhomepage http://www.futour.de/ veröffentlicht.

| Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: FUTOUR High-Tech-Gründung Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verdächtige Immunzellen der Multiplen Sklerose entlarvt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics