Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Herausforderungen für die Informationsökonomie

19.04.2004


Die kleinen Revolutionen der ITK-Branche



Die IT-getriebene Umgestaltung der Geschäftsprozesse ist in vollem Gange. "Der technologische Wandel krempelt komplette Branchen um, zum Beispiel die Automobilindustrie, die mit dem Übergang von einer funktionalen zu einer wissensbasierten Arbeitsteilung derzeit (nach der Einführung der Fließbandproduktion durch Henry Ford und der schlanken Fertigung durch Toyota) ihre dritte Revolution erlebt. Er betrifft aber auch zahlreiche Einzelunternehmen, in denen neue informationstechnische Möglichkeiten ungeahnte Rationalisierungschancen eröffnen und völlig neue Wertschöpfungspotentiale erschließen", schreibt der deutsche IT-Publizist Winfried Kretschmer im Online-Magazin changeX.

... mehr zu:
»ITK »Informationsökonomie


Es laufen viele kleine Revolutionen ab. "So verknüpfen Data-Warehouse-Systeme bislang disparate Insellösungen zu einem unternehmensweiten, umfassenden Informationssystem. Ähnlich einem Staubsauger saugt das Data Warehouse alle relevanten Daten aus den diversen Software-Plattformen auf. Data-Mining-Verfahren verknüpfen und verdichten die Informationen zu Reports, die dem Management ein umfassendes und geschlossenes Bild über das Unternehmen vermitteln und so eine ungeahnt fundierte Entscheidungsgrundlage liefern", so Kretschmer. In vielen Unternehmen gelte ITK immer noch als Mirakel, das selten funktioniert und obendrein viel zu teuer sei. Meist klaffe noch ein tiefer Graben zum operativen Geschäft.

Die Brücke über diesen Graben wird nach den Erfahrungen von Helmut Reisinger, Geschäftsführer des Stuttgarter IT-Dienstleisters NextiraOne, in der Regel nicht von den Herstellern neuer Technologien geschlossen: "Die Integration neuer Technologien im ITK-Bereich berührt heute bei allen Unternehmen unmittelbar das Kerngeschäft. Der Ansatz, damit lediglich Kosten sparen zu wollen, greift entschieden zu kurz. Ob Sprach-Daten-Integration auf Basis des Internet Protokolls (IP), ob Workforce-Management im Call Center, ob Managed Service-Lösungen für die gesamte Arbeitsplatz-Umgebung: ITK ist eine der wichtigsten Produktivkräfte und damit entscheidendes Mittel zur Wettbewerbsdifferenzierung".

Wer heute noch ITK als bloße Notwendigkeit wie etwa den Firmenwagen-Fuhrpark seines Unternehmens ansieht, wird nach Reisinger zu den Verlierern gehören. Die ITK-Umgebung sollte nicht einfach nur fehlerfrei funktionieren, womit leider schon viele Anwender zufrieden seien. "Der iterative Wechsel der Abbildung der Technologie auf die existierenden Unternehmensprozesse, und dann wieder der Unternehmensprozesse auf die verfügbare Technologie, dieser stark vom Beratungsgeschäft geprägte Ansatz ist der Schlüssel zur optimalen Wettbewerbsfähigkeit. Dazu gehören auch Visionen, sowohl von der Unternehmensführung wie auch von den Mitarbeitern. Video-Konferenzen, Tele-Arbeitsplätze, VPN-Zugänge, Mobilität - das alles sind auch Elemente der Unternehmenskultur, die weitaus mehr bedeuten als nur ein Zahlenwerk aus Controlling-Sicht", so Reisinger.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.changex.de
http://www.nextiraone.de

Weitere Berichte zu: ITK Informationsökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics