Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transportation Systems gewinnt größten Auftrag für Siemens AG seit 20 Jahren

24.04.2001


Siemens liefert für rund 2,5 Mrd. EUR Bahnen vom Typ Desiro nach Großbritannien. Vertrag mit privatem Betreiber Stagecoach beinhaltet auch komplettes Servicepaket

Der Bereich Transportation Systems (TS) wird bis zu 1200 elektrische Regionaltriebzugwagen vom Typ Desiro und dazugehörige Serviceleistungen im Gesamtwert von rund 2,5 Mrd. EUR nach Großbritannien liefern. Den entsprechenden Vertrag hat Siemens-Chef Dr. Heinrich v. Pierer in London unterzeichnet. Auftraggeber sind das private britische Bahnunternehmen Stagecoach und Angel Trains, eines der weltweit größten Leasingunternehmen für Schienenfahrzeuge. Pierer: "Dies ist der größte Auftrag für TS seit der Gründung des Bereichs 1989 und der größte Auftrag, den Siemens insgesamt in den vergangenen 20 Jahren verbuchen konnte." Bei dem Vertrag liegen rd. 1,6 Mrd. EUR als feste Order und 900 Mio. EUR als verbindliche Option vor. Wartung und Instandhaltung machen rund ein Drittel des Volumens aus.

Pierer: "Dieser Auftrag unterstreicht eindrucksvoll unsere Innovationskraft. Nach dem Durchbruch für den Transrapid in China und den ICE in Spanien ist die Desiro-Order aus Großbritannien nun schon der dritte internationale Erfolg für TS in wenigen Monaten." Der Bereich Transportation Systems habe eindrucksvoll Turnaround-Qualitäten bewiesen, sagte der Vorstandsvorsitzende. Für die jüngste Auftragsvergabe sei mit ausschlaggebend gewesen, dass Siemens etwa beim Heathrow Express seine Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit seiner Produkte bereits über Jahre hinweg in Großbritannien unter Beweis gestellt habe.

Großbritannien zähle in Europa zu den wichtigsten Märkten von TS, sagte Herbert H. Steffen, Vorsitzender des Bereichsvorstands Transportation Systems. Mit dem Gewinn dieses Auftrags habe TS seine Wettbewerbsfähigkeit auch in diesem extrem anspruchsvollen Markt unter Beweis gestellt und seine Position deutlich stärken können. "Entscheidend für den Erfolg war, dass wir in punkto Lieferzeit, Qualität, Verfügbarkeit, Betriebssicherheit, Service und Preis heute international nur sehr schwer zu schlagen sind", so Steffen. In diesem Zusammenhang wies Steffen vor allem auf den Vorteil von TS hin, ein eigenes Prüfzentrum für Schienenfahrzeuge bei Düsseldorf zu betreiben. Dazu Hans M. Schabert, im TS-Vorstand für das Fahrzeuggeschäft zuständig: "Wir sind dabei, im Prüfcenter mit hohem Investitionsaufwand die technischen Rahmenbedingungen zu schaffen, um dort die britischen Desiros auch unter den originalen lokalen Netzbedingungen testen zu können. Dabei arbeiten wir eng mit dem britischen Netzbetreiber Railtrack zusammen."

Desiro ist ein flexibles, auf der Siemens-Regionalfahrzeugfamilie basierendes Triebzugkonzept. Modular aufgebaut ermöglicht es, die individuellen Anforderungen der Kunden zu erfüllen. Für Stagecoach wird TS 862 Wagen mit einer Länge von 20 Metern und 339 Wagen mit einer Länge von 23 Metern fertigen. Je nach Wagentyp und Zugkonfiguration bieten die Züge Sitzplätze für 200 bis 270 Passagiere. Die Bahnen haben eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern und werden im Südwesten Londons auf Nah- und Regionalstrecken verkehren. Stagecoach befördert dort heute etwa 2,5 Mio. Fahrgäste pro Woche. Die ersten Desiros sollen auf diesen Strecken bereits Ende 2002 rollen. Die letzten Züge aus der Option sollen 2008 in Betrieb gehen.

Bahnen vom Typ Desiro sind heute bereits in Deutschland, Dänemark und in Slowenien im Einsatz. Der britische Betreiber First Group hatte im vergangenen Jahr 84 Wagen geordert. Weitere Bestellungen liegen aus Griechenland und Malaysia vor. Ohne den aktuellen Stagecoach-Auftrag wurden bislang rund 750 Desiro-Wagen verkauft.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahn-industrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power und Rolling Stock sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah- und Fernverkehr. Umfassende Erfahrungen bei der Realisierung von Turnkeyprojekten und zukunftsorientierte Servicekonzepte runden das Portfolio ab. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte TS mit weltweit rund 14.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,0 Mrd. EUR. Der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 85 Mio. EUR. Weitere Informationen zu TS im Internet unter www.siemens.com/ts

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: Schienenfahrzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Stagnation des Welthandels setzt sich fort
25.09.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fehlerzustände frühzeitig erkennen dank innovativer akustischer Verfahren zur Qualitätsprüfung

18.10.2018 | Verfahrenstechnologie

Pflanzen stoßen das Treibhausgas Lachgas in klimarelevanten Mengen aus

18.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sinneswahrnehmung ist keine Einbahnstraße

17.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics