Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Russland-Tag auf der Hannover Messe: Deutsch-Russische Wirtschaftsbeziehungen im Aufschwung

24.04.2001


... mehr zu:
»Ost-Ausschuss
Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die deutsch-russische Wirtschaftskooperation haben sich verbessert, erklärte der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Werner Müller anlässlich des Russischen
Wirtschaftstages am 23. April in Hannover. An der vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und der Delegation der Deutschen Wirtschaft ausgerichteten Konferenz nahmen rund 300 Wirtschaftsvertreter teil. Das Ziel der Konferenz war, den Stand und die Perspektiven der bilateralen Wirtschaftskooperation zu durchleuchten und die wirtschaftspolitischen Prioritäten der russischen Regierung zu erfahren.

      Der russische Ministerpräsident Michail Kassjanov verwies auf das starke Wachstum der russischen Wirtschaft und versicherte, dass seine Regierung alles daran setzen werde, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für ausländische Investoren zu verbessern. Erste Reformschritte seien bereits eingeleitet, weitere würden im Verlauf des Jahres folgen.

      "Bei dem jetzt günstigen weltwirtschaftlichem Umfeld hätte sich die deutsche Wirtschaft mehr vorzeigbare Ergebnisse in der deutsch-russischen Zusammenarbeit gewünscht", so Klaus von Menges, Sprecher des Länderkreises im Ost-Ausschuss und Vorstandsvorsitzender der Ferrostaal AG. Er verwies auf die Chancen der deutschen Unternehmen in den klassischen Industriebereichen. Die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sollte, so v. Menges, der Rohstoff- und Energiesektor, sowie der Hochtechnologie- und Dienstleistungssektor bilden. Russland habe auf dem Gebiet des Bank- und Finanzwesens erste Reformen eingeleitet. Durch den Abbau der Zahlungsrückstände seien bei den Mitgliedsländern des Pariser Klubs die Voraussetzungen für eine weitere finanzielle Zusammenarbeit geschaffen worden. Der Hermes-Plafonds in Höhe von einer Milliarden DM kann aller Voraussicht nach in Kürze wieder ohne jede Einschränkung genutzt werden.

      Hervorzuheben sei auch, dass die Gläubiger nichtstaatlich garantierter Handelsforderungen sich am 12. April 2001 in London mit dem russischen Stellvertretenden Finanzminister Sergeij Kolotuchin über Rückzahlungskonditionen geeinigt haben. Nach Auskunft von russischer Seite handelt es sich um eine Summe von rund zwei Milliarden USD. Die Konditionen orientieren sich an den Abmachungen des Londoner Klubs von 1997, die mit einem Teilschuldenerlass verbunden waren.

      Im Rahmen des Wirtschaftstages Russland haben die beiden Wirtschaftsmetropolen Moskau und St. Petersburg die Vorteile der beiden Städte für eine Wirtschaftskooperation herausgestellt. Sowohl russische als auch internationale Ratings haben die Investitionschancen gerade in Moskau und St. Petersburg als die besten in der Russischen Föderation bezeichnet.

ots |

Weitere Berichte zu: Ost-Ausschuss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Evolution des Sehvermögens auf der Spur

22.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals entschlüsselt: Wie Licht 
chemische Reaktionen in Gang hält

22.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Starke Magnetfelder mit Neutronen sichtbar machen

22.08.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics