Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eCommerce-Studie zur Textilwirtschaft sieht Chancen für Mittelstand

27.04.2001


... mehr zu:
»KPMG »Textilwirtschaft
Die neuen Informationstechnologien werden zunehmend auch von Unternehmen traditioneller
Branchen wie der deutschen Textil- und Bekleidungswirtschaft genutzt. Sie eröffnen
gerade kleinen und mittleren Betrieben neue Möglichkeiten zur Bewältigung ihres
Strukturwandels und zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Dabei wird eCommerce
die Unternehmensprozesse und die Zusammenarbeit der verschiedenen Stufen der
textilen Kette nachhaltig verändern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie
des Beratungsunternehmens KPMG im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft
und Technologie (BMWi) (Befragt wurden Ende 2000 rund 120 deutsche Unternehmen
der Textilwirtschaft. Zusätzlich wurden rund 40 Expertengespräche mit der Branche
in Deutschland und den USA geführt.), die die Chancen und Risiken des Einsatzes
von eCommerce-Anwendungen in der textilen Kette untersucht.

Danach verfügen mehr als drei Viertel aller Unternehmen über eine eigene Homepage
im Internet und über 90 Prozent nutzen eMails zum Kontakt mit ihren Geschäftspartnern.
Allerdings wird das Internet von nur knapp einem Fünftel der befragten Unternehmen
als zusätzlicher Vertriebskanal (Online-Shop) oder für die Beschaffung und den
Verkauf von textilen Gütern genutzt. Auch die Vernetzung von Unternehmen entlang
der textilen Kette zur Optimierung der Prozesse gehört eher zu den Ausnahmen.
Besonders hier, im Verhältnis der Unternehmen untereinander, dem sog. Business-to-Business-Bereich,
sieht KPMG die größten Potenziale für Rationalisierungsgewinne und Kosteneinsparungen.
Als geeignete Strategien für den Einsatz von E-Business-Anwendungen in der Textilwirtschaft
empfiehlt die Studie unter anderem die Bildung vertikaler Netzwerke und Firmenpartnerschaften,
die konsequente Anwendung des ECR (Efficient Consumer Response)-Ansatzes und
die Einführung der kundenindividuellen Massenfertigung in der Bekleidungsindustrie.


Ein wesentliches Hindernis für die stärkere Nutzung moderner Informations- und
Kommunikationstechniken in der Textilwirtschaft ist laut KPMG-Studie das Fehlen
von Standards bei der Datenübertragung, bei der Produktklassifizierung und bei
Softwaresystemen. Hinzu kommt ein Mangel an Fachkräften in den Unternehmen und
die fehlende Kooperationsbereitschaft innerhalb der textilen Wertschöpfungskette.


Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller: "Die deutsche Textilwirtschaft muss
die Chancen, die das Internet für eine effiziente Gestaltung der betrieblichen
Abläufe und Marktbeziehungen bietet, noch konsequenter nutzen, um im internationalen
Wettbewerb zu bestehen. Dies kann nur in stufenübergreifender Kooperation zwischen
allen Beteiligten erfolgen. Ziel muss es sein, die textile Kette enger zu knüpfen.
Wir wollen hier nicht zusehen, sondern im Dialog mit Unternehmen, Verbänden und
Organisationen nach Lösungen suchen, die allen Unternehmen den Schritt in die
Internetwirtschaft ermöglichen. Die Studie liefert hierfür interessante Ansatzpunkte
und wichtige Impulse".

Die Kurzfassung der Studie  "eCommerce in der Textilwirtschaft - Chancen und
Herausforderungen" kann kostenlos angefordert werden bei:
BMWi, Tel. (030) 2014-7486, Fax (030) 2014-54 22, eMail: sandra.schmitt@bmwi.bund.de
oder
KPMG, Tel. (030) 3 47 93 8-1131, Fax (030)3 47 93 8-2055, eMail: aclaassen@kpmg.com


Pressekontakt:
BMWi, Frank Bonaldo, Scharnhorststr. 34-37, 10115 Berlin, Tel. (030) 2014-6121
und
KPMG, Marita Reuter, Taubenstraße 44 - 45, 10117 Berlin, Tel. (030) 2068-1118

ots |

Weitere Berichte zu: KPMG Textilwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Stagnation des Welthandels setzt sich fort
25.09.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics