Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sanierung aus der Insolvenz: Widerspruch oder Chance?

13.01.2004


Rund 40.000 Unternehmen in Deutschland konnten 2003 den Forderungen ihrer Gläubiger nicht mehr nachkommen und mussten Insolvenz anmelden. In den meisten Fällen endete die Insolvenz mit der Liquidation des Unternehmens.

Ökonomisch betrachtet stellt die Zerschlagung eines Unternehmens eine erhebliche Wertvernichtung dar. Denn der Zerschlagungswert, der unter Zeitdruck erzielt wird, fällt in der Regel wesentlich geringer aus als der eigentliche Vermögenswert, der sich unter dem Aspekt der Fortführung des Unternehmens errechnet.

Um dieser Wertvernichtung entgegenzutreten hat der Gesetzgeber bereits am 1. Januar 1999 - im Zuge der neuen Insolvenzordnung - mit dem Insolvenzplanverfahren und der Eigenverwaltung im Regelverfahren zwei Instrumente installiert, die einem angeschlagenen Unternehmen auch unter Insolvenzbedingungen Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Leider werden - besonders in mittelständischen Unternehmen - die Chancen, die eine Sanierung aus der Insolvenz mit sich bringen kann, gar nicht oder viel zu spät erkannt. Anstatt bei den ersten Krisenanzeichen die richtigen strategischen Weichen zu stellen, wartet das Management ab und gibt Durchhalteparolen aus. Dabei wird in einem fort Liquidität vernichtet. Nach Stellung des Insolvenzantrages bleibt dem vorläufigen Insolvenzverwalter dann kaum genug finanzieller Handlungsspielraum, um die Geschäfte fortzuführen.

Für die Sanierung von Unternehmen gibt es kein Patentrezept. So individuell wie der Geschäftemix und die Struktur jedes Unternehmens, so individuell ist auch die Zusammensetzung der Sanierungsinstrumente. Die Berater der Münchner Unternehmensberatung Dr. Wieselhuber & Partner GmbH sprechen deshalb von einer "gestaltenden Sanierung".

Die "gestaltende Sanierung" legt die Werttreiber frei und ermöglicht so auch unter Insolvenzbedingungen stabile Unternehmenswerte. Ziel ist es, durch Re-Konfiguration sinnvolle Geschäfte kontrolliert fortzuführen, wesentliche Unternehmensteile dauerhaft zu erhalten oder höhere Veräußerungserlöse zu erzielen.

Dabei zeigt die "gestaltende Sanierung" nicht nur Gestaltungsoptionen im Rahmen des Insolvenzverfahrens auf, sondern kann - im Vorfeld der Insolvenz eingesetzt - eine Insolvenz verhindern oder in Vorbereitung auf eine Insolvenz die richtigen Weichen stellen.

Weitere Informationen zur "gestaltenden Sanierung" können bei Melanie Kellner, kellner@wieselhuber.de als pdf angefordert werden.

Melanie Kellner | Wieselhuber & Partner

Weitere Berichte zu: Insolvenz Insolvenzbedingung Wertvernichtung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics