Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommission erforscht Potenziale des Alters in Wirtschaft und Gesellschaft

21.05.2003


Bundesministerin Renate Schmidt beruft Sachverständigenkommission für den Fünften Altenbericht


Ältere Menschen werden zunehmend eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielen. Die Alterspyramide dreht sich auf den Kopf. Immer mehr ältere Menschen stehen immer weniger jungen Menschen gegenüber. 1950 lebten in Deutschland etwa doppelt so viele Menschen unter 20 Jahren wie über 59-Jährige; im Jahr 2030 wird es doppelt so viele ältere wie jüngere Menschen geben. Bereits 2010 wird ein Viertel der Bevölkerung 60 Jahre oder älter sein.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, hat eine Sachverständigenkommission berufen, die in den nächsten zwei Jahren den Fünften Altenbericht zum Thema "Potentiale des Alters in Wirtschaft und Gesellschaft - Der Beitrag älterer Menschen zum Zusammenhalt der Generationen" mit dem Schwerpunkt ältere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erstellen wird. Die interdisziplinär zusammengesetzte Kommission hat sich am heutigen Mittwoch in Berlin unter der Leitung der Bundesministerin zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengefunden.


Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, erklärt: "Der Erhalt unseres hohen sozialstaatlichen Niveaus und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft sind davon abhängig, wie wir den Herausforderungen des demographischen Wandels begegnen. Wir müssen eine Gesellschaft gestalten, in der Aufgaben neu verteilt und auch Belastungen neu, aber gerecht, ausgehandelt werden. In der Wirtschaft zählen ältere Beschäftigte leider schnell zum alten Eisen. In 60 Prozent aller Unternehmen in Deutschland gibt es keine Arbeitnehmer und keine Arbeitnehmerinnen über 50 Jahre mehr. Eine solche Entwicklung schadet allen, auch den Unternehmen. Die ältere Generation muss Gelegenheit haben, ihr Können, ihr Wissen und ihre Erfahrung einzubringen und die Wirtschaftskraft in Deutschland zu stärken. Die längere durchschnittliche Lebensdauer darf nicht als Problem, sondern muss als Gewinn für die Gesellschaft und für die Wirtschaft betrachtet werden.

Dies gilt insbesondere auch für die Phase nach dem Erwerbsleben. Die Jahre von 60 bis 80 sind ein neuer Lebensabschnitt, in dem anders als früher die Menschen noch leistungsfähig und -bereit sind. Dieser Lebensabschnitt soll nicht nur individuell, sondern auch für die Gesellschaft genutzt werden - im Interesse eines gelungenen Lebensabschnitts für die Betroffenen und im Interesse der gesamten Gesellschaft. Das Know-how, die Kompetenz und die Lebenserfahrung dürfen weder in der Wirtschaft noch in der Gesellschaft weiter verschleudert werden."


Der Fünfte Altenbericht wird im Jahr 2005 vorgelegt werden. Nach einem Beschluss des Deutschen Bundestages 1993 ist die Bundesregierung aufgefordert, in jeder Legislaturperiode einen Altenbericht vorzulegen. Der Erste Altenbericht 1993 war ein Gesamtbericht, der eine umfassende Analyse der Lebenssituation älterer Menschen lieferte. Nach dem 1998 vorgelegten Zweiten Altenbericht zum Schwerpunkt "Wohnen im Alter" war der Dritte Altenbericht 2001 erneut ein Gesamtbericht zur Lebenslage älterer Menschen. Der Vierte Altenbericht 2002 beleuchtete "Die Lebenssituation hochaltriger Menschen unter besonderer Berücksichtigung des Risikos Demenz."

Mitglieder der Sachverständigenkommission für den Fünften Altenbericht sind:

* Prof. Dr. Gertrud M. Backes, Professorin für soziale Gerontologie an der Universität Gesamthochschule Kassel
* Prof. Dr. Gerhard Bosch, Professor an der Gerhard-Mercator-Universität u. Leiter der Abteilung
"Arbeitsmarkt" am Institut Arbeit und Technik des Wissenschaftszentrums Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen
* Prof. Dr. Maria Dietzel-Papakyriakou, Professorin für Pädagogik/Erziehungswissenschaften/Interkulturelle Pädagogik an der Universität Essen
* Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Soziologie und Arbeits- und Wirtschaftssozologie an der Ruhr-Universität Bochum
* Prof. Dr. Rolf Kreibich, Wiss. Direktor und Geschäftsführer des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, Berlin
* Prof. Dr. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie an der Universität Heidelberg
* Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey, Direktorin des Instituts für Medizinische Soziologie beim Zentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften der Berliner Hochschulen
* Prof. Dr. Gerhard Naegele, Professor für Soziale Gerontologie und Leiter des Instituts für Gerontologie an der Universität Dortmund
* Prof. Dr. Winfried Schmähl, Professor für Wirtschaftswissenschaften sowie Direktor der Wirtschaftswissenschaftlichen Abteilung des Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen
* PD Dr. Clemens Tesch-Römer, Leiter des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA), Berlin
* Dr. Volker Volkholz, Geschäftsführer der GfAH Gesellschaft für Arbeitsschutz- und Humanisierungsforschung, Dortmund


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
E-mail: poststelle@bmfsfj.de

Dienststelle Berlin:
Taubenstraße 42/43
Glinkastraße 18-24
D-10117 Berlin

Telefon: 030-20655-0
Telefax: 030-20655-1145

Dienststelle Bonn:
Rochusstraße 8-10
D-53123 Bonn
Telefon: 0228-930-0
Telefax: 0228-930-2221

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de/

Weitere Berichte zu: Gerontologie Sachverständigenkommission

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics