Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kapitalmarktexperten veröffentlichen White Paper

25.03.2003


Fortschritte bei den Rahmenbedingungen und Agenda für die Zukunft



Führende internationale Kapitalmarktexperten und die Deutsche Börse haben ein White Paper zum deutschen Kapitalmarkt veröffentlicht. Diese Studie fasst die aus Kapitalmarktsicht wichtigsten regulatorischen Fortschritte der letzten Jahre zusammen und skizziert die verbleibende Agenda mit dem Ziel neue Finanzinvestoren im In- und Ausland für den Kapitalmarkt Deutschland zu gewinnen.

... mehr zu:
»Kapitalmarktexperte


Die Studie geht ein auf die Rolle der Deutschen Börse als Marktorganisator, die Bedeutung von Eigenkapital für die Unternehmensfinanzierung und die regulatorischen Reformen durch das Vierte Finanzmarktförderungsgesetz und die Gründung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie greift außerdem die Themen Corporate Governance, Rechnungslegungsstandards und Abschlussprüfung auf. Kernaussage der Studie ist, dass die Reformen der letzten Jahre die regulatorischen Rahmenbedingungen in Deutschland deutlich verbessert haben; gleichzeitig ist die verbleibende Reformagenda kürzer, als viele denken. "Deutschland setzt bei der Kapitalmarktregulierung, dem Anlegerschutz und der Organisation der Börsen die Standards für Europa", sagte Rainer Riess, der bei der Deutschen Börse für den Kassamarkt zuständig ist.

In der Studie beschreibt Professor Bernd Rudolph von der Universität München die immer wichtigere Rolle von Eigenkapital für die Unternehmensfinanzierung. Karl-Burkhard Caspari, Vize-Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, gibt in seinem Beitrag einen Überblick über die Reformen des regulatorischen Rahmens und skizziert aktuelle und zukünftige Initiativen.

Professor Theodor Baums, Mitglied der Regierungskommission Corporate Governance, analysiert den Stand der Corporate Governance in Deutschland, beschreibt die neuen Regelungen des Deutschen Corporate Governance Kodex und identifiziert weiteren Handlungsbedarf. Der Chairman des neu gegründeten International Accounting Standards Board Sir David Tweedie berichtet über die Standardisierung der internationalen Rechnungslegungsstandards und über den aktuellen Stand der internationalen Diskussion.

Professor Jörg Baetge von der Universität Münster berichtet über Entwicklungen in der Abschlussprüfung; er fasst die Bestrebungen zusammen, eine zuverlässige Abschlussprüfung zu gewährleisten und eine wirksame Aufsicht für Abschlussprüfer einzurichten.

Dirk Schlochtermeyer, Head of Market Policy der Deutschen Börse, und Heiko Beck, Chefsyndikus der Deka Bank beschreiben welche Themen die politische Tagesordnung auf nationaler sowie auf europäischer Ebene bestimmen werden. Hauptforderungen an den deutschen Gesetzgeber sind dabei die Vereinheitlichung der Börsenaufsicht in Deutschland und eine Veröffentlichungspflicht für außerbörsliche Transaktionen, wie sie bereits in den meisten EU-Ländern und den USA gegeben ist.

Die Autoren fordern die Vereinheitlichung der Börsenaufsicht in Deutschland, sei es in Form einer institutionellen oder auch nur faktischen Zentralisierung. Die gegenwärtige Situation sei in zweierlei Hinsicht unbefriedigend. Zum einen ist international nicht vermittelbar, dass die Aufsicht über so wichtige Kapitalmarktinfrastruktureinrichtungen wie die Börsen dezentral erfolgt. Zum anderen führt die bestehende Struktur zu einem unterschiedlichen Aufsichtsniveau in der Bundesrepublik Deutschland, weil die Aufsichtsbehörden personell und sachlich unterschiedlich ausgestattet sind. Als Beispiel für die daraus resultierende Regulierungsarbitrage und Wettbewerbsverzerrung führen die Autoren die unterschiedliche Zuerkennung von Börsenpreisen für Internalisierungsangebote von Börsen an.

Ein weiteres Thema ist die Verbesserung der Transparenz des außerbörslichen Handels durch Veröffentlichung der Preise und Umsätze unverzüglich nach Geschäftsabschluss. Im Unterschied zu den meisten Mitgliedsstaaten der EU müssen diese Geschäfte zwar an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemeldet werden, eine Veröffentlichung erfolgt aber bislang nicht. Damit ist für Marktteilnehmer und Investoren unklar, zu welchen Preisen und mit welchen Umsätzen im außerbörslichen Handel agiert wurde. In der Praxis kann daher nie die Gesamtmarktlage berücksichtigt werden, sondern lediglich die Auftragslage an der Börse. Hinweis an die Redaktionen:

Das White Paper "Kapitalmarkt Deutschland" ist im Internet unter Services/Veröffentlichung/Downloads abrufbar.

Pressestelle | Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com/

Weitere Berichte zu: Kapitalmarktexperte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter
16.08.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics