Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Fehlende Initialzündung

17.12.2002


Die seit Oktober an den internationalen Börsen vor allem von Technologie- und Finanztiteln getriebene Erholungsrallye ist kurz vor dem Jahresendspurt ins Stocken geraten.



Insbesondere die offenbar mit Hochdruck laufenden amerikanischen Vorbereitungen auf einen Irakkrieg, schwächer als erhoffte Frühindikatoren und skeptische Ausblicke von Schwergewichten wie Nokia oder AOL Time Warner sowie die Insolvenz von United Airlines haben Gewinnmitnahmen vor dem nahenden Ultimo begünstigt. Immerhin verbleiben trotz der herben Gesamtjahresverluste seit den Tiefständen vor zwei Monaten noch Terraingewinne von 17 Prozent beim Dow Jones und ca. 10 bzw. 20 Prozent bei Stoxx 50 und Dax.

Nicht zuletzt das Ende des kalifornischen Hafenstreiks hat vor allem im November zu Stimmungsaufhellungen in der weltweit den Takt vorgebenden US-Wirtschaft beigetragen (Verbrauchervertrauen +4,5 auf 84,1 Punkte, Oktober-Auftragseingänge für langlebige Güter +2,8 Prozent, Produktivität im 3. Quartal +5,1 Prozent), ohne dass jedoch bislang eine Entspannung am Arbeitsmarkt erkennbar wäre (November-Erwerbslosenquote 6,0 nach 5,7 Prozent). Bei den Firmeninvestitionen ist das ersehnte Momentum auf das kommende Jahr zu vertagen. Eine Achillesferse bleiben neben den Nahostunsicherheiten die anhaltend hohe Verschuldung des Privatsektors und das Doppeldefizit von Leistungsbilanz und Staatshaushalt (Antiterror-Ausgaben). Rückenwind für die Unternehmen sollte jedoch von den sehr niedrigen Zinsen und nach dem Wechsel in Präsident Bushs Finanz- und Wirtschaftsstab insbesondere von zusätzlichen, u.a. steuerlichen Stimulierungsmaßnahmen ausgehen.

Die jüngste EZB-Zinssenkung um 0,5 Prozentpunkte dürfte indes das Euroland-Wachstum im nächsten Jahr kaum spürbar beleben, da anders als in Amerika weniger die Konsumenten als mittelbar die Unternehmen durch die Finanzierungserleichterung entlastet werden. Die Währungshüter haben jüngst die Wachstumserwartung für Europa im nächsten Jahr sogar um einen ganzen Prozentpunkt auf im Schnitt 1,6 Prozent reduziert, erst 2004 wird eine Beschleunigung in Richtung 2,4 Prozent gesehen. Klimaindikatoren wie der Reuters Einkaufsmanagerindex (November: 49,5 nach 49,1) oder die ZEW-Umfrage von Dezember versprechen wenig Impulse. Bremsend wirkt besonders die erhöhte Anfälligkeit der deutschen Binnenkonjunktur angesichts steuer- und abgabenpolitischer Belastungen und Unsicherheiten. Unternehmerische Dynamik zur Reaktion auf neue globale Impulse könnten hierzulande dadurch erst verzögert zur Entfaltung kommen.

Per saldo ist trotz des abebbenden Bärenmarktes weiter mit periodisch aufflackernder Skepsis der Aktieninvestoren zu rechnen. Abgesehen von den Risiken externer Schocks ergeben sich auf längere Sicht insbesondere durch die aktuell vorherrschenden Kostenabbau- und Bilanzstärkungsmaßnahmen bei den Unternehmen niedrigere Gewinnschwellen. Auch mit Blick auf den historisch hohen Bestand an liquiditätsnah geparkten Mitteln und die üblicherweise starken Kursavancen zu Beginn eines Aufschwungs empfiehlt sich ein gradueller Bestandsaufbau, ohne allerdings allzu einseitig auf die zyklische Karte zu setzen.

Hans Beth | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Aktienmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics