Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW fördert Unternehmensnachfolge mit mehr als 500 Mio Euro

03.12.2002


KfW-Fachkonferenz zur Unternehmensnachfolge: Frühzeitige Nachfolgeplanung entscheidend für Unternehmensstabilität

Zur frühzeitigen Planung der Nachfolge riefen am Montag die Referenten der KfW-Fachkonferenz "Unternehmensnachfolge" die Teilnehmer aus kleinen und mittleren Unternehmen auf. "Der Generationswechsel ist eines der beherrschenden Themen der kommenden Jahre", sagte KfW-Vorstandssprecher Hans Reich zu diesem Thema. "Rund 80.000 Unternehmen stehen jährlich vor der Frage, wie und an wen der Stab im Unternehmen übergegeben werden soll. In vielen Fällen wird die Übergabe zu spät eingeleitet, mit fatalen Folgen für die Mitarbeiter und das Unternehmen. Gesamtwirtschaftlich betrachtet hängt jährlich die Existenz rund einer Million Arbeitsplätze von der reibungslosen Übergabe der Unternehmen an die nachfolgende Generation ab."

Mit den KfW-Programmen stehen für den Unternehmenskauf und den Erwerb von Beteiligungen langfristige Fördermittel zur Verfügung. Im vergangenen Jahr stellte die KfW hierfür mehr als 500 Mio Euro bereit. Mit dem KfW-Mittelstandsprogramm können der Kauf von Unternehmen, Betrieben oder Betriebsteilen oder der Erwerb von tätigen Beteiligungen finanziert werden. In der Regel wird das Programm bei eher kleineren Transaktionen eingesetzt. Darüber hinaus gibt es einen Bedarf zur Finanzierung größerer Transaktionen, zum Beispiel bei Nachfolgeregelungen im Wege von MBO/MBI-Transaktionen. Der jeweilige Unternehmenskäufer muss hier meist große Finanzierungsvolumina zur Kaufpreisfinanzierung mobilisieren. Um dies zu vereinfachen hat die KfW ein Akquisitionsfinanzierungsprogramm entwickelt. Kredite aus diesem Programm werden über durchleitende Banken vergeben.

Zur Finanzierung der oben dargestellten größeren Transaktionen wird häufig externes Eigenkapital von Kapitalbeteiligungsgesellschaften eingesetzt. Um deren Finanzierungsbasis zu verbreitern hat die KfW ein neues Förderprodukt, das KfW-Private-Equity-Programm gestartet. Im Rahmen dieses Programms werden Beteiligungen von Kapitalbeteiligungsgesellschaften refinanziert.

Die Beiträge der KfW-Fachkonferenz beschäftigten sich mit Managementfragen und mit der rechtlichen Gestaltung der Unternehmensnachfolge: Für die große Zahl der familiengeführten Unternehmen sei es besondere wichtig, strikt zwischen geschäftlicher und familiärer Sphäre zu trennen, betonte Norbert Ellermann von PriceWaterhouseCoopers. Dies gelte insbesondere für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger, die in erster Linie aus rein unternehmerischer Sicht betrachtet werden sollte. Kai Mertens von Hammonds, Berlin, der zu den rechtlichen Aspekten der Unternehmensnachfolge sprach, riet dazu, zunächst die Interessen aller am Nachfolgeprozess Beteiligten zu untersuchen. Die persönlichen Interessen des Inhabers bei der Nachfolge könnten nur im Kontext einer individuellen und umfassenden erb- und gesellschaftsrechtlichen Gestaltung betrachtet werden. Ohne diese führten die gesetzlichen Regelungen in aller Regel zu untragbaren Ergebnissen auf allen Ebenen des Unternehmens. Die daraus resultierenden finanziellen Belastungen aus Steuern und Pflichtteilsansprüchen gefährdeten häufig die finanzielle Stabilität des Unternehmens. Elmer Staudt von der Berliner Volksbank wies zudem auf die Bedeutung eines ausreichend hohen Eigenkapitalanteils bei der Finanzierung von Unternehmensnachfolgen hin.

Die Veranstaltung, an der auch Vertreter von Kreditinstituten, Kammern und Verbänden teil-nahmen, fand im Rahmen einer Fachveranstaltungsreihe statt, die die KfW regelmäßig zu verschiedenen Themen der inländischen Wirtschaftsförderung durchführt.



Für Rückfragen:

... mehr zu:
»Unternehmensnachfolge

Verena Tobeck
Tel: 030/20264-5127
E-Mail: verena.tobeck@kfw.de

| ots

Weitere Berichte zu: Unternehmensnachfolge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index leicht rückläufig
24.07.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics