Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftstrend für 2003 zeigt aufwärts

09.10.2002


Globale Produktivitätsstudie lässt auf Ende der Wirtschaftskrise hoffen



Nach den von wirtschaftlicher Unsicherheit gezeichneten vergangenen zwölf Monaten prognostizieren internationale Experten für das kommende Jahr wieder ein leichtes Wirtschaftswachstum. Die Ergebnisse der weltweit durchgeführten "", die heute, Dienstag, im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert wurden, zeigen einen internationalen Aufwärtstrend. Die Studie wurde vom Beratungsunternehmen Czipin & Proudfoot in Österreich, den USA, Deutschland, Frankreich, Australien, England und Südafrika durchgeführt. Christopher Glaum, Executive Vice President von Proudfoot Consulting, sieht eine vorsichtige Hoffnung auf ein Ende der Wirtschaftskrise als berechtigt.



Die Studie, die seit 2001 weltweit durchgeführt wird, erhebt die Entwicklung der Produktivität in sieben Ländern aus vier Kontinenten. Als Basis dient zum einen die Auswertung von Einzelstudien (heuer 1.400), zum anderen eine Meinungsumfrage unter 2.100 Topmanagern. Als wichtigstes Ergebnis der diesjährigen Studie beschreibt Glaum die um 1,8 Prozent verminderte Zeit, die unproduktiv am Arbeitsplatz verbracht wurde. Waren es im Vergleichsjahr 2001 weltweit noch 96 Tage, so sind es heuer nur mehr 92. Im Sieben-Länder-Vergleich lassen sich drei Produktivitätsklassen erkennen: Am produktivsten sind – wie schon im Vorjahr – die Deutschen mit nur 37 Prozent unproduktiver Arbeitszeit, Österreich und die USA liegen mit 38 Prozent ex aequo auf Platz zwei. Frankreich und Australien platzieren sich mit 43 bzw. 40 Prozent im Mittelfeld, Schlusslichter sind Südafrika und Großbritannien mit 54 bzw. 49 Prozent unproduktiver Arbeitszeit.

Österreichische Unternehmen erzielen den größten Produktivitätsvorteil durch gutes Management. Nur 12 "Verlusttage" (im Vergleich zu 21 international) im Jahr gehen auf Kosten des Managementbereiches. Insgesamt werden aber durch Probleme in den Bereichen IT, Kommunikation und Motivation etwas mehr als 29 Tage vergeudet, was deutlich über dem internationalen Schnitt von 25 Tagen liegt.

Als Gründe für die Unproduktivität führt die Studie an erster Stelle mangelnde Planung und Steuerung (47 Prozent – 40,4 Tage), weit abgeschlagen folgen mangelnde Führung und Aufsicht (14 Prozent) und mangelnde Arbeitsmoral. Für einen "Neustart" wichtig seien unter anderem Faktoren wie Kosteneffizienz, klar gesetzte Ziele und das entsprechende Know-how, so Glaum.

Karin Brachtl | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.czipinproudfoot.com

Weitere Berichte zu: Wirtschaftskrise Wirtschaftstrend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics