Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akquisitionen von Unternehmen am Neuen Markt oft ohne Ziel und Plan

02.04.2001


Keine nachvollziehbare Akquisitionsstrategie, weitgehender Verzicht auf externe Beratung und Schwierigkeiten bei der Integration der übernommenen Unternehmen: Das sind die ernüchternden Kernergebnisse einer breit angelegten Studie der Beratungsfirma APCON Business Consulting ( www.it-corporatefinance.com ) und des Corporate-Finance-Magazins FINANCE. 112 Unternehmen - d.h. jeder dritte Wert am Neuen Markt, repräsentativ nach Branchen ausgewählt - wurden zu ihrer Akquisitionsaktivität seit ihrem Börsengang befragt. Die Bilanz: Gekauft wurde reichlich. Mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen hat sich seit dem Börsengang auf dem Markt für Unternehmen überwiegend in der eigenen Branche bedient. Ingesamt wurden 275 Unternehmen ganz oder anteilig erworben, das bedeutet 85 Unternehmen sind im Durchschnitt 3,24 Beteiligungen eingegangen.

... mehr zu:
»Akquisition

Überwiegend hatte die New Economy kleine Firmen im Visier mit einem Transaktionsvolumen von unter 10 Millionen Mark. Gerade einmal 6 Prozent aller Beteiligungen haben mehr als 100 Millionen Mark gekostet. Im Gegensatz zur der von den Unternehmensberatern allseits gepredigten Verlängerung der Wertschöpfungskette, war die Diversifizierung des Produktportfolios das entscheidende Motiv für den Zukauf. Eine wichtige Rolle spielte auch die Vertriebsstärkung. Überraschend: Die Übernahme des Mitarbeiterstammes wird nur selten als Kaufgrund angeführt. Alles in allem legen die Ergebnisse die Erkenntnis nahe: Eine klare Akquisitionsstrategie verfolgen nur die wenigsten Neue Markt Unternehmen.

Diese Schlussfolgerung lässt auch die Geschwindigkeit, mit der Deals durchgezogen werden, zu: Jede zehnte Akquisition wurde innerhalb von 30 Tagen getätigt, bei 60% dauerte die Verhandlungsphase weniger als drei Monate. Kein Wunder, dass nicht genügend Zeit blieb für eine ordentliche Due Diligence durch einen Berater. "Das können wir am besten alleine", war bei 65% der Deals die Devise. Sie verzichteten auf einen externen Berater. Die Studie versucht auch die Gründe der beinahe blinden Kauflust zu ermitteln. Ein Grund sei sicherlich die Notierung im Wachstumssegment Neuer Markt: Viele Vorstände wurden von den eigenen Wachstumsversprechen getrieben, das unzureichende interne Wachstum durch Zukäufe zu ergänzen. APCON-Berater Dr. Klaus Blettner: "Unter altgedienten Industriekapitänen gelten Firmenübernahmen schon geraume Zeit als `letztes großes Abenteuer`. Dass aber auch die New Economy so abenteurlich - weil konzeptlos - einkauft, überrascht. Schluckbeschwerden sind dann unvermeidlich." APCON Business Consulting ( www.it-corporatefinance.de ) ist eine Corporate Finance Managementberatung, die sich auf die IT- und Internetbranche spezialisiert hat.


Originaltext: APCON Business Consulting Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen: APCON Business Consulting Gesellschaft für Managementberatung mbH Dr. Klaus Blettner Westendstr. 16-22 D-60325 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0) 69 713786-0 Fax: +49 (0) 69 713786-27 E-Mail: blettner@it-corporatefinance.com

Dr. Klaus Blettner |

Weitere Berichte zu: Akquisition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics