Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start des Verbundprojekts "SIAM"

09.11.2000


Ziel des dreijährigen Vorhabens "SIAM" ist es, die Fähigkeit wissensintensiver Unternehmen zur Beherrschung koordinativer und wissensintegrativer Prozesse auszubauen und damit ihre Chancen im
Wettbewerb zu steigern.

Im Wettlauf um exklusives Wissen und die besten Ideen sehen sich Unternehmen mit zwei widersprüchlichen Anforderungen konfrontiert: einerseits die Notwendigkeit, sich auf begrenzte Wissensgebiete zu konzentrieren, andererseits die Erfordernis, sich Zugang zu unterschiedlichen Wissensquellen zu verschaffen, spezialisiertes Wissen für konkrete Aufgabestellungen zusammenzuführen und kreativ zu einem neuen Ganzen zu verbinden. Die Fähigkeit zur Koordination von Wissenden und zur Integration von Wissen wird somit zu einem wichtigen Aspekt der Dienstleistungskompetenz.

Folgende Schritte sind dabei geplant:

-Untersuchung, welche Strategien der Wissensintegration und Koordination bei der Ausweitung und Weiterentwicklung der Kernkompetenzen eines Dienstleistungsunternehmens möglich und erfolgreich sind.
-Entwicklung von arbeitsorganisatorischen und technologischen Lösungen mit anschließender Erprobung in der Praxis, um die Produktivität der Wissensarbeit zu steigern und einer Überforderung der Mitarbeiter entgegen zu wirken.
-Es wird nach Wegen gesucht, Mitarbeiter für die Ausübung anspruchsvoller Dienstleistungstätigkeiten besser und schneller zu qualifizieren.
-Erarbeitung einer Vorgehensweise zur Optimierung der Zusammenarbeit von wissensintensiven Dienstleistungsunternehmen mit ihren produzierenden Kunden.
-Analyse und Bewertung von betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumenten für das Engagement in Kooperationen und Netzwerken.

Das Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert und von Fraunhofer IAO koordiniert. Partner sind u. a. die Firmen Accor Hotellerie Deutschland GmbH (München), ATG Unternehmensberatungsgesellschaft mbH (Berlin), Bildung und Umwelt GmbH Dr. Braun & Partner (Burgdorf), GEK Consulting GmbH (Mittelbach), Dekra Akademie (Stuttgart), Gerling Consulting Gruppe (Köln), helgerit GmbH (Riederich), sowie die Technische Universität München.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Sibylle Hermann
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-20 20, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail Sibylle.Hermann@iao.fhg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Henning Hinderer | idw

Weitere Berichte zu: Dienstleistungsunternehmen Verbundprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben
03.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics