Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anfrageoptimierung in Data-Warehouse-Systemen: Summendaten zur Selbstbedienung

04.01.2001


Um Analysen vornehmen zu können, wie sie für einen Überblick der Entwicklung von Verkaufszahlen, für ein Urteil über den Erfolg von Marketingstrategien oder die Abschätzung von Trends erforderlich sind, ist es nicht nötig, alle Einzeldaten heranzuziehen. So ist beispielsweise nicht der Verkauf eines CD-Players zu einem konkreten Datum in einem bestimmten Laden von Interesse, sondern Informationen, in denen sich Kennzahlen zu solchen Verkäufen verdichtet wiederfinden. Am Lehrstuhl fürDatenbanksysteme der Universität Erlangen-Nürnberg wird daran gearbeitet, die Vorberechnung derartiger Summendaten oder Aggregate so zu gestalten, dasssie den Ansprüchen für analytische Auswertungen optimal entsprechen. Die deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ein Projekt von Prof. Dr. Hartmut Wedekind und Dipl.-Inf. Andreas Bauer mit dem Thema "Anfrageoptimierung in Data-Warehouse-Systemen durch inhaltsbasierteAggregationen" zum Oktober 2000 genehmigt.

Als Data Warehouse wird eine Datenbank bezeichnet, die heterogene Daten aus verschiedenen Quellen in einer eigenen, homogenen, in sich stimmigen und in zeitlicher Abfolge geordneten Datenbasis zur Verfügung stellt. In diesem "Warenhaus" sind einlaufende Daten nicht einfach aufgestapelt; sie werden in eine Struktur gebracht, die es ermöglicht, auf gezielte Anfragen mit unterschiedlicher Thematik Antwort zu bekommen. Das Data-Warehouse-System enthält alle Komponenten, die für "Online AnalyticalProcessing" (abgekürzt OLAP) erforderlich sind; es wählt Daten aus und bereitet sie einheitlich auf, fügt neue Daten hinzu, ohne die vorhergehenden Bestände zu verlieren, lässt Vergleiche, unterschiedliche Verknüpfungen und Gruppierungen zu und sorgt für die grafische Darstellung der Ergebnisse.


Inhaltsbasierte Aggregationen

Am Erlanger Lehrstuhl für Datenbanksysteme existiert seit 1994 eine Data Warehouse-Forschungsgruppe, die mehrere Industrie- und Forschungsprojekte durchgeführt hat. In einem vorhergehenden DFG-Projekt zur "Darstellung und kostenoptimierte Verarbeitung komplexer Tabellen in statistischen Datenbanksystemen" hat dieses Team unter anderem ein Verfahren zur Anfrageoptimierung erstellt, das nun aufgegriffen und weiterentwickelt wird. Mittels inhaltsbasierter Aggregationen soll eine neue Methode zur Anfrageoptimierung in Data-Warehouse-Systemen entstehen, die industriell eingesetzt werden kann.

Online Analytical Processing wird angewendet, um aussagekräftige Kennzahlen - im konkreten Fall zur Charakterisierung eines Marktes - aus einer Rohdatenbasis zu ermitteln, die in der Regel sehr groß ist. Täglich kann ein Datenvolumen anfallen, das ein bis zwei Milliarden Schreibmaschinenseiten entspricht. Damit bei Anfragen, die eine Aggregation verlangen, keine unzumutbaren Wartezeiten entstehen, müssen (Zwischen-)Ergebnisse vorberechnet werden.

Aus der Analyse des Benutzerverhaltens und der Datenstruktur soll in dem Forschungsprojekt eine möglichst kostenoptimale Menge von Aggregaten zur Vorberechnung ausgewählt werden, wobei durch eine Beschränkung auf die Speicherung der nutzbringenden Datenbereiche (partitionierte Materialisierung) Hot Spots in den von den Anfragen betroffenen Daten berücksichtigt werden. Anfragen unter Verwendung der Aggregate sollen zudem auf effiziente und transparente Weise ausführbar sein. Darüber hinaus muss es möglich sein, die Aggregate zu aktualisieren, ohne dass die Arbeit eines Anwenders beeinträchtigt wird, der zu gleicher Zeit Analysen vornimmt. Aus der Sicht dieses Benutzers soll der Datenbestand während eines Analysevorgangs stabil bleiben; neu hinzukommende Anwender dagegen haben schon Zugriff auf die "aufgefrischten" Daten aus einem veränderten Rohdatenbestand.

... mehr zu:
»Aggregat »Anfrageoptimierung

Grundlagen- und praxisorientiert

Seit Mai 1999 kooperiert der Lehrstuhl im Data Warehouse-Bereich mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) - Marketing Services in Nürnberg. Als Dienstleister der Konsumgüterindustrie erfasst die GfK Handelsdaten und stellt ihren Kunden die aufbereiteten Informationen in verschiedenen Berichtsformen zu. Dieser Partner gibt für das neue Projekt die spezifischen Anforderungen vor, die bei der Anfrageoptimierung zu erfüllen sind, und testet die Forschungsergebnisse. Der vorgesehene Technologietransfer garantiert, dass das als Grundlagenforschung geplante Vorhaben gleichzeitig anwendungsorientiert bleibt.

Die Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft umfasst eine auf zwei Jahre befristete Stelle für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter nach BAT IIa sowie zwei studentische Hilfskräfte, je 19h/Woche.

* Kontakt:
Prof. Dr. Hartmut Wedekind, Dipl.-Inf. Andreas Bauer
Lehrstuhl für Datenbanksysteme, Martensstraße 3, 91058 Erlangen


Tel.: 09131/85 -27892, -27901, Fax: 09131/85 -28854
E-Mail:hartmut.wedekind@informatik.uni-erlangen.de
andreas.bauer@informatik.uni-erlangen.de

Gertraud Pickel | idw

Weitere Berichte zu: Aggregat Anfrageoptimierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben
03.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forschungsprojekt FastCharge: Ultra-Schnellladetechnologie bereit für die Elektrofahrzeuge der Zukunft

13.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich

13.12.2018 | Förderungen Preise

Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

13.12.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics